Sonntag, 17. Juni 2012

Joy Fileding - Lauf, Jane, lauf!

Hallo ihr lieben,

nachdem ich zwei riesige Wälzer von Nora Roberts ausgelesen habe, habe ich mal wieder zu einem etwas anspruchsvollerem Buch gegriffen: Lauf, Jane, lauf! von Joy Fielding.

Der Inhalt ist schwer zu beschreiben, ohne zu viel zu verraten, daher zitiere ich hier den Anfang des Klappentextes des mir hier vorliegenden Buches.

"An einem Nachmittag im Frühsommer ging Jane Whittaker zum Einkaufen und vergaß, wer sie war..."
So beginnt der Alptraum einer Frau, die sich plötzlich blutbefleckt, die Taschen voller Geld, ohne Erinnerungsvermögen auf den Straßen Bostons wiederfindet. Wer ist dieser Mann, den man ihr als ihren Ehemann vorstellt und der sie so aufopfernd umsorgt? Was sind das für Medikamente, die ihr angeblich helfen sollen? Und warum fühlt sie sich plötzlich als Gefangene im eigenen Haus? Oder sind das alles Hirngespinste einer Geisteskranken?...

Als ich das Buch angefangen habe, kam es mir irgendwie bekannt vor, letztendlich kannte ich es aber glaube ich nicht. Das Buch war der spannend, wenn auch einige Passagen sich hinzogen. Es ist ziemlich schnell klar, dass an der Fürsorge bzw. den Medikamenten irgendetwas faul ist, allerdings hat ihr liebender Ehemann immer Erklärungen. Es gab einige Wendungen, doch irgendwie fehlte mir am Ende der "richtige Nervenkitzel". Die Spannung, oder war es nur Neugier, wurde eine ganze Weile gehalten, bis dann das Ende kam und die Aufklärung schnell von statten ging. Ungeheuerlich ist der Grund für ihren Gedächtnisverlust und das Ende ist für mich zufriedenstellend, so dass ich das Buch beruhigt zur Seite legen konnte.

Mir hat das Buch gefallen, denn es war schon spannend und man fragt sich von Anfang an, was denn passiert ist, dass Jane ihr Gedächtnis verloren hat und was es mit der Fürsorge des Mannes und den Medikamenten auf sich hat. 

Das Buch gibt es bei Amazon für um die 9€. Ich habe es gebraucht bei Medimops gekauft und dabei  die deutsche Erstausgabe "ergattert".

Kennt jemand das Buch oder andere Bücher von Joy Fielding? Und wie findet ihr solche kurzen Reviews? Bringen sie euch etwas, oder sollte ich sowas auf Bücher beschränken, die mich sehr begeistert haben oder zu denen ich mehr und deutlicher schreiben kann?

4 Kommentare

17. Juni 2012 um 18:53

Mir hat das Buch wirklich super gefallen!!

Und deine Rezension gefällt mir auch sehr. Ich lese generell gerne Bücherkritiken und von daher: Gerne mehr davon! :)

18. Juni 2012 um 09:15

@Miahira
Danke :)
Ich habe gestern abend "Im Koma" ausgelesen und ich glaube, das gefällt mir noch besser und eine Rezension wird sicher folgen!

Ich lese auch sehr sehr gern Rezensionen, denn so entdecke ich die meisten Bücher...

18. Juni 2012 um 09:59

Habe sowohl "Lauf, Jane, Lauf" (vor gut 10 Jahren) und letztes Jahr auch "Im Koma" gelesen. Ich persönlich fand beide gut. "Im Koma" fand ich aber noch einen Ticken besser, weil die Atmosphäre für mich irgendwie noch viel beklemmender war.
Gut fand ich auch "Cupido" der Nachfolger war dann schon wieder schwächer. Ebenfalls spannend fand ich "Dass du ewig denkst an mich"
Ich könnte ewig so weiter machen, aber dann würde ich kein Ende finden ;-)
Deshalb mache ich jetzt hier Schluss

Liebe Grüße

18. Juni 2012 um 10:33

@Jana
Ich habe gerade im Urlaub Cupido und "Im Koma" gelesen und "Im Koma" fand ich auch einen Ticken besser, als "Lauf, Jane, Lauf".
Cupido hat mir auch gefallen.

"Dass du ewig denkst an mich" werde ich mir mal anschauen...
wenn du möchtest, kannst du ja mal meine Bücherliste anschauen, was ich noch so vor habe ;)

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...