Samstag, 18. Februar 2017

Blogorganisation

Ende letzten Jahres hatte ich durch jede Menge Rezensionsexemplare und andere Blogpost-Ideen das Bedürfnis meine Blogposts besser zu planen. 
Vorher habe ich immer nach Lust und Laune gebloggt. Wenn ich eine Review oder Rezension zu schreiben hatte, dann tat ich das. Im Dezember hatte ich dann so viele Bücher zu rezensieren und Termine zu denen diese veröffentlicht sein mussten. Ich hatte das Gefühl ich verliere den Überblick und suchte nach einer flexiblen Lösung mich zu organisieren.

Ich habe für mich zwei Arten gefunden, mit denen das sehr gut klappt und ich dachte ich stelle euch diese mal vor. Vielleicht fühlt sich jemand von euch inspiriert ähnlich seine Aufgaben im Alltag oder für ein größeres Projekt zu planen.

Meine zwei Methoden bestehen aus einem Kalender mit Klebezetteln und der Nutzung eines bestimmten Planungstools.

Klebezettel im Kalender (Bullet Journal)

Seit Mitte Januar besitze ich ein Bullet Journal, aber man kann natürlich Kalender jeglicher Art verwenden. Zum Thema Bullet Journal werde ich sehr wahrscheinlich einen gesonderten Post machen.
Ich habe mir einen Kalender für den Monat aufgezeichnet. Im Dezember und Anfang Januar hatte ich dafür hübsche Kalenderseiten ausgedruckt.
Ich schreibe mir dann Blogpost-Ideen auf Klebezettel und klebe sie an den entsprechenden Tag, an dem ich sie veröffentlichen möchte.
Dadurch sehe ich zum einen schnell, wieviele Posts pro Woche schon geplant sind. Da ich die Art der Posts auch den Farben der Klebezettel angepasst habe, sehe ich auch schnell, ob es zu einseitig wird oder ein gutes Gleichgewicht herrscht.

Ideen, die ich habe, aber noch nicht geplant sind, sondern erstmal nur gemerkt werden sollen, klebe ich neben den Kalender, so kann ich sie im aktuellen Monat später noch einplanen oder in den nächsten Monat mitnehmen.
Der Vorteil an den Klebezetteln ist, dass ich so jederzeit umplanen kann. Kommt beispielsweise ein Newsletter rein, dessen Neuigkeiten ich möglichst schnell auf dem Blog zeigen möchte, dann plane ich fix um. Oder wenn ich einen geplanten Post zeitlich doch nicht schaffe. 
Außerdem markiere ich die gebloggten Posts mit einem Sternchen, so sehe ich immer, was schon fertig ist und was noch verbloggt werden muss.

Planungstool - Trello

Trello ist ein kostenloses Tool, mit dem man Projekte planen kann.
Man kann sich verschiedene Boards anlegen, darauf dann Bereiche in denen man Karten erstellt. Die Karten kann man dann von einem Bereich in den nächsten schieben (bspw. von ToDo nach Plan) oder ganz als erledigt markieren und archivieren.
In meinem Fall handhabe ich das so, dass ich einen Bereich "ToDo/Vorbereiten" habe, in dem ich geplante Posts aufliste. Dazu gibt es jeweils Checklisten, in denen ich die Unteraufgaben wie "Fotos machen", "Blogpost schreiben", "Recherchieren" usw. definiere.
Im Bereich "PLAN" stehen dann die fertigen Posts, die noch auf die Veröffentlichung warten. Die Unteraufgaben dort sind dann meist "auf Instagram posten" und "auf Facebook posten", bei Rezensionen auch "Einreichen". So behalte ich den Überblick, was ich noch auf Instagram oder Facebook posten will.
Sobald alles erledigt ist, wird die Karte "archiviert" und verschwindet aus dem Board.

Sehr praktisch daran finde ich, dass ich mir alles, was ich nicht vergessen möchte, notieren kann. Außerdem gibt es Trello als App, welche ich ausschließlich nutze, so dass ich auch unterwegs im Handy Ideen oder wichtige Aufgaben ergänzen kann. Die Handhabung finde ich super leicht. Und das Tool ist so flexibel, dass man, denke ich, so gut wie jeden Prozess passend für sich abbilden kann.

Mich interessiert, wie ihr eure Aufgaben oder Projekte plant.
Was haltet ihr von meinen Methoden? Wäre das was für euch?

7 Kommentare

18. Februar 2017 um 19:13

Trello klingt echt spannend! Kann man auch zu zweit damit arbeiten oder funktioniert das nur, wenn man dasselbe Benutzerkonto benutzt? Ich will mit einem Freund ein gemeinsames Blog starten, um uns gegenseitig beim Abnehmen und fit werden zu motivieren^^ und da wäre das spitze! :)

18. Februar 2017 um 19:25

Man kann bei Trello auch mit mehreren Personen daran arbeiten :)
Man kann auch mit Farben kategorisieren ... ich finde die App wirklich gut.Da sie kostenlos ist, kannst du sie ja einfach mal ausprobieren, aber ich denke, dass sie bestimmt gut zu euch passt:)

21. Februar 2017 um 11:06

Hallo Caro!

Ich nutze Trello auch und finde es großartig. Vor allem die Checklisten find ich toll. Nur schaut mein Trello etwas chaotischer aus. ;-)

Alles Liebe
Barbara von Barbaras Paradies

21. Februar 2017 um 18:36

@Barbara hehe ^_^ Ich nutze es "nur" zusätzlich, daher ist es wahrscheinlich nicht so voll. ;)

26. Februar 2017 um 12:41

Ehm...ja...ich bin völlig unorganisiert :D

Dein Bulletjournal beäuge ich ja schon lange und sammel Ideen, damit ich nächstes Jahr auch mal eines anlegen kann.
Meinen aktuellen Kalender habe ich schon an die Bulletjournal-Idee angelehnt, irgendwann wird das was =)

26. Februar 2017 um 13:00

@kunterdunkle Ich habe mich auch bisher gar nicht organisiert und vor mich hin gebloggt wie es eben gerade passte.

Ich bin schon sehr gespannt auf dein Bullet Journal und würde mich freuen, wenn du davon dann ein bisschen auf Instagram oder dem Blog zeigst :)

27. Februar 2017 um 13:34

@Caro Lolcat
Ich hoffe, ich schaffe das überhaupt - der Plan dazu steht in meinem jetzigen Kalender, es bleibt spannend!
Und ich werde euch nicht verschonen, keine Sorge ;)
Würde mich also auch über weitere Beiträge von dir freuen =)

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...