Mittwoch, 5. Juli 2017

Vileda Windomatic Power Fenstersauger

Wir haben in der Wohnung relativ viele Fenster, allein im Wohnzimmer 2 normale und 2 Doppelfenster, im Schlafzimmer 3 Doppelfenster, je ein Doppelfenster im Flur, Bad und Küche und eine Balkontür. Von den Fenstersaugern, habe ich schon öfter gehört, mich aber nie intensiver auseinander gesetzt. Ich dachte immer diese tollen Geräte putzen und trocknen in einem.
Als mytest bzw. die erdbeerlounge nach Testern für den Fenstersauger von Vileda suchte, habe ich mich beworben und hatte tatsächlich Glück und wurde ausgewählt.
Daher möchte ich euch heute den Vileda Windomatic Power Fenstersauger vorstellen und von meinen Erfahrungen berichten.

Vileda Windomatic Power Fenstersauger

Das Paket enthält den Fenstersauger, eine Saugdüse, ein Ladegerät und eine Anleitung. Der Akku soll 40 Minuten durchhalten und es damit ermöglichen bis zu 120 Fenster (je 1m²) zu trocknen.
Es gibt 2 Saugstufen, wobei der MAX-Modus besonders saugstark ist und auch sehr nasse Oberflächen trocknen kann.
Er ist für glatte Oberflächen, wie natürlich Fenster und Spiegel geeignet. Auch Duschkabinen bieten sich an, sowie Glastische wären eine Option.
Der rote Teil des Geräts ist der Auffangbehälter, für die aufgesaugte Flüssigkeit, und fasst bis zu 100ml.
Der Preis liegt aktuell bei 54,99€.

Anwendung

Die Anwendung ist denkbar einfach. Man reinigt das Fenster vor und nutzt den Sauger zum Trocknen. Dabei schaltet man das Gerät ein und zieht von oben nach unten über das Fenster. Die Feuchtigkeit auf der Scheibe wird vollständig aufgenommen und zurück bleibt ein trockener Streifen. Ist das Fenster breiter als die Saugdüse bzw. -lippe setzt man oben wieder an und trocknet den nächsten Streifen. Der Prozess geht sehr einfach und schnell.
Ich habe auf Instagram ein kleines Video aufgenommen, um zu zeigen, wie einfach es funktioniert.
Ich putze meine Fenster seit Jahren mit einem doppelseitigen Fenstertuch. Die eine Seite zum Reinigen und das Fensterleder der anderen Seite zum Trocknen. Dabei verzichte ich auf Reinigungsmittel und verwende nur Wasser. Damit habe ich meist ein streifenfreies oder -armes Ergebnis erzielt, allerdings war vor allem das Trockenreiben sehr kraft- und zeitaufwendig.

Folgende Probleme hatte ich mit dem Fenstersauger:
  • Am Rand kam ich mit der Sauglippe oft an die Fuge und es entstand immer eine kleiner Streifen, der nicht trocken wurde.
  • Beim Ansetzen für den nächsten Streifen blieb oben etwas Wasser zurück. Das lies sich ganz einfach beheben, indem ich die Sauglippe immer fix mit einem trockenen Tuch sauber wischte, bevor ich erneut ansetzte.
  • Am unteren Teil des Fensters kam ich nicht bis zum Ende, weil teilweise das Fensterbrett im Weg war. Da es jedoch auch möglich ist, den Sauger von Links nach Rechts zu ziehen, lies sich auch dieses Problem lösen.

Mein Fazit

Der Fenstersauger reinigt leider nicht die Fenster in einem einzigen Schritt, wie ich früher immer dachte. Aber er erleichtert und beschleunigt den Trockungsprozess ungemein. Diesen Schritt empfand ich auch als den aufwendigsten bevor ich den Fenstersauger hatte.
Ich habe viele Fenster unserer Wohnung ruckzuck und mit größerer Motivation als sonst gereinigt. Auch die Duschkabine lies sich einfach trocknen, selbst mit sehr nassen Scheiben nach dem Abspülen mit der Brause. Den Wassertank musste ich nicht zwischendurch leeren und am Ende war nur eine winzige Pfütze übrig. Der Akku hat die Putzaktion durchgehalten, wobei ich nicht annähernd auf 120m² Fläche komme.
Ich bin ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich mir den Vileda Windomatic Power Fenstersauger für den Preis gekauft hätte. Ich empfinde ihn als Erleichterung beim Reinigen der Fenster und bin daher froh, dass ich ihn besitze.

Besitzt ihr einen Fenstersauger? Habt ihr schonmal über einen Kauf nachgedacht? Was haltet ihr davon?

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...