Samstag, 17. März 2012

Simone van der Vlugt - Klassentreffen

Hallo ihr lieben,

ich habe wieder ein Buch, welches ich vorstellen möchte. Ich habe, wie ihr vielleicht schon einmal gesehen habt, eine Bücherliste - Bücher, die ich noch lesen möchte oder schon seit Beginn des "Projekts" gelesen habe. 

Letztens hatte sich jemand gewünscht, dass ich ein Buch vorstelle, daher werde ich versuchen öfter meinen Eindruck der gelesenen Bücher wiederzugeben. Interessiert euch das?

Heute geht es um Klassentreffen von Simone van der Vlugt.


Worum gehts?
Klappentext: "Seit neun Jahren hat Sabine nicht mehr an Isabel gedacht. Erst die Einladung zum Klassentreffen beschwört unheilvolle Erinnerungen an die einst beste Freundin wieder herauf. Isabel verschwand damals spurlos. Und ausgerechnet das, was an jenem Tag geschah, scheint Sabine vergessen zu haben ..."
Die Geschichte spielt in Amsterdam und Den Helder in den Niederlanden. Sie startet irgendwie verworren; zumindest hatte ich aus irgendeinem Grund Schwierigkeiten mich rein zu finden. Sabine hat Probleme, sie hatte Burn-Out und beginnt gerade erst wieder halbtags zu arbeiten. Neben der offensichtlichen Feindseligkeit gewisser Kolleginnen, hat sie mit Erinnerungsbruchstücken von damals zu kämpfen. Damals, als ihre ehemals beste Freundin verschwunden ist. Isabel verschwand vor 9 Jahren und ihr Verbleib wurde nie aufgeklärt. Isabel hatte ihr damals mit ihrer Clique das Leben schwer gemacht und trotzdem beschäftigt sie ihr Verschwinden. Insbesondere, da sie sich an diese Zeit nicht mehr erinnern kann, bis die Erinnerungen jetzt, hervorgerufen durch den Artikel über das bevorstehende Ehemaligentreffen, langsam wiederkehren zu scheinen.

Meine Meinung:
Der Anfang war für mich irgendwie etwas verworren. Es war eine Mischung aus Erinnerung und aktuellem Geschehen und die Personen noch so unbekannt, dass er für mich etwas schwerer war zu folgen. Vielleicht war ich beim Lesen aber auch nur abgelenkt!?
Die Probleme von Sabine und ihre Entwicklung im Verlauf des Buches ist ziemlich sprunghaft. Trotzdem habe ich das Buch sehr schnell durchgelesen, weil ich wissen wollte, was wohl mit Isabel geschehen ist. Auch die Entwicklung und zwischenmenschlichen Beziehungen von Sabine machen es spannend. Schnell wird klar, dass Sabine mehr über Isabels Verschwinden weiß und sich nur noch daran erinnern muss...

Das Ende hat mir leider so gar nicht gefallen, aber darüber muss sicher jeder selbst eine Meinung bilden ;)

Was haltet ihr also davon, wenn ich ab und zu ,die von mir gelesenen, Bücher vorstelle? 
Diese Rezension ist irgendwie etwas verworren, spiegelt vielleicht auch den Eindruck des Buches wieder, aber es fällt mir schwer es besser zu beschreiben ohne schon mehr Inhalt vom Buch zu verraten.
Kennt zufällig jemand das Buch? Was kann ich vielleicht an meinen Vorstellungen verbessern?

4 Kommentare

18. März 2012 um 10:13

Ich fand das Buch ganz gut, es ist aber Jahre her wo ich es gelesen habe, richtig erinnern kann ich mich nicht mehr. Über Bücher-Reviews freue ich mich immer! :)

LG, Sarah

18. März 2012 um 11:37

ich finde es immer sehr interessant über bücher zu lesen, also bitte mehr davon!
und schreib einfach so wie es aus dir rauskommt :))

liebe grüsse

18. März 2012 um 11:46

ich freue mich, dass die Bücherposts anklang finden :)

18. März 2012 um 12:28

Ich würde mich über Bücherposts freuen. Habe das Buch nicht gelesen, aber ich gebe dir Recht, manchmal ist es schwer, etwas über eine Geschichte zu schreiben, ohne zu viel zu verraten. Manchmal ist weniger mehr.

Liebe Grüße

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...