Dienstag, 24. November 2020

Kira Licht: Kaleidra - Wer das Dunkel ruft

Werbung//Rezensionsexemplar
"Kaleidra - Wer das Dunkel ruft" von Kira Licht ist Ende Oktober 2020 bei One erschienen. Das E-Book umfasst etwa 560 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um Band 1 der "Kaleidra-Trilogie".

Inhalt

Wenn die 17-jährige Emilia eines liebt, dann sind es Rätsel. Als sie bei einem Museumsbesuch das sagenumwobene Voynich-Manuskript lesen kann, spürt sie, dass sie einem unglaublichen Mysterium auf der Spur ist – denn das Dokument gilt als eines der größten, nie entschlüsselten Geheimnisse der Menschheit. Dann trifft sie auf den attraktiven, aber sehr verschlossenen Goldalchemisten Ben, und die Ereignisse überschlagen sich: Emilia ist eine Nachfahrin des uralten Silberordens! Schnell gerät sie ins Kreuzfeuer rivalisierender Geheimlogen, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ... 

Meine Meinung

Emilia kann bei einem Museumsbesuch als einzige das Voynich-Manuskript lesen. Kurz danach trifft sie auf Ben und weitere Gestalten und sie gerät in einen Kampf, der mit Chemie ausgefochten wird. Unerwartet findet sie sich in einer Welt wieder, die magisch anmutet und in der sie sich auch irgendwie angekommen fühlt. Doch die Zeit arbeitet gegen die Alchemisten und Emilia muss noch viel lernen.
Teil 1 von Kaleidra beschäftigt sich viel damit, dass Emilia sich in dieser zweiten Welt der Alchemisten zurechtfinden muss. Sie lernt viel Neues, gerät in Kämpfe und löst Rätsel. Während sie noch versucht mit dieser Entwicklung schrittzuhalten, muss ich als Leser auch zusehen, dass ich mitkomme. Ich muss ehrlich sagen, dass ich Chemie nie gut konnte und ich auf die Autorin vertraue, dass schon alles stimmen wird, was da an Reaktionen passiert. Man muss als Leser aber kein Chemie-Wissen mitbringen, um der Handlung folgen zu können.
Zu Beginn habe ich geschwankt zwischen "Es passiert so viel, wie soll Emilia da hinterherkommen?" und "Geht es denn jetzt mal los, ich dachte die Zeit drängt?" Dabei passiert auch im ersten Teil schon recht viel, vor allem im letzten Drittel wurde es für mich richtig spannend.
Die Alchemisten sind alle so jung und haben doch schon so viel Erfahrung und Wissen, dass es mir schwerfiel, das miteinander zu vereinen. Vermutlich wäre es mir leichter gefallen, wenn sie zumindest ein paar Jahre älter wären. Vor allem Ben ist viel zu ernst und erfahren für sein Alter. Allerdings passt er so natürlich besser zu Emilia. Ich bin sehr gespannt, wie sich das noch entwickelt und muss sagen, dass ich es beiden gönnen würde. Ich mag die Protagonisten, auch wenn es natürlich vor allem mit Ben anfangs etwas schwierig ist. Zwischendurch hat es sich für mich etwas in die Länge gezogen, aber das letzte Drittel hat richtig Fahrt aufgenommen und es für mich herausgerissen. Der Cliffhanger am Ende kam unerwartet und lässt mich auf den zweiten Teil hinfiebern.
Ich bin noch etwas uneins, wie viele Sterne ich gebe und schwanke zwischen 4 und 5 von 5 Sternen.

Samstag, 21. November 2020

Revolution Skincare 1 % Bakuchiol Serum

Werbung//Markennennung
Wie schon im Haul-Post erwähnt, hatte mich ein Post von Incipedia dazu verleitet das Bakuchiol Serum von Revolution Skincare zu bestellen.
Die Tube mit dem Pumpspender und 30 ml Inhalt hat 10,50 € gekostet. Der Pumpspender funktioniert einwandfrei und die Verpackung wirkt hochwertig, auch wenn es nicht an die Glasflaschen mit Pipette herankommt. 😉

Das Versprechen
Das Revolution Skincare 1% Bakuchiol Serum enthält bahnbrechendes Bakuchiol, das als natürliche Alternative zu Retinol gefeiert wird. Dieses Serum mildert feine Linien sowie Pigmentflecken und verbessert gleichzeitig die Elastizität der Haut, ganz ohne sie zu reizen.

Inhaltsstoffe

Aqua (Water, Eau), Propanediol, Isopropyl Myristate, Caprylic/Capric Triglyceride, Vitis Vinifera Seed Oil, Bakuchiol, Phenoxyethanol, Polyacrylamide, Xanthan Gum, C13-14 Isoparaffin, Titanium Dioxide, Laureth-7, Ethylhexylglycerin, Ci 17200 (Red 33), Ci 42090 (Blue 1).

Auftrag und Konsistenz

Ich trage einen Pumpstoß auf dem gesamten Gesicht auf. Es zieht gut ein und klebt nicht. Die lila Farbe hat mich sehr überrascht und finde ich schade, da es Menschen gibt, die auf Farbstoffe allergisch reagieren. 
Das Serum ist eher fest, wie eine Lotion. Mich stört das nicht, erinnert somit aber weniger an ein Serum, wie ich es kenne.

Anwendung und Fazit

Die ersten 1-2 Wochen habe ich das Serum nur abends verwendet, da ich das Produkt langsam in meine Routine integrieren wollte. Seit etwa 1 Woche habe ich es häufiger auch morgens aufgetragen, was ich nun fortsetzen möchte.
Ich habe es ohne Probleme vertragen, konnte aber leider noch keine besondere Wirkung feststellen. Insbesondere war ich angetan von dem Versprechen, dass es entzündungshemmend sei, was ich jedoch nicht feststellen konnte. Auch von der Reduzierung der Falten habe ich noch nichts gemerkt, aber das ist etwas, was sicher erst nach etwas längerer Zeit auffallen würde.
Bisher bin ich noch etwas skeptisch, ob das Produkt den Nutzen bringt, den ich mir erhofft habe. Ich bleibe aber dran und werde es weiter verwenden. 
Es tut mir auch leid, dass mein Fazit bisher noch so nichtssagend ist. Ich könnte mir vorstellen, dass es in ein paar Wochen nochmal ein Update gibt. Spätestens, wenn es leer ist, gibt es ein Fazit in einem Aufgebraucht-Post. 😉

Kennst du das Produkt schon? Interessiert dich ein Update oder reicht ein Fazit, wenn es leer ist?

Freitag, 20. November 2020

Aufgegessen #10

Werbung//Markennennung
Ich habe in letzter Zeit ein paar vegane und vegetarische Produkte ausprobiert und fand sie teilweise so gut, dass ich unbedingt davon erzählen wollte.
Außerdem habe ich noch ein Eis, leider nicht vegan, aufgenommen, dessen Packung schon seit Mai hier rumfliegt. 😅 

M&M's Peanut Ice Cream

Das Eis habe ich in der Eistruhe an der Kasse entdeckt und habe es mitgenommen. Ich liebe M&M's Peanut und das Eis fand ich ganz lecker. Es hat nach Erdnuss geschmeckt und kleine Stücke von M&M's enthalten, im Eis und in der Schokolade. 
Ich weiß nicht mehr, was ich bezahlt habe, könnte mir aber vorstellen es nochmal zu kaufen.

Vantastic Foods Fish Fingers (vegan)

Die veganen Fischstäbchen sahen auf der Packung so toll aus, dass ich sie einfach ausprobieren musste. Die Packung hat, wenn ich mich richtig erinnere, 379 € gekostet.
Angebraten sahen die Fischstäbchen sehr gut aus, aber sie haben kaum nach Fisch geschmeckt, was "echte" Fischstäbchen aber auch kaum tun.
Sie sehen innen ziemlich nach Fischstäbchen aus und die Konsistenz ist ähnlich. Teilweise waren die Stückchen etwas gummi-ähnlich, aber ich mochte das Produkt trotzdem sehr gern. Ich denke, dass ich das Produkt nachkaufen werde.

The Vegetarian Butcher Vegane Beflügel-Nuggets

Ich dachte eigentlich, dass ich auch vom zubereiten Produkt Fotos gemacht hatte, aber ich finde sie nicht. Daher müsst ihr mir glauben, dass sie zubereitet sehr ansehnlich aussehen. Die Packung kostet 3 €, ich habe aber mit einem Rabattcode 50 Cent weniger gezahlt.
Die Nugget haben eine schöne Optik und eine tolle knusprige Panade. Die Konsistenz innen hat mir ebenfalls gefallen. Sie schmecken relativ salzig, aber auch das mochte ich. Ich habe sie schon nachgekauft.

Gutfried Vegetarische Fleischwurst

Fleischwurst habe ich früher sehr gern gegessen und war einfach neugierig. Eigentlich hatte ich diese als Brotbelag vorgesehen, aber dann hatte ich die Idee, sie anzubraten. Das hat erstaunlich gut geklappt.
Die Fleischwurst ist weicher, als das Original, schmeckt aber relativ ähnlich würzig und im ersten Moment war ich nochmal verunsichert, ob ich wirklich eine vegetarische Variante esse.
Angebraten wurde es leider nicht ganz so knusprig, wie das Original, aber zusammen mit den Nudeln, habe ich fast keinen Unterschied geschmeckt. 
Ich denke ich werde die vegetarische Fleischwurst nochmal als Aufschnitt kaufen und vielleicht auch mal die sächsische Variante des Jägerschnitzels ausprobieren. 

Hast du eines der Produkte auch schon gegessen? Welche Ersatzprodukte kannst du empfehlen?


Dienstag, 17. November 2020

Helena Hunting: CARE

Werbung//Rezensionsexemplar
"CARE" von Helena Hunting ist Ende Oktober 2020 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 341 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um Band 5 der Reihe "Mills Brothers".
Andere Rezensionen zu Büchern der Autorin: STAY, KEEPHOPE.

Inhalt

Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters muss Lincoln Moorehead nach New York zurückkehren, um von jetzt an – zähneknirschend – das Familienunternehmen zu führen. Mit dieser Aufgabe sollen auch der wilde Lebenswandel und das ungehobelte Auftreten Lincolns ein Ende finden – und um das sicherzustellen, wird ihm eine Aufpasserin zur Seite gestellt. Lincoln ist frustriert und verärgert darüber, zumal Wren Sterling nicht nur ziemlich streng, sondern auch verflucht sexy ist …


Meine Meinung

Wren ist bei Moorehead Media dafür verantwortlich, dass Armstrong keinen Mist baut und wenn doch, dass nichts an die Medien durchsickert. Armstrong kennt man schon aus dem Buch 'KEEP' und er hat sich gar nicht gebessert. Nachdem sein Vater gestorben ist, soll sein Bruder Lincoln die Führung übernehmen und Wren soll sich zusätzlich auch um ihn kümmern. Für Wren ist das eine Bindung um ein weiteres halbes Jahr und die doppelte Arbeit. Für Lincoln ist das ganze auch keine schöne Sache, da er sich lieber seiner gemeinnützigen Arbeit widmen möchte und außerdem so weit wie möglich weg von seiner Familie.
Die Protagonisten sind sympathisch und haben zwar eine Vergangenheit, aber nichts was gegen eine Beziehung spricht. Das Hindernis hier ist das Arbeitgeber-/-nehmer-Verhältnis. Es wird aber sehr schnell klar, dass da eine gewisse Spannung und Anziehung ist und die gegenseitigen Vorurteile sind zügig überwunden.
Lincolns Familie ist das reinste Chaos und ich bin froh, dass er wenigstens seine Großmuttern und Cousins hat, denn Mutter und Bruder kann man echt vergessen. 
Abgesehen von der Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten dreht es sich auch um das Unternehmen, das Lincoln leiten soll. Abgesehen davon erwartet den Leser eine Enthüllung, die ich anfangs nicht erwartet habe. Bald jedoch kam mir das ganze irgendwie bekannt vor und ich frage mich, ob die schon in einem der anderen Bücher vorkam oder ich eine sehr ähnliche Geschichte aus einem anderen Buch kenne.
Ich fand die Mischung aus den Themen gut und habe den Schreibstil auch genossen.
Insgesamt eine gute Geschichte, die für aber nicht ganz an die anderen Bände herankommt.

Hast du einen der Bände gelesen?

Samstag, 14. November 2020

Revolution Skincare 2 % Hyaluronsäure Serum

Werbung//Markennennung
Im Oktober habe ich euch gezeigt, dass ich ein paar Seren von Revolution bestellt habe. Ich habe als erstes begonnen, das Hyaluronsäure-Serum in meine Hautpflege zu integrieren und möchte heute über meine Erfahrung dazu schreiben.
Das Glasfläschchen mit dem Roségoldenen Deckel gefällt mir sehr gut und sieht hochwertig aus.
Der Preis liegt bei um die 6 € für 30 ml.

Das Versprechen
Das Revolution Skincare Plumping and Hydrating Serum versorgt deine feuchtigkeitsarme Haut intensiv mit Feuchtigkeit und trägt zur Verbesserung eines weichen, glatten Erscheinungsbilds bei. Dieses leichte, ölfreie Serum zieht schnell ein und enthält Hyaluronsäure, um Feuchtigkeit auf die Hautoberfläche zu binden und eine dauerhafte Feuchtigkeitsversorgung zu fördern.

Inhaltsstoffe

Aqua/Water/EAU, Propanediol, Glycerin, Butylene Glycol, Sodium Hyaluronate, Sodium Hyaluronate Crosspolymer, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Disodium EDTA, Pentylene Glycol, Ethylhexylglycerin.
Die Inhaltsstoffe sehen für mich, als Laien, gut aus. Gut finde ich außerdem, dass das Produkt vegan ist.

Konsistenz und Auftrag

Als Applikator kommt die Flasche mit einer Pipette daher, was für mich gut funktioniert. Das Serum ist relativ flüssig und durchsichtig.
Ich gebe eine kleine Menge auf einen Finger und verteile es dann auf ein paar Fingern und dann im Gesicht. Wie viel ich da nehmen sollte, ist mir leider nicht klar. Die Verpackung gibt keinen Hinweis darauf. Ich verwende meist so wenig, dass es sich noch verteilen lässt, aber kein feuchtes Gesicht hinterlässt.
Es ist nicht ölig und hinterlässt kein klebriges Gefühl. Meine Haut saugt es förmlich auf.

Anwendung und Fazit

Ich habe das Serum morgens und abends aufgetragen. Gefühlt ist meine Haut dadurch tatsächlich etwas praller, egal ob morgens nach dem Aufstehen oder abends nach einem langen Tag.
Seit etwa 1-2 Wochen verwende ich abends eins der anderen Seren statt diesem und habe das Gefühl, dass mir die Feuchtigkeit bzw. das Gefühl, dass ich hiermit gewonnen hatte, etwas fehlt. Sobald ich die anderen Seren ausreichend "allein" getestet habe, werde ich versuchen dieses wieder zwei-, statt nur einmal pro Tag zu verwenden.
Ich habe das Gefühl, dass das Serum meiner Haut guttut, aber am besten wirklich 2 Mal pro Tag verwendet werden sollte für das optimale Ergebnis.

Verwendest du ein Hyaluronserum und falls ja, welches?


Freitag, 13. November 2020

#OneWeekOnePalette - BH Cosmetics Party Girl

Werbung//Markennennung
Zwei Wochen habe ich die Party Girl Palette von BH Cosmetics verwendet. Ich mag die Paletten von BH Cosmetics ziemlich gern. Diese Palette hat eine interessante Mischung an Farben, allerdings gibt es leider auch einige an denen ich kein Interesse habe. Dazu zählen die sehr dunklen Anthrazit-Töne als auch die matten Rosa-Töne.
Es gibt aber auch einige Farben, die mir mehr zusagen. Ein paar Farben habe ich aber besonders gern verwendet. Darunter das Rosa rechts neben dem Lila. Auch die ersten drei Farben in der ersten Reihe mochte ich. Ich habe aber auch Grün und Blau ausprobiert.

Die Palette befindet sich jetzt schon seit 2012 in meinem Besitz. Auch alle anderen Produkte aus dem damaligen Haul besitze ich noch 😅

Wie gefällt dir diese Palette? Welche Produkte von BH Cosmetics besitzt du?

Dienstag, 10. November 2020

Sarina Bowen: The Brooklyn Years - Was von uns bleibt

Werbung//Rezensionsexemplar
"The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" von Sarina Bowen ist Ende September 2020 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 390 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um Band 1 der Sports-Romance-Reihe The Brooklyn Years.
Weitere Bücher der Autorin, die ich rezensiert habe:
The Ivy Years - Bis wir uns finden

Inhalt

Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen …
Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington – seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat …

Meine Meinung

Ich finde es spannend, dass die Inhaltsangabe aus Leos Sicht geschrieben ist, wohingegen man genau diese Szene am Anfang des Buches aus Georgias Sicht erlebt.
Was für ein Zufall und was für eine verzwickte Konstellation. Georgia soll als Pressesprecherin jeden Skandal abwenden. Außenstehende dürfen nicht bemerken, dass ihr Vater, der kürzlich ernannte Coach, den neuen Spieler nicht im Team haben will.
Dieser neue Spieler ist ausgerechnet ihr Ex und macht gleich auf der ersten Pressekonferenz einen Fehler, den sie irgendwie wieder ausbügeln muss.
Georgia hat Leo damals verlassen und obwohl sie sich einredet, dass sie drüber weg ist, ist dem nicht so. Es fiel mir nicht leicht zu verstehen, warum sie ihn verlassen hat. Leo hat sie damals nicht gern verlassen, ist aber ihrem Wunsch gefolgt. Dennoch ist da eindeutig noch die Anziehungskraft von damals da und er wünscht sich mehr. Leo ist in der Hinsicht viel lockerer und einfacher zu verstehen.
Dennoch mochte ich beide Protagonisten und mir hat gefallen, dass man beide Seiten gut kennenlernt. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, der Umgang der beiden meist natürlich. Der Funke ist nicht immer übergesprungen auf mich, aber das Knistern war zu hören.
Ich fand es spannend, dass sowohl Leo, als auch Georgias Vater eine Geschichte haben, die es aufzulösen gibt.
Auch mochte ich, dass beide Protagonisten Menschen haben, die sie unterstützen. Ich habe auch eine Idee, um wen es möglicherweise in einem der folgenden Teile gehen könnte.
Ich fand die Länge des Buches sehr passend und habe "The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" gern gelesen.