Dienstag, 22. November 2022

Rosa Roderigo: Rosa kocht vegan

Werbung//Rezensionsexemplar
"Rosa kocht vegan - Einfache Rezepte, ne Menge Liebe und viel Schmackofatz" von Rosa Roderigo ist Anfang Oktober 2022 bei Gräfe und Unzer erschienen. Das Buch umfasst etwa 192 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Ich koch‘ mir die Welt so bunt, wie’s uns gefällt: Instagram-Star Rosa Roderigo zeigt auf ihrem Kanal „Rosa kocht grün“ tierfreies Kochen mit Spaß – unkompliziert und leicht und garantiert schmackofatz. Rosa präsentiert ihre neuesten Lieblingsrezepte, von Lasagnesuppe bis Köttbullar, von Grillfackeln bis Riesen-Cookies – modernes Comfort Food für jede Gelegenheit, alltagstauglich, auch für den kleinen Geldbeutel und so bunt gemischt wie das Leben heute. Und weil Herd-Held*innen wie Rosa immer eine Lösung zur Hand haben, verrät sie auch ihre besten Koch- und Foodhacks. Von wegen nur Salat und Gemüse! Rosa kocht nicht nur vegan, sondern leibspeisenlecker, einfach, bunt – und mit ganz viel Liebe!

Meine Meinung

Ich folge Rosa schon eine Weile auf Instagram und finde ihre Rezepte ansprechend. Außerdem bringt sie es immer so rüber, dass man das Gefühl hat, das auch selbst nachkochen zu können.
Ihr Buch ist ein bisschen so wie sie, bunt und fröhlich und beim Lesen habe ich oft ihre Stimme und Ausdrucksweise im Ohr gehabt.
Sie hat die Rezepte sehr einfach und übersichtlich gehalten. Das heißt, es gibt immer ein ansprechendes Foto, die Angaben zu den Nährwerten, die Zutatenliste und dann eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung. Sehr oft, gibt es noch einen passenden Tipp, was allgemeine Informationen oder zur Zubereitung oder den Zutaten angeht. Sie gibt auch einige persönliche Informationen preis, was ich ganz schön finde.
Zu Beginn gibt sie auch noch ein paar Tipps zu Zutaten und Tools, die man aus ihrer Sicht, unbedingt braucht. 
Da ich viele Rezepte von Instagram kenne, habe ich mir schon gedacht, dass mich viele ihrer Rezepte ansprechen würden. Tatsächlich war es so, dass mir nur wenige nicht zugesagt haben und die Mehrheit meinen Geschmack trifft.
Ich habe ein Rezept schon zufällig annähernd so nachgekocht und möchte definitiv das ein oder andere ausprobieren.
Mir hat das Kochbuch sehr gefallen, auch, wenn ich jetzt nur die digitale Version gelesen habe und daher keine Einschätzung zu Haptik und Seitenaufbau geben.

Dienstag, 15. November 2022

Louise Jensen: Die Spende

Werbung//Rezensionsexemplar
"Die Spende" von Louise Jensen ist Anfang November 2022 bei bookouture erschienen. Das E-Book des Thrillers umfasst etwa 443 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Jenna bekommt eine zweite Chance auf Leben, als sie ein Spenderherz von einem Mädchen namens Callie erhält. Jenna ist Callies Familie unendlich dankbar und beginnt, sich mit ihr anzufreunden. Doch schon bald entdeckt sie, dass die vermeintlich perfekte Familie einige sehr dunkle Geheimnisse verbirgt ...

Callies Eltern trauern, doch Jenna weiß, dass sie ihr nicht die ganze Geschichte erzählen. Wo ist Callies Schwester Sophie? Sie ist seit dem Tod ihrer Schwester »im Ausland«, aber irgendetwas daran stimmt nicht. Und als Jenna Callies Freund Nathan kennenlernt, macht sie eine schockierende Entdeckung.

Jenna weiß, dass Callie nicht bei einem Unfall gestorben ist. Aber wie kam sie dann ums Leben? Jenna ist entschlossen, die Wahrheit herauszufinden, doch das könnte sie alles kosten: ihre Lieben, ihren Verstand, sogar ihr Leben ...

Meine Meinung

Jenna hat dank eines Spenderherzens überlebt und kämpft doch mit den Nachwirkungen. Sie hat Angst, dass ihr Körper ihr neues Herz abstößt und hält sich in fast allem zurück. Vor allem mental geht es ihr nicht gut, aber sie schafft es auch nicht, sich ihrer Therapeutin richtig anzuvertrauen. Die Medikamente und damit einhergehenden Panikattacken helfen ebenso wenig in ihr normales Leben zurückzufinden. Auch nachts kommt sie oft nicht richtig zur Ruhe, da sie verwirrende und teils beängstigende Träume hat.
Sie nimmt Kontakt zur Familie der Spenderin auf und obwohl alles soweit normal scheint und die Polizei den Fall abgeschlossen hat, hat sie Zweifel am natürlichen Tod ihrer Spenderin Callie. Sie beginnt Nachforschungen anzustellen und versinkt immer tiefer in die Vergangenheit und ihre Träume.
Die Autorin schafft es sehr gut, Zweifel zu säen und spielt mit der Kombination aus durch Medikamente verursachten Halluzinationen und Träumen, die möglicherweise Erinnerungen des Zellgedächtnisses sind. Es ist nicht so einfach zu erkennen, was echt ist und logisch erscheint und was ggf. durch die ungünstigen Faktoren bedingte Geschichten sind. Was ist dran an der Theorie des Zellgedächtnisses, was spinnt sich das durch Medikamente vernebelte Gehirn zusammen? Selbst Jenna fällt es schwer, dies zu unterscheiden.
Ich fand die Geschichte sehr spannend und habe mich von der Autorin austricksen lassen.
Das Ende war für mich überraschend, insbesondere da sich einige Charaktere ganz anders verhielten, als ich sie zuvor wahrgenommen hatte. Das hat sich für mich nicht passend angefühlt und ich weiß nicht, ob da tatsächlich ein zu starker Umschwung drin war, oder meine Wahrnehmung vorher getrübt war.
Insgesamt ein gutes Buch aufgrund der Idee und den Plottwists.

Freitag, 4. November 2022

Janina Ramirez, Sarah Walsh: Göttinnen

Werbung//Rezensionsexemplar
"Göttinnen" von Dr. Janina Ramirez und Sarah Walsh ist Ende Oktober 2022 bei arsEdition erschienen. Das Buch umfasst 112 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar als PDF zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Entdecke die Göttin in dir! 

Dieses Buch versammelt 50 inspirierende Frauengestalten, die den Glauben über Jahrtausende geprägt haben und es verdienen, erzählt zu werden: von Athene über Baba Yaga bis hin zu Venus und Medusa. Manche von Ihnen verkörpern liebevolle Schöpferinnen, andere sind weise Anführerinnen, manche sind furchtlose Kriegerinnen und wieder andere magische, geheimnisvolle Wesen. Jede von ihnen kann uns auf ihre eigene Art und Weise inspirieren, uns Kraft spenden oder Vorbild sein. Mit ihren Geschichten reisen wir um die ganze Welt, erhalten Einblick in vielfältige Kulturen und begreifen, inwiefern sie Glauben und Spiritualität bis heute prägen.

Meine Meinung

Als Kindersachbuch wird es auf der Webseite des Verlags beworben und doch auch, dass es für alle ist. 
Jede Göttin wird auf einer Doppelseite beschrieben, woher stammt sie, wo und wie wirkte sie. Es sind Kriegerinnen, Schöpferinnen, magische Wesen, die sowohl liebevoll als auch grausam wirkten.
Sie werden in unterschiedlichen Teilen der Erde verehrt oder gefürchtet. Es gibt für jede Göttin auch eine kurze Beschreibung, wie der Glaube einst und heute aussieht.
Das Buch enthält zahlreiche sehr bunte Illustrationen, die hübsch anzusehen sind. Oft gibt es auch Fotos von Statuen oder Gegenständen mit Darstellungen der jeweiligen Göttin.
Es werden sehr unterschiedliche Göttinnen vorgestellt, manche kennt man, manche Namen hat man zumindest mal gehört und manche kannte ich gar nicht. 
Das Buch bietet einen tollen Überblick und zeigt vor allem, dass es jede Menge weiblich gelesene Göttinnen gibt.

Dienstag, 1. November 2022

Aufgebraucht #120

Werbung//Markennennung
Es war nicht sonderlich viel, was im Oktober leer wurde, dennoch möchte ich es nicht undokumentiert lassen. 😁
  • Ponyhütchen Deocreme Citrus Fizz (Minigröße) - Eins dieser Minidöschen reicht etwa 3 Wochen. Den Duft mochte ich ganz gern, aber mein bisheriger Favorit ist Supervixen.
  • Ponyhütchen Deocreme Blütenzauber (Minigröße) - Diese Duftrichtung hatte ich schon in Originalgröße und mochte sie gern. Durch das 10er-Set möchte ich schauen, welchen Duft ich mir als Nächstes in Originalgröße kaufe oder wünsche. Aktuell sieht es noch nach Supervixen aus.
  • Kneipp Anti Hornhaut Fuß-Intensiv-Salbe - Die Creme mochte ich erstaunlich gern, da ich das Gefühl hatte, dass sie wirklich eine Änderung bewirkt hat. Ich weiß dennoch noch nicht, ob ich sie nachkaufe oder etwas anderes ausprobiere.
  • CareTwice Shampoopulver Speiklavendel - Den Duft von diesem Tütchen hat mir viel besser gefallen, als die Variante mit Zitronengras. Die Reinigungswirkung ist ok, aber ich bleibe langfristig eher bei Duschbrocken oder anderen festen Produkten. Ein letztes Tütchen muss ich demnächst noch aufbrauchen.
Wie gesagt nicht viel, aber ich bin dennoch zufrieden, weil ich diese Produkte gern aufbrauchen wollte. Ich bin gespannt, wie es nächsten Monat aussieht. Ein nächstes Deocremedöschen dürfte dabei sein, ansonsten fällt mir auf Anhieb nichts ein, was bald leer wird.

Dienstag, 18. Oktober 2022

Philipp Sterzer: Die Illusion der Vernunft - Warum wir von unseren Überzeugungen nicht zu überzeugt sein sollten

Werbung//Rezensionsexemplar
"Die Illusion der Vernunft - Warum wir von unseren Überzeugungen nicht zu überzeugt sein sollten" von Philipp Sterzer ist Anfang September 2022 im Lagato Verlag erschienen. Das Hörbuch umfasst etwa 11 Stunden und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt 

Corona-Leugner, Klimaskeptiker, alternative Fakten – wie ist es möglich, dass Menschen felsenfest von Dingen überzeugt sein können, die eindeutig falsch sind? Sind sie einfach nur schlecht informiert? Oder gar verrückt? Oder liegt es daran, dass sie gern nur das glauben, was sie glauben möchten?

Alle Menschen sind irrational – auch die, die von ihrer Rationalität überzeugt sind. Der Neurologe, Psychiater und Hirnforscher Philipp Sterzer erklärt, warum das so ist und welche Schlüsse wir daraus ziehen können. Ein neuer Blick auf subjektives Erleben, soziales Bewusstsein und die Wahrnehmung der Welt.

Meine Meinung

Aufgefallen ist mir das Hörbuch aufgrund des hübschen Covers. Ich mag die Farben und Optik. Dann hat mich natürlich der Titel eingefangen und ich erkannte schnell, dass die Thematik des Buches in dieser Zeit sehr gut passt.
"Corona-Leugner, Klimaskeptiker, alternative Fakten – wie ist es möglich, dass Menschen felsenfest von Dingen überzeugt sein können, die eindeutig falsch sind?" - diese Frage bringt es auf den Punkt, was mich mindestens seit Corona und den Corona-Leugnern beschäftigt. Daher war ich sehr gespannt auf das Hörbuch. 
Das Buch ist recht anspruchsvoll, weil der Autor einige Fachbegriffe verwendet und viel über Vorgänge im Gehirn und damit einhergehende Krankheiten spricht. Dennoch ist eigentlich alles gut verständlich und nachvollziehbar beschrieben. 
Zu Beginn beschreibt der Autor anhand einige Fallbeispiele, wie schwer es ist, Diagnosen zu stellen und wie sie sich auf das Leben der betroffenen Menschen auswirken können, insbesondere dann, wenn sie falsch sind. Die Grenze zwischen "normal" und "krankhaft" ist fließend und macht es schwer, als Arzt oder Therapeut richtig zu handeln.
Es gab Kapitel, wie zum Beispiel eins, in dem es um Schizophrenie ging, die sich ziemlich gezogen haben. 
Dann wiederum erzählt der Autor von Studien, die zeigen, dass wir an einmal getroffenen Entscheidungen oftmals nicht zweifeln und Argumente dafür finden, statt sie infrage zu stellen. 
Ein großer Teil des Buches beschäftigt sich mit der "Predictive Processing" These. Unser Gehirn, das in unserem Schädel sitzt und die Außenwelt nur durch Reize wahrnimmt, baut sich ein Modell der Außenwelt und lernt über die Zeit alles vorherzusagen. Wir können schneller reagieren, wenn wir von gewissen Vorhersagen ausgehen und nur auf Abweichungen reagieren. 
Ich finde die Inhalte des Buches super spannend und bin dem Verständnis, wie wir Menschen ticken, wieder einen kleinen Schritt näher gekommen. Manche Ausführungen waren mir etwas zu ausführlich oder nicht relevant genug, aber dennoch habe ich viel Interessantes erfahren und würde das Buch allen weiterempfehlen, die sich dafür interessieren.
Noch ein Thema am Rande: dass der Autor gendert, macht ihn mir gleich sympathischer 😉 Den Sprecher fand ich sehr angenehm zuzuhören.

Dienstag, 11. Oktober 2022

Aufgebraucht #119

Werbung//Markennennung
Wenn das so weiter geht, wird es nun jeden Monat eine Minideocreme zu sehen geben 😁
  • Rival de Loop Hydro Tuchmaske - Ich fand die Passform ganz gut und sie war nicht zu tropfend feucht. Oft heißt es ja, man solle die Reste einmassieren und das hat hier für mich gut geklappt, ohne dass ich ein klebriges Gefühl auf der Haut hatte. Abgesehen von der angenehmen Anwendung, hatte ich aber keinen Effekt festgestellt. Kam aus einer Verschenke-Kiste und werde ich mir nicht selbst kaufen.
  • Ponyhütchen Deocreme A Perfect Match(a) (Minigröße) - Ich war positiv überrascht vom Duft, da ich dachte, dass der mir nicht zusagen würde. Ansonsten war ich insgesamt zufrieden, muss aber sagen, dass mir Supervixen besser gefallen hat.
  • Ponyhütchen Gesichtscreme (Sachet) - Das zweite Sachet, dass ich mit den Deocremes bestellt habe. Ich mag die Creme ganz gern, habe aber eine andere da, die für mich das Gleiche tut.
  • Blumenmädchen Edelsteinseife Turquoise - Optisch fand ich sie wunderhübsch, aber der Duft hat mir anfangs gar nicht zugesagt. Mit der Zeit fand ich ihn besser und mal etwas anderes. Es erinnerte mich an einen männlichen herben Duft und passt mit der Beschreibung "orientalisch, fruchtig mit einer Note nach leckeren Gewürzen" so gar nicht zusammen. Die Form war auch etwas schwieriger zu verwenden, aber trotzdem habe ich sie ganz gern gemocht.
  • got2b Lash Gang Mascara Lengthen - Ich mochte das Ergebnis und sie hat gut gehalten und sich trotzdem sehr einfach abschminken lassen. Gegen Ende wurde sie sehr trocken, aber sie hat dennoch ungefähr 10 Monate gehalten. Ich habe dennoch eine andere Mascara nachgekauft.
  • Garnier Ambre Solaire Super UV Sonnenschutz Fluid - Dieses Fluid habe ich sehr gern verwendet und würde ich als Nachkauf definitiv in Betracht ziehen.
Ich bin ganz zufrieden damit, was im September leer wurde. 

Montag, 3. Oktober 2022

[Review] Tefal Access Steam Force - Erster Eindruck

Werbung//Markennennung
Ich darf aktuell den Tefal Access Steam Force zum halben Preis testen. Die letzten Wochen waren irgendwie stressig, weshalb ich erst gestern dazu gekommen bin, ihn endlich auszuprobieren.
Ich bügel üblicherweise nie, wir haben nicht mal ein Bügelbrett und bügeln, wenn doch mal nötig, auf dem Esstisch mit einem Handtuch als Unterlage. 
Es gibt aber doch ein paar wenige Kleidungsstücke, die entweder sehr faltenanfällig sind oder geglättet einfach viel besser aussehen. Aus diesem Grund habe ich schon länger mit einem Steamer geliebäugelt und mich entschlossen auf den Test zu bewerben.

Die Handhabung ist denkbar einfach. Leitungswasser einfüllen, Knöpfchen drücken und nach nur einer halben Minute Aufwärmzeit loslegen.
Aber nochmal zurück zum Anfang...
Der Steamer sieht gut aus, ist aber auch ganz schön groß. Enthalten sind 3 Aufsätze. 
  • auf den einen können Microfasertücher gespannt werden (3 sind enthalten) und dient dazu Fussel und Schmutz abzunehmen
  • der Aufsatz mit Bürstenrand soll bei dicken Stoffen die Wirkung konzentrieren
  • der dritte Aufsatz ist für besonders empfindliche Stoffe und schützt diese
Der Steamer hat zwei Modi - einmal "Delicate" für feine Stoffe und "Power" für festere Stoffe.
Der Einschalter blinkt für ungefähr eine halbe Minute, bis er dauerhaft leuchtet und damit anzeigt, dass der Steamer aufgeheizt ist. Vorher wurde natürlich der Wassertank befüllt, der sich einfach abmachen, befüllen und wieder einsetzen lässt.
Und dann kann es losgehen. Entweder drückt man den Knopf zum Dampfen nach Bedarf oder man verwendet die Feststelltaste, um schneller und ohne gedrückt halten zu steamen.

Im Folgenden sind drei Kleidungsstücke im vorher (links) und nachher (rechts) zu sehen. Ich habe jeweils nur wenig Zeit aufwenden müssen, um zu diesen Ergebnissen zu gelangen.

Fazit

Ich bin überrascht, wie einfach das Steamen funktioniert und wie gut das Ergebnis ist. Die Kleidung ist danach auch nicht feucht oder klamm und kann sofort getragen werden.
Was nicht ganz so gut geht, sind kleine und verwinkelte Stellen. Außerdem ist das Teil sehr schwer, vor allem, wenn man mehrere oder große Teile hängend an einer Tür bearbeitet.
Das Kabel ist schön lang, sodass man relativ frei hantieren kann, ohne direkt neben der Steckdose arbeiten zu müssen.
Das Ergebnis ist sicherlich nicht mit dem von einem Bügeleisen vergleichbar. Für ein schnelles Ergebnis, das mir vollkommen ausreicht, ist es aber perfekt.
Zudem kann ich nicht vergleichen mit anderen Geräten, was Wirkung, Handhabung und Größe/Gewicht betrifft. Für 40 € bin ich sehr zufrieden, ob ich aber tatsächlich um die 80 € hätte ausgeben wollen, muss ich ehrlich sagen, eher nicht.

Ich möchte natürlich auch noch das Reinigen mit dem Microfasertuch ausprobieren und schauen, ob das Auffrischen von Kleidung und Abtöten von Bakterien feststellbar ist.
Würde dich eine Folgepost dazu interessieren?

Dienstag, 27. September 2022

22 in 2022 - Update 3

Werbung//Markennennung
Im August habe ich Fotos vom damaligen aktuellen Stand vom Projekt #22in2022 gemacht und hatte vor, diese dann im Urlaub zu verbloggen. Dann wäre es ein Update nach knapp 2,5 Monaten gewesen. Tja und dann habe ich es irgendwie vergessen. Jetzt noch die alten Fotos zu posten, erschien mir auch nicht sinnvoll, weshalb es nun das dritte Update erst nach 4 Monaten gibt, dafür mit ganz aktuellen Fotos.

  • Die Blush-Palette habe ich jetzt mal aus dem Bild genommen, da ich sie nicht weiter verwende. Der Blush war ja schon vorher aufgebraucht.
  • Der Nars-Blush hat mittlerweile eine ganz ordentliche Kuhle, die man auf Fotos natürlich nicht sieht. Ich denke, dass ich das Pfännchen noch erreichen werde, aber aufbrauche ist utopisch. → -0,47 g | -0,86 g gesamt
  • Das Highlighter-Trio habe ich nochmal aufgenommen, auch wenn da nichts weiter passiert ist. Vielleicht verwende ich ihn jetzt aber mal wieder ein bisschen und dann wäre es gut für den Vergleich. → -1,2 g gesamt
  • Bei dem Bronzer kann ich nicht einschätzen, ob ich das Pfännchen dieses Jahr noch erreichen werde. Im Moment glaube ich, dass es leider nicht klappt. → -0,62 g | -1,57 g gesamt
  • Die runde, selbstgesiedete Seife ist mittlerweile aufgebraucht → -13,48 g | -56,74 g gesamt
  • Die Massagebar ist nur ganz wenig geschrumpft, aber ich versuche dran zu bleiben. Allerdings sehe ich es nicht als realistisch, dass ich sie dieses Jahr noch ganz aufbrauche. → -4,35 g | -29,47 g gesamt
  • Der dritte Strich beim Serum war vom August und der Füllstand ist nur minimal gesunken. → -2,29 g | -6 g gesamt
  • Beide Nagellacke habe ich dann öfter verwendet, um sie endlich aufzubrauchen und habe es auch geschafft. 
    • Schimmerlack → -0,66 g | -1,91 g gesamt
    • Unterlack → -0,47 g | -1,94 g gesamt
  • Die Fußcreme habe ich gelegentlich benutzt und es ist nur noch wenig drin. → -4,78 g | -17,26 g gesamt 
  • Den Lidschatten aus der NYX Palette habe ich endlich aufgebraucht. → -0,11 g | -0,71 g gesamt
  • Den losen Lidschatten verwende ich nun öfter, seit der erste aufgebraucht ist, dennoch könnte es ruhig schneller vorangehen. Man sieht auch ganz schlecht, wie gut man vorankommt. → -0,23 g | -0,39 g gesamt
  • Der dunkelrote Lidschatten ist auch endlich leer! → -0,17 g | -0,48 g gesamt
  • Bei dem Catrice Lidschatten geht es auch ganz gut voran. → -0,63 g | -1,3 g gesamt
  • Auch der goldene Lidschatten ist schon gut geschrumpft. → -0,49 g | -1,04 g gesamt
  • Der Augenbrauenstift ist auch aufgebraucht. → -0,19 g | -0,85 g gesamt
Ich bin eigentlich ganz zufrieden. Seit Mai ist zwar nicht ganz so viel leer geworden, aber dennoch immerhin ein bisschen. Am meisten zufrieden bin ich mit den Lidschatten und dem Augenbrauenstift. Hier sind drei leer geworden und der goldene Lidschatten wird, denke ich, als Nächstes folgen.
Bei dem von Catrice und dem losen Lidschatten, wird es vermutlich eine knappe Geschichte.

Beim Serum denke ich nicht, dass das klappt. Die Massagebar wird auch schwer, da müsste ich mich ganz schön zusammenreißen und ranglotzen.
Beim Blush und vor allem Bronzer wird es auch knapp oder unmöglich. Die habe ich ganz schön unterschätzt, insbesondere den Blush.

Insgesamt sind nun 14 von 22 Ziele erreicht und noch 8 offen. 

Arbeitest du auch an einem ähnlichen Projekt? Wie kommst du voran?

Dienstag, 13. September 2022

Rory Power: Wilder Girls

Werbung//Rezensionsexemplar
"Wilder Girls" von Rory Power ist Anfang September 2022 bei Piper erschienen. Das E-Book umfasst etwa 350 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Seit achtzehn Monaten steht das Mädcheninternat von Raxter Island unter Quarantäne, denn eine gefährliche Seuche hat sich ausgebreitet: Bei den Schülerinnen löst sie grausige Mutationen aus, die Lehrerinnen starben eine nach der anderen. Die Natur auf der Insel ist wild und unberechenbar geworden. Zum Überleben braucht man Freundinnen, die alles für einen tun würden – so wie Hetty und Reese für Byatt. Denn als Byatt verschwindet, beginnen die beiden eine verbotene Suche, bei der sie auf grausamere Wahrheiten stoßen, als sie es sich je hätten ausmalen können …

Meine Meinung

Ich bin auf das Buch durch das schöne Cover aufmerksam geworden und nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe, war ich auch neugierig auf die Geschichte.
Hetty lebt in einem Internat auf einer Schule. Und dass sie lebt, ist vermutlich dem Glück geschuldet. Die Insel ist von einer Krankheit befallen, die die Schülerinnen und Lehrerinnen, als auch die Natur auf der Insel verändert. Abstoßende Dinge geschehen mit den Mädchen und viele sterben daran. Die Außenwelt ist nicht mehr sicher und so verbarrikadieren sie sich in der Schule. Die Navy sucht nach einem Heilmittel und bis dahin dürfen nur ausgewählte Personen das Gelände verlassen, um die Lebensmittel und mehr an der Anlegestelle abzuholen.
Beim Lesen kamen so viele Fragen auf. Was hat es mit der Krankheit auf sich? Warum sind die Versorgungslieferungen so dürftig, um nicht zu sagen, katastrophal schlecht und unzureichend? Warum kommuniziert man nicht ordentlich mit ihnen? Steckt eine Verschwörung dahinter?
Die Erzählung aus Sicht von Hetty ist recht emotionslos und wirkt abgestumpft. Die Mädchen hängen in Grüppchen ab und scheinen vor sich hin zu vegetieren. Wenn wieder ein Schub auftritt, wird dieser zwar teilweise detailliert und dramatisch beschrieben, aber dennoch relativ emotionslos.
Zum einen kann ich es schon verstehen, dass die Situation abstumpft und emotionale Bindung es noch schwerer macht, wenn eines der Mädchen nicht überlebt. Auf der anderen Seite haben sie nur sich und scheinen den gesamten Tag nur jeder für sich abzuhängen.
Als Hetty für den Botendienst ausgewählt wird und Byatt verschwindet und man nun auch aus ihrer Sicht die Geschichte erzählt bekommt, nimmt sie etwas fahrt auf. 
Am Ende haben sich die meisten meiner Fragen nicht geklärt, das Ende kommt mir sowohl abgeschlossen als auch offen vor. Es wirkt gehetzt und hat mich leider sehr zwiegespalten zurückgelassen. 
Was mir wohl am meisten fehlt, ist irgendeine Art Erkenntnis, die ich aus dem Buch mitnehmen könnte. Bei der Vergabe von bis zu 5 Sternen, schwanke ich zwischen 3 und 4 und habe auf Goodreads letztendlich 4 vergeben, da ich trotzdem unterhalten wurde.

Samstag, 3. September 2022

Aufgebraucht #118

Werbung//Markennennung
Die aufgebrauchten Produkte im August sind zumindest optisch sehr von einer Marke geprägt.
  • Duschbrocken Juliet - Du dürftest mittlerweile mitbekommen haben, dass ich großer Duschbrocken-Fan bin. Auch Juliet (Limited Edition zum Valentinstag) mochte ich ganz gern. Es gibt aber Sorten, die ich noch lieber mag.
  • NØ 120h Liquid Hydrator - Das Serum soll tolle Wirkstoffe haben und ich verwende es gern. Manchmal weiß ich nicht, ob es was tut und manchmal habe ich das Gefühl, dass es meiner Haut sehr guttut. Ich habe es auch schon bei leichtem Sonnenbrand auf dem Rücken verwendet und es hat sehr geholfen. Ich habe schon vor Wochen die 300 ml Variante nachgekauft.
  • Ganier Vitamin C Serum Creme mit SPF 25 (Sachet) - Die Creme mochte ich nicht. Sie war mir zu ölig und ich war froh, dass ich die Probe schnell aufgebraucht hatte.
  • Ponyhütchen Deocreme Blütenzauber - Ich habe die Deocreme geschenkt bekommen und hatte anfangs meine Probleme mit ihr. Wenn man sie mit zu viel Druck einarbeitet, dann lässt sie sich nicht einarbeiten. Wenn man aber den Trick raus hat und eher oberflächlich, mit wenig Druck arbeitet, dann verschwindet sie vollständig. Und sie wirkt sehr gut bei mir. Sie verringert den Geruch ziemlich gut bei mir und ist sehr ergiebig, weshalb ich sie nachkaufen möchte. Ich habe dann erstmal ein Pröbchenset bestellt, um zu schauen, welche anderen Düfte mir gefallen.
  • Ponyhütchen Deocreme Supervixen (Minigröße) - Wie schon geschrieben, mag ich die Deocreme sehr gern und überraschenderweise hat mir dieser Duft (Mango & Vanille) sehr gut gefallen.
  • Ponyhütchen Gesichtscreme (Sachet) - das Sachet konnte man für kleines Geld bestellen und ich habe zwei bestellt, um die Versandkosten zu umgehen. Ich mochte sie gern.
  • Blumenmädchen Seife (kleines Stück) - Die Seife gab es in kleiner Größe bei einer Bestellung dazu. Würde ich mir nicht selbst kaufen, da ich den Duft nicht mochte. Geschäumt hat sie jedoch gut.
Hast du Erfahrungen mit Ponyhütchen oder dem Liquid Hydrator gemacht? Was sagst du zu den Produkten?

Mittwoch, 31. August 2022

[Review] Garnier Ambre Solaire Super UV Sonnenschutz Fluid mit Hyaluronsäure

Werbung//Markennennung
Ich habe in letzter Zeit drei neue Sonnencremes ausprobiert und plane nacheinander alle vorzustellen. Es geht vorrangig um Cremes für das Gesicht. Da man sowieso das gesamte Jahr über sein Gesicht vor UV-Strahlung schützen sollte, um unter anderem Hautalterung vorzubeugen, ist es hoffentlich auch nach dem Sommer noch interessant für dich.
Zuerst möchte ich über das Garnier Ambre Solaire Super UV Sonnenschutz Fluid mit Hyaluronsäure schreiben. 

Inhalt & Preis 

Die kleine Flasche enthält 40 ml und kostet 10 €. Ich habe dank eines Coupons 8 € gezahlt.
Ich finde den Preis für die Menge ganz schön happig. Da man ja schon etwa 1 g auftragen sollte und ich schätze, dass 40 ml auch etwa 40 g entsprechen, reicht die Flasche also für etwa 40 Tage. 

Inhaltsstoffe

Leider ist Alkohol schon an zweiter Stelle, aber da Karin von InnenAussen und Leon von xskincare ihn so gelobt haben, wollte ich ihn gern mal ausprobieren.
Ansonsten verlasse ich mich bezüglich der Inhaltsstoffe auf die beiden. 

Konsistenz & Auftrag

Das Fluid hält, was der Name verspricht und ist sehr flüssig. Das macht es mir mit dem Abschätzen der Menge etwas schwierig, aber hier kann man auch sehr großzügig auftragen und es lässt sich trotzdem super einarbeiten, ohne auch nur im Entferntesten ein speckiges Gefühl zu hinterlassen.
Im Gegenteil, das Ergebnis ist matt und es fühlt sich an, als wenn man gar nichts aufgetragen hätte, was ich dem Alkohol zuschreibe.
Auch im Laufe des Tages glänze ich, was mir ebenfalls gut gefällt.

Fazit

Abgesehen davon, dass Alkohol enthalten ist und ich den eigentlich lieber vermeide, mag ich das Fluid richtig gern. Es lässt sich so gut auftragen und hinterlässt ein tolles Hautgefühl. Nicht nur, dass ich nicht abpudern muss, bevor ich Bronzer und Blush auftrage, sondern auch, dass ich nicht glänze, gefallen mir im Alltag und auch bezüglich des Zeitaufwands am Morgen sehr. Ich muss nicht lange einarbeiten und kann mit allen Schritten fortfahren.
Ich teste erstmal die anderen Produkte weiter, schließe aber trotz des hohen Preises einen Nachkauf nicht aus, sondern ziehe ihn eher in Betracht.

Dienstag, 23. August 2022

Brittainy C. Cherry: Über die dunkelste See

Werbung//Rezensionsexemplar
"Über die dunkelste See" von Brittainy C. Cherry ist Ende Juli 2022 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst fast 400 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Dies ist nicht das erste Buch der Autorin, welches ich gelesen und rezensiert habe. Schau gern auch in folgende Artikel rein:

Inhalt

Vielleicht brauchte er mich und das Licht in mir, weil er sich sonst vollends in der Dunkelheit verloren hätte

Ich verstehe nicht, warum mich mein Vater in seinem Testament Damian Blackstone versprochen hat. Ich weiß nichts über ihn, nur dass er mit diesem Deal genauso wenig einverstanden ist wie ich. Trotzdem haben wir keine Wahl: Wir müssen heiraten und sechs Monate zusammenleben, oder wir verlieren unser millionenschweres Erbe für immer! Doch wir sind viel zu verschieden, als dass das mit uns gut gehen könnte. Damian ist eiskalt und von einer Dunkelheit umgeben, die jedes Sonnenlicht verschlingt. Aber manchmal sehe ich in seinem Blick, dass er sich nach meiner Leichtigkeit verzehrt. Und dann weiß ich, dass ihn zu heiraten vielleicht der Anfang von etwas Wunderschönem sein könnte …


Meine Meinung

Stella trifft an einem denkbar ungünstigen Tag auf Damian, als er ihr auch noch den letzten Blaubeerscone wegschnappt und sich auch nicht erweichen lässt, ihn ihr zu überlassen. Sie verhält sich aufbrausend und unnachgiebig. Letzteres trifft auch Damian zu, er gibt sich zusätzlich kalt und verärgert.
Als die beiden sich kurz darauf wiedersehen, passiert dies nicht nur auf der Beerdigung ihres (Zieh)Vaters, sondern auch auf der Testamentsverlesung, die ihnen eröffnet, dass sie heiraten und sechs Monate zusammenleben müssen, um das Erbe anzutreten.
Mal abgesehen von diesem ersten Aufeinandertreffen, ist Stella gut gelaunt und sieht in allem das Gute. Sie trägt aber auch mehrere Verluste und jede Menge Unsicherheiten bezogen auf ihren Körper und ihren Wert mit sich herum. Woher diese hauptsächlich kommen, erfährt man später im Buch und es ist einfach nur gemein. 
Damian kommt aus ganz anderen Verhältnissen und vertraut so schnell niemanden. Auch er hat schon einige Verluste erlebt und lässt daher kaum jemanden an sich heran, um nicht wieder jemanden zu verlieren. Seine besten Freunde wissen, dass hinter der harten Schale ein weicher Kern ist, der andere nur versucht auf Distanz zu halten.
All das merkt man auch schnell, wenn man seine Gedanken und Gefühle liest. 
Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Stella und Damian geschrieben und wird immer wieder von Rückblenden durchzogen, die gut erklären, wie die beiden zu den Menschen wurden, die sie nun sind.
Auch wenn das Buch sehr vorhersehbar anmutet, gab es doch einige Kniffe, mit denen ich nicht gerechnet hatte.
Die meiste Zeit dreht es sich um Stella und Damian und sowohl die Freunde, als auch die Großmutter kommen relativ wenig vor, dennoch waren sie den beiden immer eine Stütze und ich habe sie schon in ihren kurzen Auftritten lieb gewonnen.
Wie auch schon die anderen Bücher der Autorin habe ich auch "Über die dunkelste See" sehr gern gelesen.

Donnerstag, 18. August 2022

Tobias Miller: Genuine Madness

Werbung//Rezensionsexemplar
"Genuine Madness - Smart oder Lame? Wie weit würdest du gehen ..." von Tobias Miller ist Anfang dieses Jahres erschienen. Das E-Book umfasst etwa 308 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Ein einziger IQ-Test in der Schule entscheidet über Wohlstand, Gesundheit und Erfolg im Leben: Als der neunjährige John Raymond nur einen Tag danach das Ergebnis erfährt, weiß er, dass er nie dazugehören wird. Er ist ein Lame, kein Smart, und er wird wie seine Eltern immer nur Farmer bleiben.

Zehn Jahre später erhält John einen Anruf von seinem ehemaligen Schuldirektor. Die Regierung sucht Probanden für ein geheimes Programm: Ehrgeizige Lames können zu Smarts aufsteigen. Der Schlüssel ist die kontrollierte Einnahme von Genuine, einem mysteriösen Medikament, das leistungsfähiger, intelligenter, aber auch skrupelloser macht. Voller Hoffnung auf ein anderes Leben willigt John Raymond in das Experiment ein.

Tatsächlich wirkt Genuine sofort: Johns mentale Fähigkeiten explodieren und bisher verschlossene Türen öffnen sich. Aber der Wirkstoff und das Medizinstudium in Atlanta haben ihren Preis. Und im Gegensatz zur smarten Elaine, die er an der Uni kennenlernt, muss er sein Geld durch zweifelhafte Jobs für den zwielichtigen Makler Caine verdienen.

Doch John ist mit seinen Scharaden nicht allein. Denn niemand in seiner Umgebung ist, was er vorgibt zu sein, auch Elaine nicht. Und plötzlich ist der Traum vom Aufstieg zum Smart nicht das Einzige, was zu platzen droht …

Meine Meinung

John lebt in einer Welt, in der die Menschen anhand eines IQ-Tests in Smart und Lame eingeteilt werden. Sein eigener Test zu Schulzeiten verläuft leider nicht wie erhofft und er wird als Lame eingestuft. Nicht nur, dass man als Lame anders eingeschätzt wird und andere Bildung erhält, auch nach der Schule hat man nicht die gleichen Chancen, wie ein Lame. Man übt schlechtere Berufe aus und muss mit der geringeren Zahlung leben, dadurch kann man sich kein Studium und keine schönen Wohnungen leisten und als das führt dann wiederum dazu, dass man keinen besseren Beruf ausüben kann und keine Kredite erhält.
Als John den Anruf seines ehemaligen Schuldirektors erhält und die Chance auf ein neues Leben bekommt, zögert er nicht lange. Er darf an einem Programm teilnehmen, dass ihn zu einem Smart machen kann und das nur durch Tabletten. Das ist seine Chance auf das Medizinstudium, das er sich immer erträumt hat.
Durch die Einnahme der Tabletten spürt er eine Steigerung in seinen mentalen Fähigkeiten. Er kann nun Inhalte lernen, die vorher undenkbar waren. Er zieht mit einem anderen jungen Mann in eine WG, beginnt mit seinem Studium und kommt gut voran. Doch dieses neue Leben hat einen Preis, er hat einem Job zugestimmt, um die Studiengebühren und die zusätzlichen Lernkurse zu bezahlen. Sein Boss ist grausam und in dunkle Machenschaften verstrickt. 
Das System, in dem John lebt, ist furchtbar unfair. Dazu kommt, dass dieses Programm und die Menschen, die ihnen die Tabletten ausgeben, sie ausbeuten und im Stich lassen. Was John und seinem Mitbewohner passiert, ist grausam. Bis dahin war das Buch schon schwer zu ertragen und ich habe mich gefragt, wie John da wieder rauskommt und ab dann wurde es noch schlimmer und aber auch spannender. Plötzlich kommt etwas mehr Schwung in die Geschichte.
Leider habe ich kaum Bindung zu den Protagonisten und Protagonistinnen aufgebaut, obwohl man die Geschichte aus mehreren Sichten erzählt bekommt. Während es an Emotionen etwas mangelte, kam die Brutalität nicht zu kurz. Von der anfangs etwas langatmigen Geschichte wechselt es zwischendurch zu einem recht zügigen Erzählstil, der bedauerlicherweise trotzdem für mich nicht ausreichend über die Machenschaften oder Hintergründe aufdeckt.
Ich fand die Geschichte spannend, dennoch hat mir etwas Emotionalität gefehlt.

Samstag, 13. August 2022

[Review] Sante Mini Makes Mega Volume & Definition Mascara

Werbung//Markennennung
Ich darf Dank gofeminin Testlabor mal wieder eine Mascara testen. Da ich bei Naturkosmetik oftmals etwas skeptisch bin, war ich sehr erfreut, dass ich die Mini Makes Mega Volume & Definition Mascara von Sante ausprobieren darf.

Das Versprechen

Die SANTE Mini Makes Mega Mascara ist endlich zurück und das mit einer verbesserten Formel! Die spezielle Mini-Bürste sorgt für maximales Volumen und erfasst selbst die kürzesten Wimpern. Sie schenkt so maximales Volumen und lässt die Wimpern dichter und länger erscheinen. Durch die Formel mit Pro-Keratin natürlichen Ursprungs werden die Wimpern ganzheitlich gepflegt und gestärkt. Wie eine Kur für die Wimpern! Die ideale Lösung auch bei Schlupflidern und kurzen Wimpern. Für empfindliche Augen geeignet.
Es handelt sich um zertifizierte Naturkosmetik und es sind 8 ml enthalten. Das Produkt kostet ~ 10 €.
Die grüne Verpackung ist auffällig und liegt gut in der Hand. Es ist eine klassische Form und sie hat dadurch einen stabilen Stand.
Auf dem Produkt ist der Name auch sehr viele Male mit diesem matten hellen Farbton aufgedruckt, was der Oberfläche eine Struktur gibt und vor allem am Deckel gute Haftung bietet.
Die Tube lässt sich einfach auf- und zuschrauben.

Inhaltsstoffe

Leider werden diese nicht auf dem Produkt beschrieben und bei Sante auf der Webseite gab es die Mascara auch nicht.
Douglas führt folgende auf:
Aqua (Water), Alcohol*, Hydrogenated Starch Hydrolysate, Silica, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil*, Ricinus Communis (Castor) Seed Oil, Rhus Verniciflua Peel Wax, Stearic Acid, Palmitic Acid, Galactoarabinan, Pullulan, Glyceryl Oleate Citrate, Arginine, Lactic Acid, Potassium Cetyl Phosphate, Hydrolyzed Corn Protein, Hectorite, Hydrolyzed Wheat Protein, Xanthan Gum, Hydrolyzed Soy Protein, Hydrogenated Palm Glycerides, Sorbitol, Caprylic/Capric Triglyceride, Disodium Cocoyl Glutamate, Acacia Senegal Gum, Sodium Lactate, Trehalose, Leuconostoc/Radish Root Ferment Filtrate, Tocopherol, Sodium Cocoyl Glutamate, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, CI 77499 (Iron Oxides)*aus kontrolliert biologischem Anbau

Das Bürstchen

Die Mascara kommt mit einem Gummibürstchen mit sehr kleinen, gleichmäßig verteilten Noppen. Laut Sante soll es damit möglich sein, auch kleinste Wimpern zu erreichen.
Das Produkt ist, zumindest jetzt zu Beginn, sehr feucht. Der Abstreifer funktioniert aber gut, sodass man kein komplett vermatschtes Bürstchen erhält, sondern so, wie auf dem Foto, eins mit einer guten Menge Produkt.
Ich bin immer hin- und hergerissen, welche Bürstchenform ich eigentlich am liebsten mag und würde zur klassischen Bürste tendieren. Mit dieser Bürste bin ich aber auch sehr gut zurechtgekommen.

Das Ergebnis

ohne Mascara - Wimpern nicht gebogen

eine Schicht - Wimpern nicht gebogen

zwei Schichten - Wimpern nicht gebogen
Die Mascara färbt gut schwarz und verdichtet die Wimpern. Auch leicht länger wirken sie.
Von der ersten zur zweiten Schicht, ist der Unterschied nicht ganz so gravierend, aber vielleicht war ich an dem Tag auch nicht so gründlich. Ich würde sagen, dass es noch etwas mehr Länge und Volumen gibt und das ohne zu verklumpen.
Man sieht aber gut, dass das Ergebnis mit einer Schicht sehr schön ist. Ich persönlich würde mir noch etwas mehr Länge wünschen, aber das verspricht die Volume & Definition Mascara nicht.
Zur Pflegewirkung kann ich jetzt noch nichts sagen.

Die Haltbarkeit

Die Mascara hat bei mir sehr gut gehalten. Ich hatte keine Krümel und auch kein Verschmieren.
Sie ist aber eindeutig nicht wasserfest, denn wenn ich abends mein Gesicht nass mache und schon ein erstes Mal über die Augen gehe, habe ich riesige Pandaaugen. Ich habe daher etwas Angst mal in einen Regenguss zu geraten 😅 Mit meinem Waschgel geht dann aber alles sehr gut und einfach abzuschminken.

Fazit

Ich mag die Verpackung und bin mit dem Ergebnis zufrieden und würde mir nur etwas mehr Länge wünschen. Den Preis empfinde ich als ganz schön hoch. Wenn die Inhaltsstoffe dafür Bio sind, kann man das aber vielleicht in Kauf nehmen.
Ich freue mich, dass mich das Produkt positiv überraschen konnte.

Mittwoch, 10. August 2022

Amy Harmon: All the Pieces of My Heart

Werbung//Rezensionsexemplar
"All the Pieces of My Heart" von Amy Harmon ist Ende Juni 2022 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 416 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um Band 3 der "Laws of Love" Reihe. Es braucht die ersten beiden Teile nicht zum Verständnis des Buches.

Inhalt

Die Liebe war schon immer da …

Seit ihrer Kindheit waren Mercedes und Noah unzertrennlich. Auch als Cora dazukam, die wunderschön und zerbrechlich war und in jedem den Wunsch weckte, sie zu beschützen. Und weil Cora Noah liebte, verleugnete Mercedes ihre Gefühle für ihn. Seitdem war sie beste Freundin, Brautjungfer, Patentante, der Fels in der Brandung für die beiden wichtigsten Menschen in ihrem Leben – bis zu dem Augenblick, als das spröde Fundament ihrer Welt in sich zusammenbricht … Auch jetzt ist Mercedes für Noah da, doch ihre wahren Gefühle zu offenbaren erscheint nun noch viel unmöglicher als zuvor …

Meine Meinung

Mercedes und Noah sind seit ihrer Kindheit beste Freunde. Auch Cora gehörte bald zum Trio. Und obwohl Mercedes in Noah verliebt ist, kommen Noah und Cora zusammen und heiraten. Mercedes freut sich für die beiden und ihre Freundschaft besteht weiterhin. Es war so schön zu lesen, wie Mercedes und Noah miteinander umgehen und absolut loyal immer füreinander da sind. Die Loyalität von Mercedes erstreckt sich auch auf Gia, die Tochter von Cora und Noah, um die sie sich regelmäßig kümmert.
Die Charaktere sind liebenswert und sympathisch, loyal und stark und die Geschichte ist so liebevoll erzählt.
Es hat Spaß gemacht, der Geschichte zu folgen und genauso hat es mich mitgenommen. Die Nebencharaktere haben der Geschichte gutgetan. Die Autorin hat neben der Geschichte um Mercedes und Cora und jede Menge Gefühl, auch einiges an Spannung und kleine Nebenhandlungen eingefädelt. Es war auch interessant, die Entwicklung der Freundschaft zwischen den Dreien in Rückblicken besser zu begreifen.
Kritisch finde ich, wie Mercedes sich immer aufopfert und ihre Probleme oftmals mit sich ausmacht, statt Hilfe zu holen - auch wenn ich das persönlich gut nachvollziehen kann, würde ich mir wünschen, dass dieses Bild der Frau seltener verwendet wird. Sehr schade fand ich, dass sie sich so gegen ihre Gefühle gewehrt hat. Beziehungsweise waren es nicht die Gefühle, sondern die Konsequenz, die man daraus hätte ziehen können und vor deren Scheitern sie so große Angst hatte.
Noah ist freundlich und einfühlsam und traurig und stellenweise verzweifelt. Auch wenn ich ihn mochte, blieb er teilweise etwas blass.
Ich habe das Buch zügig ausgelesen und sehr gemocht. Das Cover gefällt mir außerdem sehr gut.