Sonntag, 18. März 2012

[Fotografie] erste Versuche

Hallo ihr lieben,

ich dachte, ich zeige euch heute ein paar Bilder, die ich in den letzten Wochen mit meiner neuen Kamera gemacht habe. Die Fotos sind weder bearbeitet noch zugeschnitten. Ich habe lediglich die Größe auf 900x600 Pixel verändert.

Ich warne schonmal vor, dass dieser Post sehr bildlastig ist. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir Kritik oder Tipps da lasst. Worauf ich vielleicht noch achten sollte oder was an den Fotos nicht stimmig ist oder ....

Am ersten Wochenende mit der neuen Kamera bei meinen Eltern sind diese Bilder entstanden, neben weiteren über 300 übrigens ;)
das Bild mag ich sehr










Die folgenden beiden Bilder sind mit einem Umkehrring entstanden. Dieser dient dazu das Objektiv verkehrt herum an die Kamera zu schrauben und ermöglicht es sehr sehr nah an das Objekt zu gehen. Allerdings ist muss dabei manuell fokussiert werden. Das ist ohne Stativ, wie bei dem Bild der Tulpe, wirklich nicht so einfach.

Die folgenden Bilder hat mein Freund gemacht. Das ist eine der vielen Schnecken aus unserem Pflanzenaquarium.
 Ein bisschen von weiter weg.
 Seht ihr sie noch?

Fotografiert ihr auch so gern? Ich liebe es Fotos von Blüten zu machen.

Ich habe vor demnächst auch ein bisschen was über die Funktionen der Kamera zu schreiben, die manuellen Einstellungen die möglich sind. 
Insgesamt kann ich aber bis jetzt sagen, dass ich mit der Canon Eos 550D sehr zufrieden bin.
Mit was fotografiert ihr?

8 Kommentare

18. März 2012 um 10:59

die Bilder sind echt toll geworden =) ich fotografier auch teilweise echt gern =)

18. März 2012 um 11:07

@Jessi
Danke :)
was fotografierst du denn so?

18. März 2012 um 11:14

Die sind alle sehr schön... beim letzten Katzenbild hab ich das Gefühl, dass sie in meine Seele blickt :) Die schwarze Katze hat übrigens sehr viel Ähnlichkeit mit meinem Kater den ich von Kindheit an hatte - da werd ich ganz wehmütig. Ein Tipp, welcher mir mal gegeben wurde, ist vor allem bei der Tierfotografie verschiedene Blickwinkel einzunehmen: den des Tieres selbst, Froschperspektive, Vogelperspektive. Das hat mir damals sehr geholfen (ich hab das Tier aber gefilmt).

Hab noch einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße
Caro

18. März 2012 um 11:36

sehr schöne bilder! besonders das erste bild gefällt mir sehr <3
tipps kann ich dir leider keine geben....ich fotografier aber auch total gerne, hab auch ne neue, weiß gar nicht den namen, ist aber nicht so ne megatolle cam.....

liebe grüsse

18. März 2012 um 11:41

@Wombattante
Danke :)
Das mit den Blickwinkeln werde ich berücksichtigen :)

18. März 2012 um 11:42

@Yvonne
Danke :)
was fotografierst du denn so? Ich denke für schöne Fotos muss es nicht unbedingt eine super mega gute Kamera sein, wenn man das Gespür fürs Fotografieren hat - auch wenn eine sehr gute Kamera sicherlich hilfreich ist ;)

19. März 2012 um 12:40

Schöne Bilder hast du gemacht. Probiere gerade auch mit meiner neuen Canon rum (600d allerdings). Der Wechsel auf Spiegelreflex ist dann doch ein Schritt, finde ich. Fotografiere im Grunde alles, was mir vor die Linse kommt und möchte mich da gar nicht festlegen. Die meisten Bilder sind meiner Meinung eh nur dann wirklich gut, wenn sie ungeplant sind. Ich liebe es eben diese "echten" Situationen einzufangen. Allerdings müssen aktuell eher meine beiden Federbällchen als Models herhalten, weil ich für wirkliche (Test´-)Streifzüge mit der Kamera keine Zeit habe.

Aber bald kann ich hoffentlich auch meine ersten Bilder mit der neuen Cam auf dem Blog präsentieren ;)

Liebe Grüße

EsKa

19. März 2012 um 17:41

@EsKa
Danke =)
es stimmt, es ist schon eine Umstellung mit den ganzen Möglichkeiten, die man plötzlich hat ;)

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...