Samstag, 29. Dezember 2012

Bücherliste und umgesetzte Pläne 2012



Hallo ihr lieben,

ich möchte meine Pläne und Bücherliste aufräumen und fasse daher in diesem Post zusammen, welche Bücher ich 2012 gelesen und welche Pläne umgesetzt habe. Ich habe das Lesen erst wieder für mich entdeckt und bin froh darüber. Ich sitze immer noch viel zu oft vorm Rechner, aber ab und zu nehme ich dann doch ein Buch zur Hand.
Was aktuell noch auf dem zu-lesen-Stapel liegt findet ihr jederzeit oben im Menü unter Bücherliste. Zu manchen gelesenen Büchern gibt es einen Post mit Rezensionen und zu vielen schreibe ich nur ein paar kurze Worte auf der Seite.

Zunächst zu meinen in 2012 umgesetzten Plänen:

Was nicht/kaum umgesetzt wurde und daher im nächsten Jahr passieren soll:
  • mehr alltägliche Produkte auf dem Blog vorstellen: Shampoo, Peeling, Haarkur, Handcreme,...
  • Gardinen/Vorhänge für das Wohnzimmer finden
  • weitere Pläne, die ich aber noch nicht vollständig überdacht habe

Nun zu den Büchern, die ich 2012 gelesen habe, inklusive meiner Kommentare, die ich übers Jahr dazu geschrieben habe oder den verlinkten Rezensionen:

  • Andreas Winkelmann - Blinder Instinkt Die Geschichte hat mir gefallen. Am Ende wurde es sehr spannend und war überraschend, wenn auch nicht noch nie da gewesen. Es geht um zwei blinde Mädchen, die im Abstand von 10 Jahren entführt werden.
  • Sandra Brown - Im Haus meines Feindes (März 2012) Wieder ein typisches Buch von Sandra Brown... Burke Basile erschießt in einem Einsatz seinen Kollegen, weil er glaubt den Verbrecher Bardo vor sich zu haben. Im Verfahren gegen Bardo wird dieser mit der Unterstützung durch seinen Anwalt Pinkie Duvall freigesprochen. Daraufhin schwört Basile Rache. In seinem Rachefeldzug spielt die wunderschöne Frau Remy von Pinkie Duvall eine entscheidende Rolle... Das Buch habe ich innerhalb weniger Tage ausgelesen.
  • Simone van der Vlugt - Klassentreffen (März 2012, auch ziemlich schnell ausgelesen) Die Geschichte war zu beginn etwas verwirrend und das Ende hat mir nicht gefallen, trotzdem war es ein spannendes Buch.
  • Jay Asher - Tote Mädchen lügen nicht (März 2012, innerhalb von 2 Tagen ausgelesen) Das Buch und die Story haben mir sehr gut gefallen. Es geht um Clay, der ein Päckchen mit Kassetten vor seiner Tür findet. Die Kassetten sind von Hannah, die sich 2 Wochen zuvor umgebracht hat. Die Kassetten sind 13 Personen gewidmet, die Schuld an ihrem Tod sind. Die Erzählweise hat mir sehr gut gefallen und ich habe das Buch verschlungen.
  • Nora Roberts - Die McGregors 1-5 (Ende April 2012) Ein typisches Nora Roberts-Buch. Jedes der 5 Bücher beschreibt die Geschichte zweier Menschen, die sich treffen und eigentlich beide augenblicklich ineinander verlieben, das aber aus verschiedenen Gründen nicht zugeben wollen oder können. Auch wenn sich die Geschichten sehr ähneln und es sich viel um Anziehungskraft und Sex dreht, lese ich solche Bücher ab und zu auch ganz gern und wage es, auch Teil 6-9 zu lesen. Was mir noch gefallen hat, ist die Qulität des Buches, dünne Seiten und trotzdem stabil. Der Einband ist für ein Taschenbuch eher fest und ja, das Buch liegt, trotz etwa 900 Seiten, gut in der Hand.
  • Nora Roberts - Die McGregors 6-9 (Ende Mai 2012) Das Buch ist dem ersten Teil sehr ähnlich, auch wenn es diesmal um die Enkel des großen McGregors geht. Ebenfalls über 900 Seiten und trotz der vielen Seiten und dicke des Buches lag es angenehm in der Hand.
  • Suzanne Collins - Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele (Januar 2012) Das Buch hat mir gefallen, wenn es doch auch sehr vorhersehbar ist.
  • Suzanne Collins - Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe Ebenfalls gefallen und das Ende doch etwas überrascht. Allerdings war es auch sehr plötzlich, die letzten ca. 100 Seiten beinhalteten mehr Spannung/Action als die 300 davor.
  • Suzanne Collins - Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn (Februrar 2012) Das Buch enthielt einiges mehr an Handlung/Bewegung. Ich weiß nicht recht, was ich von dem Buch halten soll und das Ende ist nicht so richtig ein Happy End und irgendwie doch o.O Gesamtfazit der Bücher: Gemischte Gefühle und Unschlüssigkeit. Mal etwas anderes und doch irgendwie nicht auf dem Weg meine Lieblingsbücher zu werden ;)
  • Kerstin Gier - Liebe geht durch alle Zeiten 01. Rubinrot (März 2012) Hat mir sehr gut gefallen, auch wenn die eigentliche Geschichte (für meine Begriffe) viel zu spät los geht. Story und Stil gefallen mir aber.
  • Kerstin Gier - Liebe geht durch alle Zeiten 02. Saphirblau (März 2012)
  • Kerstin Gier - Liebe geht durch alle Zeiten 03. Smaragdgrün (März 2012) alle drei Bücher habe ich innerhalb 4-5 Tagen ausgelesen (ich war in der Woche krank und hatte daher auch viel Zeit) Die Bücher sind angenehm geschrieben und die Geschichte fliegt nur so dahin. Abgesehen davon sind die Bücher aber eigentlich auch nicht wirklich dick (der Schein des gebundenen Buches trügt) und haben ca 300, 350 und 450 Seiten. Ich habe die Bücher verschlungen und kann sie allesamt weiterempfehlen, wer auf "leichte" Lektüre steht.
  • Jilliane Hoffman - Mädchenfänger 
  • Rachel Ward - Numbers-den Tod im Blick (Mitte November 2012) Jem sieht in den Augen der Menschen Zahlen und irgendwann muss sie feststellen, dass diese Zahlen das Todesdatum der Personen ist. Diese Tatsache führt dazu, dass Jem ein sehr isoliertes Leben führt und oft nicht in die Schule geht. Geschrieben ist das Buch in der Alltagssprache und aus der Sicht von Jem. War ganz ok.
  • Nora Roberts - Im Schatten der Wälder (September 2012) Fiona Bristow lebt und arbeitet als Hundetrainerin auf der Orcas Island vor Seattle. Sie ist sehr glücklich und erfolgreich mit ihrem Job und ihren drei Hunden. Ein neuer Kunde mit seinem Welpen und Ereignisse, die ihre Vergangenheit wieder hervorholt, bringt ihr Leben durcheinander. Die Insel hat ihr geholfen ihrer grausamen Vergangenheit zu entrinnen. Sie ist damals einem Serienkiller entkommen. Dieser hat zur Strafe ihren Verlobten ermordet. Dieser Mann sitzt im Gefängnis, doch trotzdem gibt es nun wieder Morde, die genauso aussehen, wie die Morde damals. Das Buch hat mir gut gefallen, weil die private Entwicklung und Liebesgeschichte mir wirklich gut gefallen haben. 
  • Mary Hooper - Totenmädchen (Ende Oktober 2012) Es war schnell ausgelesen und dabei spannend, ich wollte wissen was passiert ist. Andererseits fand ich es sehr kurz und nichts besonderes, außer durch die Tatsache, dass es eine wahre Geschichte ist.
  • Tami Hoag - Ich hab dich nie vergessen (Anfang Juni) Schöne Liebsgeschichte...
  • Charlotte Link - Der Verehrer (August 2012) Hat mir gefallen und war auch spannend.
  • Joy Fielding - Lauf, Jane, lauf! (Anfang Juni 2012) 
  • Joy Fielding - Im Koma (Mitte Juni) An einem erstaunlich warmen Märztag wird Casey angefahren und erwacht im Krankenhaus mit vielen Knochenbrüchen und der Erkenntnis, dass sie weder Sehen, Schmecken, Riechen noch sich bewegen kann. Einzig Hören kann sie und alle glauben sie liegt im Koma. Der Detective vermutet, dass es gar kein Unfall war, bei dem ihr dies zugestoßen ist, sondern, dass sie durch versuchten Mord in diese Situation geraten ist. Sie verdächtigt ihre drogenabhängige Schwester und ihre Freundin und auch einen Klienten, doch das was sie in den Gesprächen an ihrem Bett erfährt, lässt sie erschauern und macht ihr Angst. Denn ihr Mörder muss immer damit rechnen, dass sie aus ihrem Koma erwacht und das kann er nicht zulassen... Das Buch hat mir gut gefallen, da es realistisch und spannende geschrieben ist.
  • Katherine Webb - Das geheime Vermächtnis (Anfang Oktober 2012) Beth und Erica kehren in das Anwesen zurück, das oft Schauplatz der Sommerferien war, bis ihr Cousin Henry verschwindet. Die Geschichte war interessant und hat sowohl heute, die Kindheit der beiden und die Vergangenheit der Groß- und Urgroßmutter erzählt. Die Geheimnisse haben sich langsam geklärt und die Geschichte war schlüssig und spannend.
  • Stephen Woodworth - Das Flüstern der Toten (Ende Juli 2012) Eine interessante Idee steckt in dem Buch. Es geht um die "Violetten". Das sind Menschen mit einer violetten Iris. Sie sind in der Lage mit verstorbenen Menschen Kontakt aufzunehmen und sie damit beispielweise zu Zeugen bei dem Prozess zu ihrem eignen Tod durch Mord zu machen. Doch plötzlich verschwinden Violette und tauchen bei noch lebenden Violetten auf - sie wurden ermordet, jedoch von einem Gesichtslosen. Denn der Mörder kleidet sich schwarz und trägt eine Maske. Dan Artwater untersucht den Fall und kommt dabei in Kontakt mit Nathalie - eine Violette, die beschützt werden und bei den Ermittlungen helfen soll.
  • Petra Hammesfahr - Die Lüge (August 2012) Susanne Lasko lebt ohne Geld und Job und plötzlich steht sie Nadja Trenkler gegenüber. Das besondere daran, sie sieht aus wie ihr Zwilling. Während Susanne kein Geld hat, hat es Nadja in Überfluss. Als ihr Nadja ein hohes Honorar für einen Rollentausch über ein Wochenende anbietet, kann sie es nicht ausschlagen. "Was als harmloses Spiel beginnt, wird bald zum tödlichen Netz der Lügen". Spannend.
  • Allison Winn Scotch - Gestern fängt das Leben an (Mitte Juni 2012) Das Buch war ok, aber nicht so meins, "Zeitreisen" in einer Liebesgeschichte sind mir zu unwahrscheinlich/nicht passend. Auch das Ende fand ich irgendwie doof. 
  • Jilliane Hoffman - Cupido (Mitte Juni 2012) Chloe wird vergewaltigt, auf schreckliche Art und Weise und nur sehr schwer überwindet sie das erlebte. Jahre später tritt sie ihrem Vergewaltiger zufällig als Anklägerin gegenüber. Doch stellt dies nicht vielleicht einen Interessenskonflikt dar?Spannendes Buch, mit einer noch spannenderen Wendung am Ende.
  • Stephenie Meyer - Seelen (Oktober 2012) Hat mir sehr gut gefallen. Melanie wird von den Suchern gefasst und die Seele Wanderer benutzt sie als Wirt, um die anderen Rebellen zu finden. Doch Melanie wehrt sich und Wanderer von ihren Gedanken und Erinnerungen teilweise ab. Sie beginnen dann auch ihre Gefühle zu teilen und für beide ändert sich alles. 
  • Chevy Stevens - Never Knowing - Endlose Angst (Anfang November 2012) Sara ist adoptiert. Sie hat eine Tochter, Ally, und wird bald ihren Freund Evan heiraten. Als sie beginnt sich auf die Suche nach ihren leiblichen Eltern zu machen und herauskommt, dass ihr Vater ein Serienmörder ist, gerät alles aus den Fugen. Ziemlich spannend und angenehm zu lesen. Nur manchmal wirkt der Schreibstil/die Ausdrucksweise seltsam steif.
  • Mary E. Pearson - ZweiundDieselbe (Ende September 2012) Jenna erwacht aus dem Koma und kann sich an nichts erinnern. Ihre Eltern verhalten sie seltsam, sie wohnen nicht mehr in Boston und warum meldet sich niemand ihrer Freunde? Langsam kehren Erinnerungen zurück, doch trotzdem sind die Umstände seltsam. Jenna lebt in einer Zeit, in der man mit schweren Krankheiten zu kämpfen hat, die dadurch zustande kommen, dass man durch die unverantwortliche Nutzung von Antibiotika resistente Keime heran gezüchtet hat. Die Geschichte und die Entwicklung in der Zukunft regen zum Nachdenken an. Ingesamt fand ich die Geschichte schon irgendwie seltsam, aber auch sehr neu und interessant.
  • Alice Kuipers - Sehen wir uns morgen? (Anfang Juni, in ca 1h ausgelesen) Mutter und Tochter hinterlassen sich Nachrichten am Kühlschrank, da sie sich immer verpassen. Bald jedoch entdeckt die Mutter etwas, was ihr gesamtes Leben durcheinanderbringt und dazu führt, dass nicht nur Einkaufslisten ausgetauscht werden... sehr kurzlebiges und trauriges Buch
  • S. A. Bodeen - Überleben (Ende Oktober 2012) in etwa 4h ausgelesen (2 Tage) weil das Buch so spannend war. Eli und seine Familie sind seit 6 Jahren in einem Bunker, seit einem Atomangriff. Es ist ein Luxusbunker, denn sein Vater ist reich und hat sehr früh angefangen diesen Bunker zu bauen. Der Bunker ist konzipiert sie 15 Jahre am Leben zu lassen, doch nach 6 Jahren zeigen sich die ersten Schwierigkeiten und plötzlich wird alles anders... Hat mir sehr gut gefallen, da die Geschichte für mich neu war und sehr spannend.
  • Sophie Hannah - Totes Herz (Ende Juni 2012) Das buch war seltsam und ziemlich durcheinander, empfand ich zumindest. Es war vor allem am Anfang ziemlich verwirrend. Ruth und Aidan vertrauen sich ihre Geheimnisse an, Dinge die sie in der Vergangenheit erlebt oder getan haben. Aidan erzählt er habe eine Frau getötet, Mary Trelease, seltsam ist jedoch, dass Ruth Mary kennt. Beide gehen zur Polizei, Ruth, weil sie sich Sorgen macht, und Aidan weil er sein Gewissen erleichtern möchte. Spätestens da geht das Chaos los. Die Charaktere sind alle irgendwie schräg, sie haben wohl alle psychische Probleme oder sind verkorkst oder so. Das Buch war seltsam. Etwa 150 Seiten vor Ende scheint alles klar, doch dann wendet sich das Blatt und es wird doch noch spannend. Ich fand das Buch verworren und erst auf den letzten 100 Seiten wurde es ein Thriller.
  • Jane Austen - Stolz und Vorurteil (Mitte Juli 2012) Die Sprache und vielen neuen Namen haben es mir am Anfang schwer gemacht dem Buch zu folgen. Es ist kein solch entspanntes Lesen, wie bei den meisten aktuellen Büchern. Die Geschichte um Familie Bennet, insbesondere der ältesten Töchter Jane und Elisabeth, ist aber interessant und gen Ende doch tatsächlich auch ein bisschen spannend. Das Buch wurde 1796/97 geschrieben, was sich in der Art des Schreibens und den Ansichten der Menschen wiederspiegelt und doch mal interessant ist. Auch wenn es schleppend anfing, war es doch ein interessantes Buch und das Ende hat mir gefallen.
  • Joy Fielding - Das Verhängnis (Ende August) Das Buch habe ich in einem Tag ausgelesen. Ich hatte es spontan beim Shopping gekauft und gleich angefangen. Es war schon spannende, aber irgendwie auch komisch. Diese Welt der Gewalt ist mir einfach zu krass. Da werden die Frauen von ihren Männern oder Freunden geschlagen, die Vergangenheit der Frauen allesamt furchtbar. Es geht um Jeff, seinen Freund Tom, seinen Bruder Will, seine Freundin Kristin und eine Unbekannte aus der Bar Suzy. Die drei Männer schließen eine Wette ab, wer die Frau diese Nacht ins Bett bekommt. Sie erwählt Will und damit kommt etwas ins Rollen, dass niemand erwartet hat.
  • Sabine Thiesler -  Der Kindersammler

Ja, ich würde sagen, ich habe dieses Jahr doch einiges gelesen. Es wäre mal spannend zu sehe, wieviel Seiten das waren.
Am besten gefallen haben mir Seelen, Die Tribute von Panem, Liebe geht durch alle Zeiten und Überleben.

Lest ihr viel und gerne oder fehlt euch dafür die Zeit oder Lust? Welches Buch war euer Favorit dieses Jahr?
Wünscht ihr euch noch Rezensionen zu den gelesenen Büchern? Soll ich aus meiner Bücherliste für 2013 etwas vorstellen?

4 Kommentare

29. Dezember 2012 um 17:02

Wow, der Post ist ja gigantisch! Ich sollte auch mal damit anfangen, meine Leseliste festzuhalten, weil ich zwar das ganze Jahr über lese, mir aber im Moment kaum ein Buch einfällt.

Ich verbinde Bücher, die ich lese, immer mit Ereignissen zu dieser Zeit. So hab ich zum Beispiel "The Help" von Kathryn Stockett im Krankenhaus ein zweites Mal gelesen - zur Beruhigung. Während der Reha las ich "30 Days of Night", "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand","Die Geisha" und "Whole" (ein Roman über Menschen mit Behinderung und die Schwierigkeit als solcher eine Liebesbeziehung aufrechtzuerhalten). Zwischendurch hab ich immer mal wieder in "Pride and Prejudice", "Jane Eyre" und andere Klassiker reingelesen.

Die letzten Bücher, die ich beendet hab, waren ein Thriller ("Angstspiel") und "Der Zauberer der Smaragdenstadt" (jaaa, von Alexander Wolkow :). Momentan lese ich parallel drei Bücher, nein, eigentlich sind es vier. *schäm

Also um es kurz zu machen: Ich würde gerne mehr Rezensionen von dir lesen! :)

Einen einzigen Favoriten zu finden ist für mich zu schwer, um ehrlich zu sein. Ich möchte den ersten Teil der Hunger Games und ich war begeistert von der Geisha, aber ich liebe einfach zu viele Bücher, um mich festzulegen.

Was den Post am Montag betrifft, schreib ich dir noch eine Mail.

Ganz liebe Grüße
Caro

PS: Sorry für den riesigen Kommentar!

29. Dezember 2012 um 17:52

Ich lese gerade "Blinder Instinkt", das passt sich ja. :)

"Stolz und Vorurteil" hatte ich auch mal begonnen, aber ja.. wie du schon sagst.. die ganzen Leute, dieser Stil.. nee, derzeit gar nichts für mich.

Liebe Grüße

29. Dezember 2012 um 18:54

@Wombattante
ich weiß gar nicht genau warum ich mit der Liste angefangen hatte, aber ich glaube das war mehr um zu überblicken, welche Bücher ich noch lesen will. Dann habe ich angefangen aufzuschreiben, welche ich schon gelesen habe und zu kommentieren, weil es mir oft so geht, dass ich dann schnell wieder vergesse, worum es ging.

Ich nehme mir fest vor viele Rezensionen zu schreiben, mal sehen, ob ich nächstes Jahr weiter so viel lese.

Mehrere Bücher gleichzeitig zu lesen ist nix für mich :P

Du liest viel in Englisch, oder? Ich habe auch vor mindestens eins in Englisch zu lesen, wenn ich mich nicht irre habe ich auch schon eins da.

ich freu mich über jeden Kommentar und bei langen sehe ich auch die Gedanken und den Aufwand dahinter ;)

Deine Mail habe ich beantwortet.
Liebe Grüße zurück!

29. Dezember 2012 um 18:57

@Miahira
zu Blinder Instinkt habe ich nicht viel aufgeschrieben, aber ich glaub das hat mir gut gefallen.

Stolz und Vorurteil war schon gewöhnungsbedürftig, aber nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte ;)

Liebe Grüße

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...