Freitag, 27. September 2019

[Review-Update] Ben & Anna Deo und Foamie Shampoo

Werbung//Markennennung
Ich habe zu den folgenden Produkten Reviews auf dem Blog veröffentlicht. Nun habe ich beide schon lange in Benutzung und sie sind so gut wie aufgebraucht.
Meine Meinung hat sich nicht radikal geändert, aber ein paar mehr Erfahrungen konnte ich sammeln und möchte gern noch etwas ergänzen.
Dazu ist der heutige Post da und ich werde ihn in den jeweiligen Review-Posts auch verlinken.

Foamie Shampoo

Den Post habe ich damals im Juli veröffentlicht und aufgebraucht habe ich das feste Shampoo gestern. Ich hatte schon damals geschrieben, dass meine Haare schneller nachfetten als beim Duschbrocken und der Eindruck hat sich weiter verstärkt mit der Zeit. Vor allem habe ich zwischenzeitlich den Duschbrocken eine Woche im Urlaub verwendet und wieder gemerkt, dass er mir im Vergleich besser gefällt.
Gut fand ich aber, dass sich auch das Foamie Shampoo bis zum Ende aufbrauchen lies und ich habe es beim letzten Benutzen am Körper verwendet was gut funktioniert hat.
Ich habe am Ende aber auch gemerkt, dass es etwas besser funktioniert und schäumt, wenn man das Shampoo in der Hand aufschäumt, statt nur über die nassen Haare zu streichen. Das wäre mein Tipp für alle, die es vielleicht auch so wie ich machen.

Fazit: Hier haben sich meine Eindrücke von damals mit der Zeit bestätigt, dass meine Haare etwas schneller nachfetten. Aber ich habe auch die Erkenntnis bezüglich dem Aufschäumen hinzugewonnen.
Ein Produkt, dass ich mir nochmal kaufen würde, wenn ich den Duschbrocken nicht kennen würde.

Ben & Anna Deo

Ich hatte, wie schon befürchtet gegen Ende das Problem, dass ich das Deo nicht mehr bis oben rausschieben kann, weil meine Finger zu kurz sind. Da habe ich immer mit meiner Augenbrauengeltube nachhelfen müssen. Das wurde bei den neuen Chargen wohl geändert.
Das Pink Grapefruit Deo krümelte dann am Ende nicht mehr, allerdings habe ich festgestellt, dass es bei sehr heißen Temperaturen, also in den mittlerweile üblichen Sommermonaten, dazu kommt, dass mir der Schweiß läuft und sich mit dem Deo vermischt und damit in milchig weiß läuft. Ich habe es dann irgendwann lieber nicht mehr verwendet, damit ich mir schwarze Tops nicht sichtbar verfärbe. 
Jetzt, wo es wieder kühler wird, habe ich es hingegen wieder gern verwendet. Ich bin jetzt gespannt wie sich Persian Lime machen wird. 

Fazit: Für den Hochsommer verwende ich dann doch lieber ein anderes Deo, was keine weißen Spuren auf schwarzer Kleidung hinterlassen kann. In den anderen Monaten funktioniert es für mich aber weiterhin gut. Die Verpackung ist verbesserungswürdig, wurde aber wohl schon verbessert, was ich sehr gut finde.

Wie findet ihr die Idee, solche Update-Posts zu machen?

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?