Dienstag, 8. Januar 2019

Helena Hunting: KEEP

Werbung//Rezensionsexemplar
KEEP von Helena Hunting ist am 21. Dezember bei LYX erschienen. Das eBook umfasst 376 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Den ersten Teil "STAY" habe ich ebenfalls gelesen und rezensiert.

Inhalt

One-Way-Ticket to Paradise 
Als Amalie Whitfield ihren Fast-Ehemann beim Fremdgehen erwischt (auf der eigenen Hochzeit!), ist sie so gedemütigt, dass sie kurzerhand ihren Koffer packt und die Hochzeitsreise nach Bora Bora allein antritt. Auf der winzigen Insel läuft sie ausgerechnet Lexington Mills über den Weg, der ihr Herz schon seit Langem gefährlich schnell schlagen lässt. Doch der mysteriöse Geschäftsmann ist der Letzte, mit dem sie jetzt eine Affäre beginnen sollte ...

Meine Meinung

Amalie hat soeben geheiratet und gleich wollen sie ihre Rede halten. Sie ist super aufgeregt und jetzt verspätet sich ihr Vermählter auch noch. Wie sich herausstellt, hatte er nichts besseres zu tun, als sie an ihrem Hochzeitstag zu betrügen. Nicht nur das macht ihr klar, was für ein Arsch er doch ist und dass sie in einer kleinen Blase gelebt hat. Um dem Schlamassel etwas aus dem Weg zu gehen tritt sie ihre Hochzeitsreise allein an. Doch dort begegnet sie Lexington, dem sie als zweitletztes begegnen wollte.
Amalies Ehemann ist echt das Letzte. Wie kann man nur so egoistisch und einfach ein Arsch sein? Amalie tut mir wirklich leid, auch wenn sie selbst merkt, dass sie die Augen vor der Realität verschlossen hat. Lexington dagegen ist aufmerksam und nett und fast zu gut um wahr zu sein.
Ich mochte die Protagonisten, insbesondere Lexington, da er Amalie zur Seite steht, als es ihr nicht gut geht. Dass die beiden anbandeln war abzusehen, doch wie hat mich dann doch etwas überrascht.
Der Schreibstil lies sich angenehm lesen und auch die erotischen Szenen waren für meinen Geschmack angenehm geschrieben.
Die Länge des Buches war genau richtig und hat eine Entwicklung und die üblichen Dramen zugelassen, ohne sich zu sehr in die Länge zu ziehen. Erzählt wird abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten und auch Ruby und Bancroft aus dem ersten Teil begegnet man wieder. Man musste allerdings nichts aus dem ersten Teil wissen, was ich immer gut finde, wenn man die Bücher auch unabhängig voneinander lesen kann.
Das Cover finde ich hübsch, aber im nachhinein nicht so recht passend zum Inhalt.
Insgesamt ein Buch, das ich sehr gern gelesen habe.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?