Freitag, 26. April 2019

Stefanie London: Bad Boss

Werbung//Rezensionsexemplar
Bad Boss von Stefanie London ist Anfang April 2019 bei Forever by Ullstein erschienen. Das eBook umfasst 304 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um den zweiten Teil zu Bad Bachelor, es werden aber keine Vorkenntnisse benötigt.

Inhalt

Ja, Wes ist gut im Bett. Und dank der Bad Bachelors App weiß das ganz New York …

Wes Evans, Sohn eines Broadway-Produzenten, möchte endlich selbst etwas erreichen. Der sexy Millionär ist für seine preisverdächtigen Auftritte auf der Bühne bekannt. Doch seit die Bad Bachelors App erschienen ist, scheint die ganze Welt nur noch über sein Privatleben zu sprechen. Als er durch Zufall eine talentierte Balletttänzerin entdeckt, weiß er, dass sie genau das ist, was er braucht, um seiner neuen Show zum Erfolg zu verhelfen.

Remi Drysdale hatte nur einen Gedanken, als sie aus Australien floh und nach New York zog: Niemals wieder Arbeit mit Privatem zu mischen. Und mit Wes zu arbeiten ist die perfekte Chance, um ihre Karriere zu retten. Deshalb nimmt sich Remi vor, nichts mit dem Mann anzufangen, der ihre berufliche Zukunft in seinen Händen hält. Egal wie sehr er ihr Avancen macht und wie gut seine Bewertungen bei Bad Bachelors sind …

Meine Meinung

Ganz ähnlich, wie im ersten Teil, bekommt Wes zu spüren, was es bedeutet von Frauen mittels einer App bewertet zu werden. Seine Bewertungen sind eigentlich positiv, doch trotzdem hat das negative Auswirkungen auf sein Berufsleben.
Während Wes ein Projekt auf die Beine stellen will und dringend eine Ballerina braucht, trifft er auf Remi, die in seinen Augen perfekte Besetzung.
Remi jedoch hatte einer Ballettkarriere abgeschworen. Als sie die Chance trotzdem ergreift kämpft sie mit den Dämonen ihrer Vergangenheit. Ganz nebenbei muss sie auch der Versuchung durch Wes widerstehen.
Man trifft auch auf Charakter aus dem ersten Teil, denn Remi ist eine Freundin von Darcy.
Geschrieben aus Sicht der beiden Protagonisten, bekommt man einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Beide Protagonisten sind mir sympathisch und der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen.
Im Vergleich zum ersten Teil, fand ich Bad Boss aber nicht ganz so gut. Ich kann aber auch nicht so recht sagen, was mir eigentlich gefehlt hat.
Insgesamt, trotzdem ein nettes Buch, wenn auf der Suche nach einer Liebesgeschichte ist.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?