Freitag, 23. August 2019

[Preview] essence „Disney Princess“

Werbung//Markennennung
Es gibt eine neue Trend Edition von essence, die ich euch kurz vorstellen möchte. Ich habe schon lange keine Limited Edition mehr gezeigt. Interessiert euch das noch?

Mutig, stark und innerlich wie äußerlich wunderschön: Für diese Eigenschaften stehen die Disney Prinzessinnen. Arielle, Jasmin, Pocahontas, Belle, Tiana und Rapunzel sind mit ihrem individuellen Stil und den Attributen moderner, selbstbestimmter Frauen zu Heldinnen so mancher Kindheit (und darüber hinaus) geworden – und passen damit auch perfekt zu essence. So ist die neue essence Trend Edition „Disney Princess“ von den starken Persönlichkeiten der weiblichen Disney Stars inspiriert. Ab Mitte September bereichern Lidschatten-, Contouring- und Highlighter-Paletten im Look der beliebten Disney Hauptdarstellerinnen unsere Beauty-Shelfs. Ganz nach dem Motto: Find your princess within!

Ariel eyeshadow palette

„Unter dem Meer…“ ist nicht nur DER Ohrwurm des fantasievollen Disney Klassikers „Arielle, die Meerjungfrau“ sondern beschreibt auch die Farbwelt dieser bezaubernden Lidschatten-Palette: Den strahlenden Farben des Ozeans nachempfunden, lassen sich mit den 15 Shades traumhafte Meerjungfrauen-Looks kreieren. Dank ihrer hohen Pigmentierung und der weichen Pudertextur leuchten die Farben besonders intensiv und lassen sich einfach auftragen und verblenden. Um 9,99 €

Belle eyeshadow palette

Märchen schreibt die Zeit – und unvergleichbar märchenhaft ist auch diese Eyeshadow Palette: 15 erdige Töne mit matten und schimmernden Finishes kreieren romantische Looks, inspiriert von Belle aus „Die Schöne und das Biest“. Die weichen Puderlidschatten lassen sich leicht verblenden und sind hochpigmentiert. Um 9,99 €

Tiana eyeshadow palette

Ob Märchenprinzessin oder Self-made-Woman: Mit einem selbstbewussten Auftreten lassen sich so manche Träume noch schneller realisieren. Die Eyeshadow Palette – inspiriert von der starken Tiana aus Disneys „Küss den Frosch“ – bietet 15 intensive und lebendige Farben, die hoch pigmentiert und wunderbar soft sind. So verwandeln wir uns in genau die Frau, die wir gerne sein möchten. Um 9,99 €

Jasmine eyeshadow palette

A whole new world: Die Jasmin Lidschatten-Palette eröffnet eine neue Welt voller aufregender Augen-Make-up Looks. Mit 15 Farben, inspiriert von Disneys „Aladdin“, zaubert die Palette den Traum von 1.001 Nacht auf die Augenlider – ob für einen prinzessinnenhaften Event-Look oder einen lässigen Style für den Ausflug in die City. Die Lidschattenfarben sind super zart und hochpigmentiert. Um 9,99 €

Pocahontas contouring palette

So schön wie das Farbenspiel des Windes: Fünf Contouring-Shades machen diese Palette zum It-Piece. Die matten Pudertexturen betonen und heben unterschiedliche Gesichtspartien hervor. Sie bieten eine mittlere Deckkraft und passen zu allen Hauttönen. Um 7,99 €

Rapunzel highlighter palette

Ein einsames Leben in einem Turm? Diese Highlighter-Farben wollen definitiv mehr und verdienen ihr Publikum! Die fünf soften Puder-Highlighter strahlen mit pearly-schimmernden und metallischen Finishes und stehen allen Hauttönen gut. Sie lassen sich leicht verblenden – für einen strahlenden Teint. Um 7,99 €

Zu der Trend Edition scheinen auch Pinsel zu gehören, allerdings enthält die Pressemitteilung nur Bilder, aber keine Informationen, wie Preise oder dergleichen.

Meine Meinung

Eine interessante Edition, die mich optisch zum Teil anspricht, zum Teil aber auch nicht. Mir sind die Prinzessinnen zu trist. Vom Inhalt her gefällt mir die Jasmin-Palette am besten. Ich finde, dass die Lidschattenfarben ganz gut zu den Prinzessinnen passen, allerdings sind sie in meinen Augen dadurch nicht ganz so alltagstauglich.

Wie gefallen euch die Paletten und Lidschatten beziehungsweise Highlighter und Contour-Farben?

Dienstag, 20. August 2019

Sarah Stankewitz: Perfectly Broken

Werbung//Rezensionsexemplar
"Perfectly Broken" von Sarah Stankewitz ist Ende Juli 2019 bei Forever by Ullstein erschienen. Das eBook umfasst etwa 350 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Sie hat mit ihrer großen Liebe auch sich selbst verloren. Doch dann hört sie seine Stimme, seine Musik. Sie hat ihn noch nie gesehen, trotzdem berührt er sie tief in ihrem Herzen. Kann sie sich erlauben, ein zweites Mal zu lieben?
Als Brooklyn Manchester verlässt, will sie nur eines: mit ihrer schmerzhaften Vergangenheit abschließen und den Tod ihrer großen Liebe verarbeiten. Die neue Wohnung in Bedford ist ihre letzte Rettung. Sie sieht sogar darüber hinweg, dass ihr Apartment durch eine Tür mit dem Schlafzimmer ihres Nachbarn Chase verbunden ist. Immer wieder dringen Geräusche und Gesprächsfetzen durch die verschlossene Tür, und Brooklyn erfährt viel über Chase. Sie fühlt sich von dem Fremden, dem sie noch kein einziges Mal begegnet ist, auf unerklärliche Weise angezogen. Als Chase dann beginnt, ihr Nachrichten zu schreiben und ihr auf dem Klavier ihr Lieblingsstück vorzuspielen, gerät Brooklyn in einen Strudel aus widersprüchlichen Gefühlen: In ihr kämpft die Anziehung zu einem Fremden mit ihrem eigenen Widerstand. Denn sie hatte ihr Herz für immer einem anderen versprochen ...

Meine Meinung

Das Buch beginnt damit zu erzählen, wie Brooklyn ihre große Liebe verloren hat. Ein Jahr später zieht sie nach Bedford und ein das Apartment mit einer Tür zur Nachbarwohnung im Schlafzimmer. Auch wenn diese verschlossen ist, ist es doch ein seltsames Gefühl. Außerdem hört man jedes Geräusch aus der anderen Wohnung.
Chase, ihr neuer Nachbar, und sie freunden sich an, obwohl sie sich weigert, sich ihm zu zeigen. Chase löst Gefühle aus, die sie sich verbietet, weshalb sie ihn nicht zu nah heran lassen möchte.
Ich habe das Buch in nur wenigen Stunden ausgelesen, weil es mir inhaltlich und von den Protagonisten und der Schreibweise sehr gut gefallen hat. Es ging mir aber teilweise trotzdem etwas zu schnell und es kamen mir nicht wie über 300 Seiten vor.
Ich konnte Brooklyns Bedenken und Ängste verstehen, auch wenn sie vielleicht ein wenig zu lang daran festgehalten hat. Krass fand ich die Wendung, die sich ergibt, denn nicht nur Brooklyn hat an ihrer Vergangenheit zu knabbern.
Ich mochte die einfühlsamen Charakter und der Schreibstil hat das sehr gut wiedergespiegelt. Ich habe bei diesem Buch mehr als nur ein Tränchen verdrückt beim Lesen.
Ich hätte mir noch ein bisschen mehr Zeit und Entwicklung gewünscht, muss aber sagen, dass mir das Buch trotzdem sehr gut gefallen hat.

Dienstag, 13. August 2019

Cora Wetzstein - Lunch im Glas

Werbung//Rezensionsexemplar
"Lunch im Glas" von Cora Wetzstein ist im Februar 2019 bei GU erschienen. Das eBook umfasst etwa 64 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Ganz schön durchsichtig ist das, was der GU-KüchenRatgeber Lunch im Glas da präsentiert: die neue, zeitgemäße Compliance für die Mittagspause im Job. Transparenz wird großgeschrieben, gefolgt von stressfreiem, gesundem Genuss. Kein Drängeln in der Kantine mehr, kein hastiges Runterschlingen fettiger Teilchen aus dem Snack-Shop, kein schlaffes Herumhängen nach dem Mittagsessen. Stattdessen: bunt geschichtete, Sattmacher-Salate für jede Jahreszeit, klassische Lieblingssuppen, trendig aufgepeppt und süße Glas-Mahlzeiten, die nach Wohlfühlen schmecken und gesund sind. Alles locker vorzubereiten, leicht zu transportieren und so ausgewogen komponiert, dass man wunderbar satt wird und das Mittagstief garantiert ausbleibt. Orientalischer Couscous-Salat mit Rauchmandeln, Brezensalat mit Gelbwurst, Kirchererbsen-Feta-Suppe oder Overnight Oats mit Schokolade machen eines glasklar: Daran finden Veggies wie Fleischfans Geschmack, und das Bekenntnis zur Kantinen-Currywurst fällt schwer!

Meine Meinung

Das Buch enthält einige Rezept, die sich super eignen um sie in ein Glas abzufüllen und zum Mittag mitzunehmen. Da ich in letzter Zeit auch häufiger zum Glas, statt Plastik greife und sowieso interessiert an schnellen Rezeptideen bin, habe ich mich auf das Buch beworben.
Es gibt Rezepte für Salate, Suppen, "normale" Gerichte und auch süße Speisen.
Zu jedem Rezept werden die Zutaten, Zubereitungszeit und Nährwerte aufgelistet, bevor es an die Beschreibung geht. Zunächst wird beschrieben, wie die Zutaten verarbeitet werden und danach folgt eine Beschreibung in welcher Reihenfolge das Glas zu befüllen ist und wie man damit dann zum Mittag verfährt. Einige Gerichte werden mit heißem Wasser aufgegossen, anderen auf einen Teller umgefüllt.
Es wird auch allgemein darauf eingegangen, welche Gläser und in welcher Größe man nehmen sollte. Wichtig ist auch in welcher Reihenfolge man die Zutaten schichtet.
Man muss dafür gar kein fancy Glas kaufen, es reicht auch einfach ein leeres Apfelmus- oder Gurkenglas.
Die Rezepte klingen für mich alle lecker, die Zubereitungszeiten realistisch. Natürlich sind auch die klassischen Overnight Oats dabei, aber was wäre ein solches Buch ohne 😉
Ich habe mich gleich inspiriert gefühlt und ein eigenes schnelles Rezept gezaubert. Dafür habe ich Gurke und kleine Tomaten unten im Glas geschichtet zusammen mit etwas Essig, Salz und Pfeffer. Darauf dann angebratenen Grillkäse, den ich in Stücke geschnitten habe. Zuletzt dann Kartoffelstücke, die ich im Ofen mit etwas Öl und Salz und Paprika gebacken habe.
Es gibt auch einige Rezepte mit Fleisch oder Fisch, die ich persönlich nicht gebraucht hätte. Da kann man natürlich dann auf vegetarische Alternativen ausweichen oder etwas ganz anderes zaubern.
Die Suppenrezepte fand ich sehr spannend, weil sie zumeist gar keine fertigen Suppen ergeben, sondern nur die Zutaten abgefüllt werden und die Suppe ergibt sich dann erst wenn man das Glas mit kochendem Wasser aufgießt.
Ich habe mir ein paar Rezepte markiert, die ich ausprobieren möchte und habe insgesamt neue Ideen gewonnen und kann das Buch weiter empfehlen.

Freitag, 9. August 2019

Aufgegessen #7

Werbung//Markennennung
Ich habe festgestellt, dass es dieses Jahr noch kein "Aufgegessen"-Post gab und hatte die letzten Wochen doch gelegentlich etwas, was ich interessant fand, um es mal zu zeigen.


Meggle Laugenbaguette Kräuterbutter

Mein Mann und ich mögen Laugengebäck sehr gern und wir mögen Kräuterbaguettes. Das Kräuterlaugenbaguette ist daher eine tolle Kombination. Tatsächlich schmeckt das auch sehr gut. Allerdings würde ich mir etwas mehr Knusprigkeit wünschen.
Wir kaufen das Baguette, wenn es das bei Lidl im Angebot gibt. Der Preis liegt dann glaube ich bei um 1€-1,5€ für 160g

Katjes Family LosTropos

Dieses Fruchtgummi erinnert sehr stark an Haribo Tropifrutti. Ich finde diese von Katjes kommen von der Konsistenz sehr nah dran. Auch geschmacklich ist es ähnlich, wobei es glaube ich schon andere Obstsorten sind, die ich herausschmecke. Das "Original" habe ich aber auch schon lange nicht mehr gegessen. Katjes kommt dafür ohne Gelatine aus und kostet nur 1€ für 300g.
Ich persönlich mag sie etwas mehr, als die Haribo-Variante, bin aber von beiden nicht so der riesige Fan. Da esse ich lieber die klassischen Fruchtgummi von Katjes.

Hema Hummus Chips Curry

Diese Tüte ist schon einige Monate leer - meine letzte Bestellung bei Hema war, glaube ich, Ende letzten Jahres und da wanderte diese Tüte mit in den Einkaufswagen. Ich war einfach neugierig.
Die Chips waren relativ fest und schön würzig. Mir haben sie wirklich gut geschmeckt. Würde ich bei Gelegenheit vielleicht nochmal kaufen.

Rügenwalder Mühle Veganes Mühlen Filet Typ Hähnchen

Die Filets waren von der Konsistenz sehr nah an echten Filets - so empfand ich es zumindest. Sie waren auch ganz gut würzig und ließen sich unproblematisch anbraten.
Den Preis mit knapp 3€ für 2 Stück bzw. 180 g empfinde ich als relativ hoch, aber noch im Rahmen. Uns schmecken die von Valess besser, allerdings sind die nicht vegan.

Kennt ihr die Produkte und wie ist eure Meinung dazu?

Dienstag, 6. August 2019

Jana Schäfer: Promise me - Hanna & Finn

Werbung//Rezensionsexemplar
"Promise me - Hanna & Finn" von Jana Schäfer ist im Juli 2019 bei forever by Ullstein erschienen. Das eBook umfasst etwa 320 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um den dritten Teil der Love me Reihe. Den zweiten Teil habe ich ebenfalls gelesen und rezensiert: Reveal me – Ella & Jonah

Inhalt

Hanna hat alles was sie sich wünscht. Das Studium läuft super, ihr Nebenjob im Café macht Spaß und auf ihre Freunde kann sie sich jederzeit verlassen. Besonders ihr bester Freund Finn ist immer an ihrer Seite. Doch genau das wird für Hanna zum Problem, denn schon lange empfindet sie mehr für ihn als nur Freundschaft. Ihr Herz macht einen Sprung, wann immer sie Finn sieht und bei jeder Berührung hält sie den Atem an. Und es scheint, als würde auch Finn die Anziehungskraft zwischen den beiden spüren. Aber Beziehungen und Hanna, das kann nicht funktionieren. Deshalb müssen Finn und sie unbedingt Freunde bleiben. Nur das Herz hört nicht immer auf den Verstand und vielleicht kann Liebe sogar noch stärker sein als Freundschaft. Aber die Schatten ihrer Vergangenheit ruhen nicht und drohen sie einzuholen. Erstmals entsteht eine Kluft zwischen Hanna und Finn ...

Meine Meinung

Hanna und Finn sind beide Personen, die nach außen hin immer fröhlich sind. Im Inneren sieht es aber anders aus und beide kämpfen mit Themen aus ihrer Vergangenheit.
Ich konnte mich erst nur schwer mit den ihnen identifizieren, weil beide zu Beginn des Buches ausmacht, dass sie sehr oft wechselnde Bettbekanntschaften haben und sich regelmäßig auf Partys abschießen.
Dennoch habe ich sie schnell lieb gewonnen, da sie ansonsten sehr liebevoll miteinander und ihren Freunden umgehen. Man merkt, dass beide sich zum jeweils anderen hingezogen fühlen, das zum einen aber selbst nicht wahrhaben und es damit dem jeweils anderen nicht zeigen wollen.
Erzählt wurde abwechselnd aus Sicht der Protagonisten und der Schreibstil war sehr angenehm. So gut, dass ich richtig mitfühlen konnte und manchmal sowohl Kribbeln im Bauch als auch Tränen in den Augen hatte. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und ich wollte gern wissen, wie es sich zwischen den beiden entwickelt und welche Stolpersteine auf ihrem Weg liegen, so dass ich es in 2 Tagen ausgelesen habe.
Eine Liebesgeschichte, die ich gern gelesen habe.

Freitag, 2. August 2019

Aufgebraucht #84

Werbung//Markennennung
Ein weiterer Monat ist um und Weihnachten schleicht sich an. Gefühlt ist das noch ewig hin, aber die Zeit rast und bald gibt es Lebkuchen zu kaufen. In der Schlange an der Kasse war eine Mutter mit Tochter vor mir und die Tochter war schon fleißig dabei Weihnachtslieder zu singen...

Heute soll es aber erstmal um meine sommerlichen Empties gehen.
 Nicht so viel, aber doch ganz gut...
  • Badebomben Die schwarzen Blätter enthielten die letzten beiden Badebomben aus dem Workshop zu meinem Junggesellinnenabschied. Sie haben leider nicht mehr so toll gerochen, aber waren trotzdem noch sehr pflegend. Wenn mein Vorrat an Badezusätzen irgendwann zur Neige geht, mache ich die mal nach. 
  • alverde Zuaberhaftes Bade-Öl Das kleine Fläschchen war Teil des Adventskalenders. Hat glaube ich auch eine ganz gute Pflegewirkung, aber auch hier habe ich kaum Duft wahrnehmen können. Würde ich mir nicht nachkaufen.
  • Lush Jungle Conditioner Der Conditioner hat sehr lange gehalten und meine Haare sahen im trockenen Zustand gut aus. Das Verteilen empfand ich als etwas mühsam, aber im großen und ganzen würde ich heute sagen, dass ich mir den vielleicht nachkaufen werde.

  • Kneipp Gesichtscreme Die Creme habe ich mal gewonnen oder in irgendeiner Box gehabt. Sie war schon sehr alt und ich experimentiere nur noch ungern im Gesicht, weshalb ich sie für meine Füße verwendet habe. Sie lies sich da gut verteilen und zog relativ flott ein. Leider hat sie bei Hornhaut nichts ausrichten können.
  • Nougat aus Sleek Au Natural Palette Der erste Ton in der Palette ist leer. Nougat ist ein helles Beige, fast weiß, welches sich sehr gut zum Verblenden eignet.
  • essence Blush Und noch ein dekoratives Produkt, was ganz zu Beginn des Monats leer wurde. Ein sehr unkomplizierter Blush, der sich gut auftragen lies, aber nicht den ganzen Tag im Gesicht blieb. Hätte ich nicht super viel Blush, wäre er trotzdem ein Nachkaufkandidat.
Ich bin vor allem bezüglich der dekorativen Produkte sehr zufrieden. Sonst wird eben nicht mehr so viel leer, wie früher. Duschgel, Shampoo und Spülung werden jetzt nicht mehr jeden oder jeden zweiten Monat leer, weil die festen Produkte in der Regel viel länger halten.
Ich bin gespannt, wann die anderen beiden Lidschatten aus der Palette aufgebraucht sein werden.

Wie läuft es bei euch so mit dem Aufbrauchen?

Dienstag, 30. Juli 2019

Anke Lüßenhop: Vegan mit Familie - geht doch!

Werbung//Rezensionsexemplar
"Vegan mit Familie - geht doch!" von Anke Lüßenhop ist im August 2018 erschienen. Das eBook umfasst etwa 196 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Der Titel klingt vielleicht ein wenig "trotzig", denn seit die Autorin ihre Familie vornehmlich vegan ernährt, ist ihr häufig Skepsis begegnet: "Vegan kochen ist zu aufwendig", ..... zu einseitig", ..... ruft Mangelerscheinungen hervor': Die vegane Ernährung weckt dennoch in den vergangenen Jahren immer mehr Interesse. Ist vielleicht doch etwas dran an dieser Ernährungsform, welche tierische Produkte ausklammert? Zahlreiche Studien, eine davon die Chinastudie von Campeil und Campeil (siehe Literaturhinweis im Anhang) belegen inzwischen, dass es gesünder ist, weitestgehend auf tierische Proteine zu verzichten. Was aber tut man, wenn man gerade in der Mitte des Lebens steht, sich und seine Familie gesund ernähren möchte, aber einfach zu wenig Zeit hat? Hier bietet das vorliegende Kochbuch "Vegan mit Familie geht doch!" zahlreiche Tipps und Hilfestellungen für das vegane Kochen im Alltag.


Meine Meinung

Das Buch beginnt mit interessanten Hintergrundinformationen und der Motivation hinter dem Kochbuch. Man erfährt ein paar Aspekte, auf die man bei einer veganen Ernährung achten sollte. 
Auch zu den Rezepten schleichen sich immer kleine interessante Informationshappen ein. Bestimmte Zutaten und ihre Vorzüge, werden dann kurz erläutert.
Das Kochbuch bietet somit neben den Rezepten viele nützliche Informationen und Gründe, warum man sich vegan ernähren kann und sollte. Ich ernähre mich nicht vegan, folge aber Veganern auf Youtube und Instagram und deshalb waren mir die Informationen nicht wirklich neu.

Im Rezeptteil geht es zunächst um Rezepte für das Frühstück, bevor es zu Mittagsgerichten weiter geht. Auch Salate, Süßes und Dipps finden ihre Abschnitte.
Die Rezepte sind meist für 4 Personen ausgelegt und es steht immer dabei, wie lange man braucht. Da sehe ich jedoch den ersten Kritikpunkt, weil ich die Zeiten nicht immer als realistisch einschätzen würde. Ich denke nicht, dass das Mischen von Joghurt mit einem Pulver und Toppen mit Obst und Crunch ebenso 15 Minuten braucht, wie das Anrühren von Teig und Braten von Pancakes für 4 Personen. Da erscheinen mir 15 Minuten sehr ambitioniert bis unmöglich.
Ansonsten sind die Rezepte recht einfach und zumeist mit Zutaten, die man einfach bekommt. Tomaten, Zucchini und Paprika sind sehr oft vertreten und kann man auch zu bestimmten Jahreszeiten regional kaufen. Es gibt sehr viele Rezepte mit Quinoa, was ich etwas eintönig fand, allerdings wurden auch oft Alternativen ergänzt, wie beispielsweise Reis oder Nudeln.
Die Aufmachung ist recht einfach, doch zu jedem Rezept gibt es ein Foto und eine Auflistung der benötigten Zutaten. Zusatzinformationen bei den Rezepten sind gut hervorgehoben und gehen nicht so leicht unter.
Insgesamt ist es ein nettes Kochbuch mit Zusatzinformationen, doch es hat mich leider auch nicht vom Hocker gehauen.