Dienstag, 5. März 2019

Katy Regnery: Loveless - Eine Liebesgeschichte

Werbung//Rezensionsexemplar
Loveless - Eine Liebesgeschichte von Katy Regnery ist am 1. März 2019 bei LYX erschienen. Das eBook umfasst 419 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar für die Leserunde auf Lesejury zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Von allen geächtet, lebt Cassidy Porter abgeschieden in den Bergen und lässt niemanden an sich heran - zu sehr fürchtet er, etwas von seinem Vater, einem verurteilten Mörder, in sich zu tragen. Doch als er die junge Brynn Cadogan blutend in der Wildnis findet, kann er nicht anders, als sie bei sich aufzunehmen. Brynn, die noch immer unter dem Verlust ihres Verlobten leidet, der vor zwei Jahren bei einem Amoklauf ums Leben kam, fühlt sich sofort zu dem verschlossenen Fremden hingezogen. Doch wie kann sie Cassidy überzeugen, dass er es wert ist, geliebt zu werden?

Meine Meinung

Das Buch beginnt damit, dass man die Protagonisten und ihre Vergangenheit und Umstände kennenlernt. Da ist auf der einen Seite Brynn, die vor 2 Jahren ihren Verlobten verloren hat und noch heute damit zu kämpfen hat. Auf der anderen Seite ist Cassidy, dessen Vater ein Mörder war und der fürchtet, dass er dieses "böse Gen" geerbt haben könnte.
Während man bei Brynn nicht so weit in die Vergangenheit blickt, weil ihr Problem von dem Tod ihres Verlobten herrührt, blickt man weiter in Cassidys Vergangenheit. Da gibt es Rückblenden zu Zeiten in denen Cassidy noch ein Kind oder Jugendlicher war.
Ich fand diese Herangehensweise gut, denn oft muss man zusammen mit den Protagonisten rätseln, was dem jeweils anderen passiert ist.
Ich fand es krass, wie vertrauensselig Brynn gegenüber Cassidy ist, andererseits gab es auch keinen Grund ihm zu misstrauen. Was ich allerdings wirklich seltsam fand, war dass Brynn nicht stärker versucht hat, Kontakt mit ihrer Familie aufzunehmen oder einen Weg zu finden nach Hause zu kommen. Sie hat einfach akzeptiert, dass es keinen Weg gibt eher nach Hause zu kommen. Selbst wenn sie akzeptieren muss, dass es nicht anders geht - meine Gedanken hätten sich ganz sicher um meine Heimkehr und die Sorge, die sehr wahrscheinlich alle haben und um meine Arbeit und meine Kunden gedreht. In dieser Hinsicht fand ich die Geschichte leider etwas unrealistisch.
Ich mochte den Schreibstil und die abwechselnde Erzählung aus Sicht der beiden Protagonisten. Mir hat auch der Twist im Buch gut gefallen und wie sich alles entwickelt hat.
Zusammengefasst hat mir das Buch, trotz der Kritik, sehr gut gefallen. 

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?