Freitag, 17. Februar 2017

Lily Oliver - Die Tage, die ich dir verspreche

Am Sonntag startete ich mit einem neuen Buch, welches ich kostenlos lesen durfte. Diesmal bekam ich es aber über jellybooks.de. Das ist eine Plattform, die gelegentlich kostenlose Bücher (eBooks) vergibt, wenn man im Gegenzug das eBook auf bestimmten Apps liest und nach jedem Kapitel die Lesedaten verschickt.
Ich habe das mal ausprobiert und das Buch mit einer App auf meinem Tablet gelesen. Das ist zwar nicht ganz so schön, wie auf dem kindle, aber zu Hause auf dem Sofa auch gut machbar.

Das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich es euch heute, ohne dass ich muss, vorstellen möchte.

Die Tage, die ich dir verspreche von Lily Oliver ist in der Verlagsgruppe Droemer Knaur erschienen und umfasst 368 Seiten.

Inhalt

»Du hast Glück, Gwen, alles wird gut, Gwen.« Seit ihrer Herztransplantation hört Gwen nichts anderes mehr. Doch statt überschäumender Lebensfreude fühlt sie nur Schuld gegenüber dem Menschen, der für sie gestorben ist. Und so fasst sie in einer besonders verzweifelten Nacht einen ungeheuerlichen Plan: Sie will ihr neues Herz verschenken und sterben. Ihr entsprechendes Angebot in einem Internetforum liest dessen Moderator Noah, ein junger Student, der keinen großen Sinn in seinem Leben sieht. Er hält ihr Angebot für einen üblen Scherz, geht aber zum Schein darauf ein. Erst als Gwen am nächsten Tag vor ihm steht, um ihn beim Wort zu nehmen, erkennt er, wie schrecklich ernst es ihr ist. Nur mit einem gewagten Handel und einer furchtbaren Lüge kann er ihr das Versprechen abringen, ein paar weitere Tage durchzuhalten. Tage, in denen Noah alles daran setzen muss, Gwen von etwas zu überzeugen, woran er selbst kaum noch glaubt: Dass das Leben lebenswert ist.

Meine Meinung

Gwen kann sich eigentlich glücklich schätzen, denn sie hat ein neues Herz bekommen und die Reha gut überstanden, es gab keine Komplikationen. Nun mal abgesehen davon, dass sie nicht glücklich ist. Alle erwarten, dass sie nun ihre Chance nutzt und ihr Leben lebt. Sie fühlt sich jedoch schuldig gegenüber ihrem Spender und seinen Angehörigen. Sie hat Alpträume und traut sich nicht mit jemandem darüber zu reden.
Es ist irgendwie schwer und doch wieder absolut nachvollziehbar, wie sich Gwen fühlt. Man erfährt ziemlich gut, was in Gwen vor sich geht und lernt ihre Ängste kennen. Noah hingegen lebt in den Tag, hat ein Studium, das er gar nicht mehr durchzieht und kümmert sich dafür leidenschaftlich für das Herz-Forum in dem Gwen ihr Herz anbieten will.
Wiedermal super, finde ich, dass hier aus der Sicht von beiden geschrieben wurde, so dass man die Gefühle und Gedanken von beiden erfährt.
Mir hat die Geschichte der beiden und der Wandel sehr gut gefallen. Es steckt ein ernstes Thema dahinter und hat mich zum Nachdenken angeregt.
Ich habe das Buch wirklich verschlungen und wollte immer wissen, wie es weiter geht und sich die Beziehung der beiden entwickelt und wie Gwen auf Noahs Lüge reagieren wird.

Ich kann euch Jellybooks empfehlen, wenn ihr kein Problem damit habt, die Bücher auf vorgegebenen Apps zu lesen.

Kennt ihr Jellybooks schon?

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...