Dienstag, 23. April 2019

Jana Schäfer: Reveal me – Ella & Jonah

Werbung//Rezensionsexemplar
Reveal me – Ella & Jonah von Jana Schäfer ist Anfang April 2019 bei Forever by Ullstein erschienen. Das eBook umfasst 300 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

„Naja, du weißt ja, was man sagt, wenn man sich mehr als zweimal begegnet, ohne es geplant zu haben.“
– „Ähm, nein, weiß ich nicht.“
„Die ersten beiden Male ist es nur Zufall, aber das dritte Mal ist es Schicksal.“

Als Jonah in Ellas Leben stolpert ist sie hungrig, müde und völlig überfordert von dem Angebot des Fremden, der erst ihren Einkauf ruiniert und dann anbietet, für sie zu kochen. Ellas Tagesablauf lässt keinen Platz für Spontanität. Viel zu sehr ist sie damit beschäftigt, sich und ihre Familie zusammenzuhalten, seitdem ihre Mutter sie verlassen hat. Doch Jonah geht ihr nicht aus dem Kopf und – wie es scheint – auch nicht aus dem Weg. Als sie sich erneut zufällig begegnen, wirft Ella all ihre Bedenken über Bord und lässt sich auf einen Ausflug mit dem Fremden ein. In Jonahs Gegenwart spürt Ella zum ersten Mal, dass ihr Leben auch ganz anders sein könnte. Sie fühlt sich mutig, frei und lebendig. Doch ein Anruf holt sie hart auf den Boden der Tatsachen zurück und auch Jonah ist nicht so frei, wie er vorgibt zu sein …

Meine Meinung

Ella ist stark, für sich, für ihre Schwester und ihren Vater. Sie ist meist fröhlich, zumindest nach außen hin. Doch innerlich hat sie Sorgen und Traurigkeit, die sie vor ihren Freunden versteckt. Als ihre Mutter ihre Familie verlassen hat, hat sie ihre Rolle übernommen und musste schnell sehr stark sein. Ihre Routine und ihr Hobby geben ihr Halt und doch merkt sie spätestens mit dem Zusammentreffen auf Jonah, dass da noch mehr ist, was sie möchte.
Die beiden Protagonisten haben mir sehr gefallen, insbesondere Jonah ist sehr einfühlsam. Ella hat tolle Freunde, denen sie sich jedoch nur teilweise öffnet und ich denke genau da ist ihr Problem. Sie will ihre Probleme immer alleine lösen und teilt wenig über ihre Vergangenheit. So ist es auch mit Jonah und das obwohl sie sich ihm gegenüber leichter öffnen kann.
Natürlich steht sie sich mit diesem Problem bald selbst im Weg.
Der Schreibstil war sehr angenehm und gefühlvoll und ich mochte, dass die Geschichte aus Sicht der beiden Protagonisten erzählt wird.
Eine schöne Liebesgeschichte, die ich gern gelesen habe.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?