Freitag, 11. Oktober 2019

[Review] SIRPLUS Retterbox Vegan

Werbung//Markennennung
Kennt ihr SIRPLUS? Das sind mehrere Läden in Berlin und ein Onlineshop, die abgelaufene Lebensmittel vergünstigt verkaufen. Also Lebensmittel retten.
Denn "mindestens haltbar bis" heißt NICHT "absolut tödlich ab"!
SIRPLUS hat auf Startnext Geld gesammelt um ein Franchise Konzept zu verwirklichen und mehr Rettermärkte nach Deutschland zu bringen.
Ich habe das Projekt unterstützt und als Belohnung eine Retterbox vegan gewählt. Diese Boxen gibt es in ihrem Shop und man erhält eine Box mit abgelaufenen oder kurz vor dem Ablauf stehenden Produkten.

Meine Box ist mittlerweile angekommen und ich dachte, ich zeig euch einfach mal, was bei mir drin war.
 Die Box war auf jeden Fall gut gefüllt und ich war super neugierig, was enthalten ist.
Als erstes sind mir die Udon Nudeln ins Auge gestochen, weil ich solche schon länger mal kosten wollte. Das passte also schon mal super. Außerdem ganz oben lag die Auberginen-Creme, bei der ich denke, dass sie mir schmecken könnte.
Linsensuppe finde ich super und bin gespannt, wie sie schmeckt. Vielleicht nutze ich sie auch um sie auf Arbeit mitzunehmen.
Bei den Sojaspaghetti bin ich neugierig, wie die schmecken und die Würzl Suppe kann ich auch gebrauchen, weil ich Gemüsebrühe öfter zum Kochen verwende.
Alles Produkte, die ich gern ausprobieren möchte.
Desweiteren gab es eine Veganz Sandwich Creme, die ich vermutlich selbst nie gekauft hätte, aber ausprobieren werde.
BBQ-Geschmack mag ich meist nicht, deshalb könnte es sein, dass ich die Sauce weiter gebe.
Dann war noch ein Mango-Fruchtmus enthalten, da muss ich nochmal schauen, wofür ich das verwenden könnte. Ich verwende oft Agavendicksaft und bin neugierig, wie Kokosblütensirup schmeckt.
Außerdem waren noch zwei Porridge-Mischungen enthalten, die ich gerne ausprobieren werde.
Ein, zwei Produkte, bei denen ich noch nicht recht weiß, aber mit dem Rest kann ich etwas anfangen.
Hier wird es schon schwieriger. Der Haferdrink wird bestimmt in meinen Overnight Oats für die Arbeit Verwendung finden. Den Superfood Drink werde ich kosten und auch die Dose ganz links werde ich vermutlich kosten, auch wenn ich kein Fan von Mango bin.
Mit den Matcha und Mate Produkten kann ich nichts anfangen und habe sie schon verschenkt. Auch der Cold Brew Coffee ist nichts für mich und werde ich ebenfalls verschenken.
Bis auf den Haferdrink sind das Produkte, die ich nicht unbedingt gebraucht hätte.
Zum Abschluss noch jede Menge Naschereien. Eine Tafel Schokolade und 4 Super Choc Bars von Veganz. Letztere hätte ich mir vermutlich nie selbst ausgesucht, aber so zum Kosten ist das ganz nett.
Dann waren noch zwei kleine Tütchen Mini Snack Bites dabei, die wohl sowas wie Energiekugeln in klein sind. Da bin ich auf jeden Fall neugierig drauf.
Und zum Schluss noch eine Tüte gesalzene Cashews. Ich hab erst vor kurzem festgestellt, dass Cashews mir vielleicht doch schmecken und bin daher gespannt, wie ich diese finden werde.
Einiges zum Naschen, was ich ausprobieren werde und noch nicht kenne.

Fazit

Ich liebe zwar die Überraschung, würde mir eine solche Box aber nicht als Abo kaufen. Dafür sind mir zu viele Produkte enthalten, mit denen ich nichts anfangen kann. Hier habe ich die Chance genutzt, es mal auszuprobieren und das Projekt zu unterstützen.
In Summe sind aber erstaunlich viele Produkte dabei, die ich gut finde und ausprobieren kann und werde. Ich hatte befürchtet, dass mehr dabei sind, die ich nicht gut finde, da ich sehr mäkelig bin. Es sind viele Produkte und Marken dabei, die ich noch gar nicht kenne und ich habe wirklich Lust sie zu verkosten.
Nun muss ich anmerken, dass eine solche Box sehr viel Plastik/Verpackung beinhaltet. Das finde ich an sich nicht so toll. Andererseits wurden hier Lebensmittel gerettet und die Verpackung wäre so oder so auf dem Müll gelandet. Unter diesem Gesichtspunkt finde ich es zu vertreten.
Das MHD liegt zum Teil in diesem Monat, aber oft auch in 2018.
Ich denke, dass der Preis von 33 €, den ich gezahlt habe für diese Box ok ist.

Kennt ihr SIRPLUS und habt ihr vielleicht sogar schon dort eingekauft?
Wie findet ihr den Inhalt meiner Box?

Dienstag, 8. Oktober 2019

Morgane Moncomble: Never Too Close

Werbung//Rezensionsexemplar
"Never Too Close" von Morgane Moncomble ist Ende September 2019 bei LYX erschienen. Das eBook umfasst etwa 463 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Seit sie gemeinsam in einem Aufzug eingeschlossen waren, sind Loan und Violette beste Freunde. Das zwischen ihnen ist vollkommen platonisch - zumindest bis jetzt. Denn als Violette beschließt, dass sie nicht länger Jungfrau sein will, ist es Loan, den sie bittet, ihr auszuhelfen. Schließlich vertraut sie niemandem so sehr wie ihrem besten Freund. Loan ist von der Idee zunächst alles andere als begeistert, doch schließlich willigt er ein. Es ist ja nur dieses eine Mal ... oder?

Meine Meinung

Violette und Loan bleiben zusammen im Fahrstuhl stecken und seitdem sind sie beste Freunde. Sie schlafen gelegentlich im gleichen Bett, aber alles ist rein platonisch. Wenn man allerdings liest, wie die beiden miteinander umgehen, bekommt man als außenstehender schon das Gefühl, dass da doch mehr ist zwischen den beiden. Die Protagonisten selbst scheinen jedoch wirklich eine rein platonische Beziehung zu führen, was sich jedoch so langsam ändert. Man spürt, dass da auf beiden Seiten langsam mehr als nur reine geschwisterliche Liebe ist. Bis Violette Loan um diesen Gefallen bittet.
Zum Glück drehte sich nicht das gesamte Buch um diesen Gefallen und seine Auswirkungen, da doch recht viel Zeit vergeht, um die Charakter kennen zu lernen und die langsame Veränderung ihrer Gefühle oder Erkenntnisse mit zu erleben. Auch wenn mir als Leser schnell klar wird, dass die beiden zusammen gehören, war es doch auch interessant zu sehen, wie Violette und Loan zu der Erkenntnis kommen. Nebenbei geht es auch um die Vergangenheit und damit einhergehenden Probleme oder Komplexe der beiden Hauptcharakter.
Der vergangene Feiertag hat sich perfekt angeboten, das Buch in einem Rutsch zu lesen und ich habe dabei schon ein bisschen das Kribbeln gespürt, was ich bei guten Liebesromanen spüre. Nebenher gab es aber auch Szenen in denen mir die Tränen über das Gesicht liefen.
Ich mag Bücher, die die Emotionen so rüber bringen, dass ich mitfühle. Daher habe ich auch dieses sehr gern gelesen.

Gefällt es euch besser, wenn ich das reine Cover poste oder ein "inszeniertes" Foto mir dem Cover darauf?

Samstag, 5. Oktober 2019

Arno Strobel: Offline

Werbung//Rezensionsexemplar
"Offline" von Arno Strobel ist Ende September 2019 bei Fischerverlage erschienen. Das eBook umfasst etwa 368 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Fünf Tage ohne Internet. Raus aus dem digitalen Stress, einfach nicht erreichbar sein. Digital Detox. So das Vorhaben einer Gruppe junger Leute, die dazu in ein ehemaliges Bergsteigerhotel auf den Watzmann in 2000 Metern Höhe reist.
Aber am zweiten Tag verschwindet einer von ihnen und wird kurz darauf schwer misshandelt gefunden. Jetzt beginnt für alle ein Horrortrip ohne Ausweg. Denn sie sind offline, und niemand wird kommen, um ihnen zu helfen ...


Meine Meinung

Eine Gruppe von Menschen, die beschlossen haben ein paar Tage offline zu verbringen, wandern gemeinsam zu einem Hotel, dass noch renoviert wird. Durch einen Schneesturm sind sie dann zusätzlich von der Welt abgeschnitten, als ein grausamer Vorfall passiert. Das bedeutet die Person, die das getan hat, muss noch im Hotel sein und jeder könnte es gewesen sein und niemand kann Hilfe rufen.
Sehr spannendes Szenario und wirklich grausam, was dem Opfer angetan wurde. Ich möchte mir das gar nicht vorstellen. Da werden die Urängste und Untiefen der Menschen heraufbeschworen
Schon der Prolog war unheimlich und erst mit der Zeit werden die Zusammenhänge klarer. Es war spannend die Gruppendynamik zu beobachten, wenn nicht klar ist, wer der Täter ist.
Erzählt wird aus Sicht von außen mit etwas Fokus auf eine der Protagonisten. Ich konnte manches Verhalten nicht nachvollziehen, habe mich aber auch noch nie in einer ähnlichen Situation befunden.
Nachdem ich das Buch angefangen hatte, habe ich den Abend schlecht einschlafen können, weil die Tat aus dem Buch mich etwas beschäftigt hat. Das Buch ist gut geschrieben, so dass man es flüssig lesen kann und fast durchweg spannend. 

Donnerstag, 3. Oktober 2019

Aufgebraucht #86

Werbung//Markennennung
Es hat sich wieder ein kleines Müllhäufchen angesammelt, welches ich euch heute fix zeigen möchte.


  • Kneipp Badeöl stressfrei hat ziemlich gut Orange gerochen, doch ich finde leider, dass der Geruch relativ schnell verfliegt. Würde ich aber vielleicht trotzdem nochmal probieren.
  • Dresdner Essenz Momente für mich Der Geruch war dagegen sehr intensiv süß, als ich an der Tüte gerochen habe, aber auch hier habe ich ihn in der Wanne nicht mehr so wahrgenommen. Den Badezusatz hatte ich geschenkt bekommen und würde ihn mir selbst nicht nachkaufen.
  • Lush Baked Alaska Seife Ich mochte die Optik und den Geruch gern. Allerdings nehme ich den Geruch irgendwann nicht mehr wahr. Die Seife hat gut geschäumt, hätte in der Hinsicht aber auch besser sein können. Ich brauche jetzt eine weitere Seife davon auf.
  • Foamie festes Shampoo Seht ihr den kleinen Rest, der da an der Packung klebt? 😂 Bis zum letzten aufgebraucht. Zu dem Shampoo habe ich schon zwei Mal etwas auf dem Blog geschrieben. Das Shampoo war gut, aber ich bevorzuge dann doch lieber den Duschbrocken.


  • Bioderma Photoderm Max 50+ Toller Sonnenschutz fürs Gesicht, auch wenn er sehr flüssig ist. Ich verwende erstmal noch vorhandene Produkte, aber dann werde ich sie sehr wahrscheinlich ein weiteres Mal nachkaufen.
  • Ben & Anna Deodorant Pink Grapefruit Auch hierzu gibt es schon zwei Posts auf dem Blog. Ich habe festgestellt, dass das Deo im Hochsommer nichts für mich ist, aber den Rest der Zeit funktioniert es sehr gut. Ich habe noch zwei Varianten da, die ich als nächstes Verwende.
  • Rival den Loop Young Nail Wax Dieses Wachs habe ich mal als PR Sample bekommen und fand die Konsistenz ganz gut, solange man danach nichts weiter machen wollte. Ich habe es abends im Bett verwendet und muss leider sagen, dass ich davon keine toll gepflegte Nagelhaut hatte. Würde ich mir nicht selbst kaufen.

Dienstag, 1. Oktober 2019

Christina Setzer: Mein Open-Air-Wohnzimmer

Werbung//Rezensionsexemplar
"Mein Open-Air-Wohnzimmer" von Christina Setzer ist Anfang September bei GU erschienen. Das eBook umfasst etwa 176 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Triste Balkone waren gestern! Dieser moderne Balkonratgeber zeigt wie aus Balkonen und Dachterrassen das neue Open-Air-Wohnzimmer zum Wohlfühlen wird. Mit geschickter Planung entsteht aus jedem Balkon ein Ort der Ruhe und Entspannung, der seinem großen Verwandten dem Garten nicht nachsteht. Die erfahrene Balkongestalterin Christina Setzer hilft dem Leser mit praktischen Checklisten und zahlreichen Inspirationsbeispielen Step by Step seine Wünsche und Vorstellungen zu konkretisieren und liefert ihm die passenden Balkon-Themenwelten von Sitzmöbeln über den Sonnenschutz bis zur Bepflanzung. Zusätzlich gibt es für die rasche Umgestaltung kurze Projektanleitungen, die jeder ganz einfach selbst umsetzen kann, wie. z.B. vertikale Begrünung und unterschiedliche Sichtschutzmöglichkeiten. Reale Vorher-Nachher-Beispiele in verschiedenen Stilen und Farbwelten sowie zahlreiche innovative Ideen und neue Ansätze zeigen, wie sich aus jedem Balkon das beste Ergebnis herausholen lässt.

Meine Meinung

Das Buch gibt einem 5 Schritte an die Hand, mit der man die Planung und Neugestaltung seines Balkons angehen kann. Zum Beispiel sollte man sich klar werden, was man eigentlich alles auf dem Balkon tun möchte, was davon auch platzmäßig umgesetzt werden kann und dann muss man sich gegebenenfalls für ein Hauptziel entscheiden. Nicht alle Balkone bieten Platz um sowohl die Sonnenliegen, als auch einen Tisch für 2 bis 4 Personen aufzustellen.
Auch über den Stil und die Farben sollte man sich Gedanken machen und dann überlegen, was man von den vorhandenen Möbeln und Accessoires behalten kann und möchte. Zum Schluss geht es auch um die Blumen und Pflanzen, die dem Balkon zusätzlich Atmosphäre geben können.
Neben den Tipps zur Herangehensweise werden auch ein paar Fallbeispiele mit Grundrissen oder Bildern unterstrichen und es wird auf verschiedene Balkongrößen eingegangen. Außerdem gibt es verschiedene Beispielprodukte, sei es für Tische, Stühle, Schirme, Pflanztöpfe, Grills und Accessoires.
Mir hat der allgemeine Aufbau und angenehme Schreibstil gut gefallen. Ich habe einige Tipps mitgenommen und mir Notizen und erste Gedanken gemacht. Ich würde nämlich gern unseren Balkon etwas umgestalten, da ich glaube, dass wir nicht die passenden Balkonmöbel für unsere Balkongröße haben. Ich habe einige Ideen gewonnen, muss da aber noch mit genauem Ausmessen prüfen, ob das auch passt. Die genaue Planung werde ich dann sicher erst im Frühjahr nächstes Jahr machen, aber bis dahin können meine Ideen noch etwas reifen und ich kaufe jetzt nichts unüberlegt.
Ich fand zum einen gut, dass auch ein paar konkrete Produkte empfohlen wurden, andererseits fand ich es schade, dass die so viel Platz eingenommen haben, meist hat ein Produkt eine ganze Seite eingenommen, obwohl es nur den Platz einer halben benötigte. Ich denke da hätte man viele Seiten sparen können und dafür hätte ich mir noch ein paar mehr Fallbeispiele mit Fotos oder Grundrissideen gewünscht.
Ich empfinde das Buch als hilfreich, wenn man plant seinen Balkon oder seine Terrasse zu gestalten.

Habt ihr einen Balkon oder eine Terasse?

Freitag, 27. September 2019

[Review-Update] Ben & Anna Deo und Foamie Shampoo

Werbung//Markennennung
Ich habe zu den folgenden Produkten Reviews auf dem Blog veröffentlicht. Nun habe ich beide schon lange in Benutzung und sie sind so gut wie aufgebraucht.
Meine Meinung hat sich nicht radikal geändert, aber ein paar mehr Erfahrungen konnte ich sammeln und möchte gern noch etwas ergänzen.
Dazu ist der heutige Post da und ich werde ihn in den jeweiligen Review-Posts auch verlinken.

Foamie Shampoo

Den Post habe ich damals im Juli veröffentlicht und aufgebraucht habe ich das feste Shampoo gestern. Ich hatte schon damals geschrieben, dass meine Haare schneller nachfetten als beim Duschbrocken und der Eindruck hat sich weiter verstärkt mit der Zeit. Vor allem habe ich zwischenzeitlich den Duschbrocken eine Woche im Urlaub verwendet und wieder gemerkt, dass er mir im Vergleich besser gefällt.
Gut fand ich aber, dass sich auch das Foamie Shampoo bis zum Ende aufbrauchen lies und ich habe es beim letzten Benutzen am Körper verwendet was gut funktioniert hat.
Ich habe am Ende aber auch gemerkt, dass es etwas besser funktioniert und schäumt, wenn man das Shampoo in der Hand aufschäumt, statt nur über die nassen Haare zu streichen. Das wäre mein Tipp für alle, die es vielleicht auch so wie ich machen.

Fazit: Hier haben sich meine Eindrücke von damals mit der Zeit bestätigt, dass meine Haare etwas schneller nachfetten. Aber ich habe auch die Erkenntnis bezüglich dem Aufschäumen hinzugewonnen.
Ein Produkt, dass ich mir nochmal kaufen würde, wenn ich den Duschbrocken nicht kennen würde.

Ben & Anna Deo

Ich hatte, wie schon befürchtet gegen Ende das Problem, dass ich das Deo nicht mehr bis oben rausschieben kann, weil meine Finger zu kurz sind. Da habe ich immer mit meiner Augenbrauengeltube nachhelfen müssen. Das wurde bei den neuen Chargen wohl geändert.
Das Pink Grapefruit Deo krümelte dann am Ende nicht mehr, allerdings habe ich festgestellt, dass es bei sehr heißen Temperaturen, also in den mittlerweile üblichen Sommermonaten, dazu kommt, dass mir der Schweiß läuft und sich mit dem Deo vermischt und damit in milchig weiß läuft. Ich habe es dann irgendwann lieber nicht mehr verwendet, damit ich mir schwarze Tops nicht sichtbar verfärbe. 
Jetzt, wo es wieder kühler wird, habe ich es hingegen wieder gern verwendet. Ich bin jetzt gespannt wie sich Persian Lime machen wird. 

Fazit: Für den Hochsommer verwende ich dann doch lieber ein anderes Deo, was keine weißen Spuren auf schwarzer Kleidung hinterlassen kann. In den anderen Monaten funktioniert es für mich aber weiterhin gut. Die Verpackung ist verbesserungswürdig, wurde aber wohl schon verbessert, was ich sehr gut finde.

Wie findet ihr die Idee, solche Update-Posts zu machen?

Dienstag, 24. September 2019

Emma Scott: The Light In Us

Werbung//Rezensionsexemplar
"The Light In Us" von Emma Scott ist Ende August 2019 bei LYX erschienen. Das eBook umfasst etwa 413 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Charlotte Conroy stand am Anfang einer großen Karriere als Geigerin, doch dann zerbrach ihr Leben und die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen jungen Mann an, der sein Augenlicht bei einem Unfall verloren hat. Noah Lake war Fotograf und Extremsportler, immer auf der Jagd nach dem nächsten Adrenalinrausch. Nun stößt er alle Menschen von sich, unfähig, sein Schicksal anzunehmen. Doch Charlotte ist entschlossen, ihm zu beweisen, dass das Leben noch so viel mehr zu bieten hat ...

Meine Meinung

Charlotte ist richtig gut als Geigerin, doch dann passiert etwas, was es ihr unmöglich macht so Geige zu spielen, wie sie es konnte. Somit versucht sie sich mit zwei Jobs über Wasser zu halten, bis sie das Angebot bekommt, als Noahs Assistentin zu arbeiten.
Noah war der Adrenalinjunkie schlecht hin, bis er sein Augenlicht und damit jeden Sinn fürs Leben verliert.
Man begleitet Charlotte in einer Zeit, in der es ihr gut geht bis ins Jetzt. Noah lernt man kennen, als er schon in der Krise steckt.
Sehr emotional geht es zu auf dem Weg der beiden Protagonisten. Ich fand beide sympathisch, auch wenn Noah am Anfang sehr verbittert und abweisend ist. Charlotte ist sehr empathisch und lässt nicht locker sich um Noah zu kümmern, selbst wenn er sie von sich weist.
Durch die Erzählung aus Sicht beider Protagonisten, kann man sich gut in Noah einfühlen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, da er das Lesen sehr angenehm macht und ich mich sehr in die Charakter einfühlen konnte. Das Buch ist sehr emotional und hat mich mitgerissen.
Die Entwicklung von Noah ging mir etwas zu glatt. Das heißt er veränderte sich in meinen Augen etwas zu schnell und das Buch rutscht etwas ins kitschige ab. Das heißt aber nicht, dass mir das Buch nicht trotzdem gefallen hat, denn das hat es sehr. Mir lief die eine oder andere Träne über die Wange, während ich das Buch in nur einem Tag ausgelesen habe.
Nach den beiden "All in" Büchern, hat mich die Autorin auch mit The Light In Us vollends überzeugt.