Dienstag, 28. Juli 2020

Vegan! Das Goldene von GU

Werbung//Rezensionsexemplar
"Vegan! Das Goldene von GU" ist Anfang Juli 2020 bei GU erschienen. Das E-Book umfasst etwa 400 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Glänzende Zeiten für Veganistas und Tierfrei-Fans: Die besten Rezepte und alles Wissenswerte rund um die vegane Küche gibt’s jetzt glamourös verpackt zwischen zwei Buchdeckeln. Vegan! Das Goldene von GU ist die Rezepte-Bibel für alle, die völlig tierfrei, aber geschmackvoll kochen wollen: Neben 300 Rezepten liefert das Buch jede Menge Tipps, Tricks und Know-how rund um die vegane Küche. Die Rezepte sind absolute Highlights der veganen Küche bei GU: Von tierfreier »Vurst« fürs Frühstücksbrötchen über bunte Gemüsegerichte bis hin zu veganem Seelenfutter sowie süßen Sünden wird hier garantiert nichts ausgelassen. Hochwertig gestaltet, superlecker und immer nahe am Alltag – mehr vegane Küche geht nicht!

Meine Meinung

Das Buch bietet eine gute Übersicht und vielen Hintergrundinformationen bezüglich veganer Ernährung. Es wurde beispielsweise darauf eingegangen, dass es wichtig ist ausreichend Proteine zu sich zu nehmen, aber nicht, welche Lebensmittel in welcher Kombination alle oder nahezu alle benötigten Aminosäuren enthalten.
Viele Grundzutaten und deren Zubereitung werden erklärt, wie zum Beispiel Seitan, Pflanzenmilch oder -sahne.
Es enthält klassische einfache vegane Rezepte, wie zum Beispiel viele Frühstücksgerichte und Currys, aber auch einige, bei denen Würste, Schnitzel oder Käse selbst hergestellt werden.
Man erhält sehr viele Gerichte mit kurzer Einführung und nützlichen Tipps zu Beginn des jeweiligen Kapitels zu Frühstück, inklusive Aufstriche, Grillgerichten, To Go Gerichten oder süßen Gerichten.
Die Rezepte enthalten immer Vorbereitungszeit (wie bspw Einweichen) und Zubereitungszeit, außerdem natürlich die Zutaten und für wie viele Personen oder Portionen, dieses vorgesehen ist. Ebenso stehen Makronährstoffe und Kalorien dabei.
An mancher Stelle hätte ich mir mehr Informationen gewünscht, warum gewisse Zutaten gewählt wurden oder ob man die benötigten Proteinkombinationen erreicht. Manche Gerichte sind auch für großes Vorkochen gedacht, was ich etwas befremdlich fand, wenn im Rezept von 2 kg Tofu die Rede ist, aber da kann man ja umrechnen und für sich anpassen.
Die benötigten Zutaten sind zumeist nicht sonderlich ausgefallen, wobei natürlich immer wieder auch beispielsweise Seitan zum Einsatz kommt. Man kann dann individuell entscheiden, ob man das selbst gemacht nutzt oder fertig einkauft. Ansonsten bekommt man eigentlich fast alles oder alles im Supermarkt oder Reformhaus.
Zu jedem Rezept gibt es ein ansprechendes Bild und meist noch einen kleinen Tipp zu den Zutaten, die man austauschen kann oder welche besondere Eigenschaft sie haben oder was auch alternativ gut zu dem Gericht passt.
Zusammengefasst bekommt man ein Buch mit jeder Menge Rezepten, die zusätzlich um nützliche Informationen angereichert werden, die man bei der veganen Ernährung berücksichtigen sollte. Bezüglich Hintergrundinformationen fehlte mir zum Teil die Tiefe, aber für ein Kochbuch ist das schon super.
Ich denke am besten eignet es sich für Menschen, die Veganer bekochen oder vegane Gerichte häufiger integrieren wollen, aber auch für Veganer selbst ist es sicherlich gut geeignet.

Freitag, 24. Juli 2020

Brittainy C. Cherry: Wie die Ruhe vor dem Sturm

Werbung//Rezensionsexemplar
"Wie die Ruhe vor dem Sturm" von Brittainy C. Cherry ist Ende Juni 2020 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 440 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Dieses Buch ist der Auftakt der neuen Chances-Reihe.

Inhalt

Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal geliebt hatte, zum Mann geworden war – ein eiskalter, einsamer, unnahbarer Mann. Alles an Grey war in Schmerz versunken. Doch ab und zu sah ich den Jungen von damals in seinen sturmgrauen Augen – und ich wusste, dass es sich um ihn zu kämpfen lohnte.

Meine Meinung

Das Buch ist in zwei Teile geteilt und beginnt mit der gemeinsamen Vergangenheit von Grey und Ellie. Der erste Teile war sehr emotional für mich und ich habe sehr viele Tränen vergossen. Im zweiten Teil ging es dann im Erwachsenenalter der beiden weiter und die beiden treffen wieder aufeinander.
Ich fand es toll, wie sich Ellie für ihre Kinder, für die sie als Nanny eingestellt wird, einsetzt. 
Grey stand Ellie damals so toll zur Seite und genau das versucht sie heute auch für ihn zu tun. Wo Grey im ersten Teil noch liebevoll und umsorgend ist, so ist er im zweiten Teil sehr verschlossen und abweisend. Klar liegt das daran, dass er selbst mit der Trauer klarkommen muss und sich sogar von seinen Töchtern abschottet. Dass das nicht gut sein kann, ist ebenso klar und deshalb kümmert sich Ellie um die ganze Familie. Bei den Kindern gelingt es ihr einfacher die Bedürfnisse zu erkennen und zu befriedigen. Grey dagegen lässt es zunächst nicht zu.
Wenn ich mich richtig erinnere, war der erste Teil nur aus Ellies Sicht geschrieben, wohingegen man im zweiten Teil auch Greys Sicht erleben kann. Das ist sehr hilfreich, um zu erkennen, warum er Ellie immer wieder von sich stößt.
Mit Geduld und Einfühlungsvermögen und vielen anderen tollen Eigenschaften kommen beide Protagonisten daher und passen daher auch eigentlich gut zusammen.
Der Schreibstil war mitfühlend, lustig, emotional und sehr angenehm zu lesen. Es gab ein zwei Momente, bei denen mir die Geschichte etwas zu sprunghaft voranging, aber insgesamt hat mir sie sehr gut gefallen.

Dienstag, 14. Juli 2020

Claire Kingsley: Cheeky Room Mate

Werbung//Rezensionsexemplar
"Cheeky Room Mate - Weston und Kendra" von Claire Kingsley ist Anfang Juli 2020 beim aufbau Verlag erschienen. Das eBook umfasst etwa 320 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Der erste Teil drehte sich um Alex und Mia (Book Boyfriend)

Inhalt

Diese Wohngemeinschaft war die schlechteste Idee, die ich je hatte....

Kendra ist unordentlich, ungeschminkt und trägt Zuhause dauernd Pyjamahosen und hat zerzauste Haare. Und dann hat sie auch noch versucht sich mit meinem One-Night-Stand anzufreunden und sie überredet zum Frühstück zu bleiben. Aber so etwas gibt es bei mir nicht.
Ich date nicht. Ich benutze keine Worte wie "Freundin" oder ich schreibe ihnen später schnulzige SMS. Beziehungen und Gefühle sind nichts für mich. Mich gibt es für eine Nacht und danach bin ich weg. Ich halte die Leute auf Distanz und ich habe meine Gründe dafür. Und damit lebe ich ganz wunderbar.

Aber als mir plötzlich mein ganzes Leben um die Ohren fliegt, gibt es nur eine Person, die für mich da ist: Kendra...

Meine Meinung

Auch wenn die Inhaltsangabe aus Sicht von Weston geschrieben ist, erlebt man die Geschichte abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten. Für mich hat es sich sogar so angefühlt, als wenn es hauptsächlich aus ihrer Sicht ist. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, war es aber vermutlich gar nicht so, sondern ausgewogen. Vielleicht ist das einfach der Eindruck, weil es meist so ist, oder weil ich selbst eine Frau bin.
Kendra kennt man schon aus dem ersten Teil, denn sie ist die Schwester von Alex und Lektorin, die sich gerade selbstständig gemacht hat. Weil sie jetzt nicht mit einem sicheren Einkommen rechnen kann, sucht sie eine Mitbewohnerin. Ihr Bruder empfiehlt ihr jemanden und diese Person zieht ein, als sie für ein paar Tage nicht zu Hause war. Stellt sich heraus, dass es sich gar nicht um eine Frau handelt und dieser jemand auch noch furchtbar mürrisch ist.
Weston hat ein Haus, dass gerade umgebaut wird und er hat das Hotelleben satt, weshalb er bei Kendra einzieht. Ihre Vorstellungen gehen etwas auseinander, weshalb sie nicht unbedingt optimal auskommen.
Natürlich ändert sich das...
Man muss den ersten Teil nicht kennen, weil zwar Charakter auftauchen, die man schon kennen würde, aber die für die Geschichte nichts zur Sache tun.
Der Schreibstil war wieder flüssig und angenehm zu lesen. Diesmal wurde aber das Ende nicht voraus genommen, sondern die Geschichte von Kendra und Weston von Beginn erzählt.
Zu Beginn war ich mir nicht sicher, was ich von den Protagonisten halten sollte, aber ich habe sie und ihre Mitmenschen liebgewonnen.
Auch die Geschichte mochte ich, obwohl sie eine relativ klassische Liebesgeschichte darstellt.
Ich wurde gut unterhalten und habe das Buch gern gelesen.

Freitag, 10. Juli 2020

Aufgebraucht #94

Werbung//Markennennung
Die erste Hälfte des Jahres ist um. Ein bisher recht seltsames Jahr, bei dem ich gespannt bin, wie es sich noch entwickelt.
Heute soll es aber mal wieder um meine aufgebrauchten Produkte gehen.
  • Penaten Baby Puder Verwende ich gelegentlich als Trockenshampoo-Ersatz. Vor allem wenn ich keine braunen Rückstände unter den Fingernägeln haben möchte oder abends vor dem Schlafengehen sehe, dass meine Haare ein wenig Auffrischung gebrauchen könnten. Bei dunklen Haaren kann es helle Rückstände geben. Ich habe es auch manchmal im Urlaub am Strand mit, um die Haut zu trocknen, damit der Sand sich leichter löst. Dafür verwendet habe ich es aber erst einmal und es hat mittelmäßig gut geklappt. Es hält sich ewig und ich habe schon ewig eine zweite Packung da.
  • Sun Ozon Sonnenfluid SPF 30 Das Sonnenfluid habe ich im Gesicht verwendet und dachte, dass es ganz gute Inhaltsstoffe hatte, habe aber gesehen, dass Alkohol ziemlich weit oben steht und weiß nicht, wieso ich es dann gekauft hatte. Ich fand es ganz angenehm im Gesicht. Werde ich aber wohl nicht nachkaufen wegen dem enthaltenen Alkohol.
  • skinfood indulgent body wash bar Dies ist die zweite, aus dem 3er Set, die ich nun aufgebraucht habe. Die Seife ist nicht schlecht und enthält ganz leichtes Peeling, aber sie ist auch nichts was ich mir nochmal holen würde.
  • Ucradle Lemon Shampoo Soap Ich habe die Shampoo Bar geschenkt bekommen und mochte den Geruch und den Schaum. Allerdings enthält es Sodium Lauryl Sulfate und hat damit ein recht harsches Tensid. Außerdem hat es meine Haar sehr ausgetrocknet, so dass es ohne Spülung gar nicht ging. Auch mit hatte ich das Gefühl, dass meine Haare schneller nachfetten. Ich habe noch ein zweites Shampoo in der Honig-variante und weiß noch nicht was ich damit machen soll, da ich mit Duschbrocken viel zufriedener bin. Werde ich mir nicht nachkaufen.
  • L.O.V Best Dressed Mascara Die Mascara habe ich als PR Sample bekommen und habe damals schon festgestellt, dass das Abschminken nicht so gut funktioniert. Sie schmiert beim Abschminken extrem und auch mit einem Reinungsgel, was sonst super funktioniert muss ich sehr gründlich vorgehen oder sogar ein zweites Mal ran. Etwas besser klappt es, wenn ich zunächst mit den Fingern und Wasser einen Großteil des Produkts abtrage und dann mit Gel abschminke. Das Ergebnis hat mir gut gefallen, aber das Abschminken ist ein Graus. Sogar so sehr, dass ich die Mascara gar nicht bis zum Ende aufgebraucht habe, sondern sie noch etwa halb voll entsorgen werde. Werde ich nicht selbst kaufen.
Ich bin ganz zufrieden, da es zum Teil auch Produkte sind, die ich schon sehr lange habe oder ich einfach gern aufbrauchen wollte.

Hat von euch auch schon jemand die Mascara benutzt? Hättet ihr sie bis zum Schluss aufgebraucht?

Dienstag, 7. Juli 2020

Kate Meader: Love Recipes – Süßes Verlangen

Werbung//Rezensionsexemplar
"Love Recipes – Süßes Verlangen" von Kate Meader ist Anfang Juni 2020 bei Piper Verlag erschienen. Das E-Book umfasst etwa 368 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um den zweiten Band der „Kitchen Love“ Reihe.

Inhalt

Cara DeLuca ist eine absolute Perfektionistin und gibt eigentlich nie die Zügel aus der Hand. Doch auf dem Junggesellinnenabschied ihrer Cousine in Las Vegas lässt sie sich einen Abend lang treiben – und erwacht am nächsten Morgen als verheiratete Frau. Ihr frisch gebackener Ehemann ist ausgerechnet der irische Konditor Shane Doyle, der in Jack Kilroys Restaurant arbeitet und so ständig in ihrer Nähe ist. Und der zuckersüße Ire stellt sich als ganz schön hartnäckig heraus. Denn während Cara ihren leichtsinnigen Ausrutscher so schnell wie möglich ungeschehen machen will, erkennt Shane bald, dass diese unbedachte Nacht der Vorgeschmack auf die große Liebe gewesen sein könnte.

Meine Meinung

Man lernt Cara als Perfektionistin kennen und schnell merkt man, dass sie ein Problem mit dem Essen allgemein und insbesondere in Gesellschaft hat. Sie wird von anderen oft als steif und eingebildet gesehen, weil sie sich zum Beispiel dem Teamessen im Restaurant nicht anschließt. Sie behält ihre Probleme lieber für sich und bekämpft sie allein.
In Las Vegas passiert es, sie ist ein bisschen (oder sehr) beschwipst, entspannt sich, hat Spaß und sie heiratet Shane. Doch auch das sieht sie als Problem an und versucht es allein aus der Welt zu schaffen. 
Shane dagegen hat andere Pläne und vielleicht geraten ja auch ihre ins Wanken?
Zunächst wirkte Cara auf mich eher nicht ganz so sympathisch, weil man sie doch viel so kennenlernt, wie sie von andere gesehen wird. Nach und nach erfährt man aber mehr über sie und ihre Geschichte. Sie kann auch witzig sein, wenn sie sich etwas fallen lassen kann.
Shane erscheint dagegen am Anfang sehr nett, doch hat einen Hintergedanken, der immer mehr erkennbar wird. Das hat ihn mir zumindest zwischenzeitlich ziemlich unsympathisch gemacht.
Doch natürlich klärt sich alles auch auf und ergibt, zu einem gewissen Grad, Sinn. 
Erzählt wird aus Sicht der beiden Protagonisten und ich mochte die Story. Und auch wenn der Schreibstil angenehm zu lesen war, auch die heißen Szenen mir gefallen haben, muss ich sagen, dass es mir schwerfiel, die Wechsel zwischen den Perspektiven zu erkennen. Es war anhand der Textformatierung nicht zu erkennen und ich habe immer einen Moment gebraucht, zu bemerken, dass wieder ein Wechsel stattgefunden hat. Ich weiß nicht, ob das ein Problem des E-Book-Formats war oder mir mit der Printausgabe genauso ergangen wäre.
Man muss den ersten Teil der Reihe nicht gelesen haben, ich bin mir aber sicher zu wissen, um wen es im ersten Teil ging, ohne das Buch zu kennen. Auch ließen die Andeutungen erkennen, um welche Charakter es im dritten Teil gehen wird. Die Leseprobe für den nächsten Teil, hat meine Vermutungen dann bestätigt.
Um es abzuschließen, kann ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat.

Freitag, 3. Juli 2020

Maybelline New York Brow Extensions

Werbung//Testprodukt
Ich darf mit gofeminin die Brow Extension Stifte von Maybelline New York testen.

Das sagt Maybelline New York über das Produkt
Die BROW EXTENSIONS haben die Textur einer Pomade – in einer praktischen Stiftform! Der Augenbrauenstift definiert und füllt die Brauen gleichmäßig auf. Dank der mit feinen Fasern angereicherten Creme wird für einen 3D-Effekt gesorgt, der die Brauen wunderschön betont und voller erscheinen lässt. Gleichzeitig werden die Brauen fixiert. Die Pomade ermöglicht eine leichte Anwendung im Handumdrehen und die Augenbrauen fühlen sich danach angenehm weich an.

Ich habe vier Farben erhalten
01 blond, 02 soft brown, 04 medium brown und 06 deep brown

So sehen die Minen aus. Sie sind sehr dick, weshalb ich angenommen habe, dass ein präzises Auftragen nicht geht. Tatsächlich mag der Auftrag nicht sehr präzise gehen, aber dafür geht er ruckzuck. Ich gehe einfach grob über meine Augenbrauen, um ihnen etwas mehr Farbe und Dichte zu geben und empfinde es erstaunlicherweise gar nicht als nötig präzise zu arbeiten.
Die Mine ist weich und ich habe direkt beim ersten Stift beim Swatchen die Mine abgebrochen. Daher dreht besser nicht so weit raus, damit ihr das Problem nicht auch bekommt.
Die Farben sind, entgegen meiner ersten Befürchtung, recht aschig, was ich persönlich besser finde. 
Ich habe alle Farben schon an mir ausprobiert und finde alle funktioniert mit meinen Augenbrauen.
Hier seht ihr übrigens die Fasern. Sie sind schwarz, unabhängig von der Farbe des Stiftes, was ich etwas seltsam finde. Vor allem bei blonden Brauen stelle ich mir das eventuell seltsam vor. Andererseits fallen sie eh kaum auf und sind eher wenige, weshalb es vielleicht gar keinen Unterschied macht. Meiner Meinung nach hätte man sie auch weglassen können.
Die Stifte selbst sehen nach Verwendung eher eklig aus, weil diese Fasern so seltsam herausgucken. 
Die Pomade ist nach dem Antrocknen wisch- und wasserfest, ich habe die Swatches mit Seife und einigem Wischen entfernen müssen. Und auch auf den Augenbrauen hält es den ganzen Tag.

So sieht es bei mir Aufgetragen aus. Links zügig aufgetragen und rechts danach mit einem Bürstchen leicht nach oben gebürstet. Dabei sieht man auch gut, dass das Bürsten keine Farbe abgetragen hat, da das Produkt schon getrocknet war.
Die Brauen sind nach dem Auftrag auch nicht so seltsam starr und hart, wie nach der Verwendung mit einem Augenbrauengel. Es ist tatsächlich eine Pomade in Stiftform, die gut antrocknet.

Bei Maybelline New York habe ich auf der Webseite keinen Preis gefunden. Anhand der anderen Produkte könnte ich mir vorstellen, dass er um die 8 € liegt.
Auf der Webseite gibt es auch nur die 4 Farben, die ich erhalten habe. Bei Asos dagegen gibt es 6 Farben und die Stifte kosten fast 15 €.
Ich kann leider noch gar nicht einschätzen, wie viel Produkt enthalten ist und wie schnell es sich aufbraucht. Meine Befürchtung ist aber, dass es recht schnell sein wird.

Fazit

Ich mag die Stifte erstaunlich gern und das liegt an den Farben, dem schnellen Auftrag und der Haltbarkeit.
Bei dem von mir vermuteten Preis muss ich aber sagen, dass ich sie mir vermutlich nicht selbst nochmal kaufen würde. Außerdem finde ich das Besondere an ihnen, die Fasern, überflüssig.

Dienstag, 30. Juni 2020

K.T. Meadows: Whitefeather - Legende der Schwingen

Werbung//Rezensionsexemplar
"Whitefeather - Legende der Schwingen" von K.T. Meadows ist Ende Mai 2020 beim Carlsen Verlag erschienen. Das E-Book umfasst etwa 469 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Dies ist der erste Band der Buchserie "Legende der Schwingen", die insgesamt aus zwei Teilen besteht.

Inhalt

Die 18-jährige Liz steht kurz davor, ihre lang ersehnten Engelsflügel zu erhalten. Diese muss sie sich jedoch mit einem Sprung von der heiligen Klippe verdienen – der einzige Weg, um in eine der zwei Himmelsstädte aufzusteigen. Wird sie weiße Schwingen tragen, gehört sie zu den anführenden Whitefeather, die kämpferischen Blackfeather besitzen schwarze Flügel. Liz sehnt den Tag des Rituals in gleichem Maße herbei, wie sie ihn fürchtet. Denn obwohl die helle Farbe ihre Bestimmung zu sein scheint, gehört ihr Herz jemandem, dessen Sprung ihn zu einem Blackfeather machen wird ...

Meine Meinung

Liz lebt mit anderen Kindern in einem Dorf an einer Klippe. Sie alle warten auf den Tag, an dem sie springen werden und dabei ihre Bestimmung bekannt wird. Wenn alles passt erhalten, sie weiße oder schwarze Schwingen und werden somit ein/e Whitefeather oder ein/e Blackfeather.
Liz wird zusammen mit ihren beiden Freunden Lijan und Fab als Nächstes aufsteigen und der Weg der drei scheint jeweils fest vorbestimmt. Als es am Tag des Absprungs jedoch anders kommt, muss sich Liz fragen, wie es dazu kommen konnte und ihren eigenen Weg finden.
Erzählt wird die Geschichte fast ausschließlich aus der Sicht von Liz es gibt aber mindestens zwei Abschnitte, in denen man sie aus Fabs Sicht erfährt.
Es passiert so viel, auch viel Unerwartetes und doch sind es, wenn ich es richtig mitbekommen habe, nur wenige Tage. Es gibt Phasen, in denen nichts passiert und dann wieder überschlagen sich die Ereignisse. Liz ist zu Beginn sehr genügsam und auf Ordnung orientiert und merkt nicht, wie wenig sie hinterfragt. Im Laufe des Buches legt sie in meinen Augen eine tolle Entwicklung hin. Fab konnte ich anfangs gar nicht gut einschätzen, doch er ist mir immer sympathischer geworden. Lijan hat mich extrem enttäuscht und ich bin überrascht, welche Rolle er in der Geschichte spielt.
Ich hatte eine relativ klare Erwartung von der Geschichte im Kopf und es kam erstaunlich viel anders, als erwartet. Es ist großartig, wenn mich ein Buch überraschen kann.
Leider endet der erste Teil mit einem Cliffhanger und ich freue mich, dass der zweite Teil schon im Juli rauskommt. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich den zweiten Teil ebenfalls rezensieren darf.