Sonntag, 30. Oktober 2011

Congstar Prepaid Internet-Stick

Hallo ihr lieben,

ich möchte euch heute ein Produkt und Service von Congstar vorstellen.

Ich darf den Congstar Prepaid Internet-Stick testen.

Dieser Stick eignet sich für die Nutzung des Internets über UMTS und zur Nutzung als prePaid-Karte, um SMS zu schreiben oder zu telefonieren.
Dabei hat man die Option eine SMS-Flat zu buchen, die 9,90€ im Monat kostet.
Bei dem SurfStick und der Karte handelt es sich um die Prepaid-Version, was bedeutet, dass man die Karte mit einem bestimmten Betrag auflädt und die Kosten aller kostenpflichtigen Aktionen davon abgezogen werden. Das schützt vor unerwarteten Kosten. Das finde ich insbesondere im Ausland interessant: man wird vor hohen Kosten geschützt.

Nun aber nochmal zum Anfang.
Der Stick kann im Moment für 29,99€ statt 59,99€ gekauft werden und besteht aus dem USB-Stick, in den die Karte eingelegt wird, und einem USB-Kabel, für den Fall, dass man den Stick nicht direkt am Rechner anschließen kann.
Desweiteren erhält man eine kurze Anleitung, welche auch die Installation umfasst.
Die Installation ist recht einfach. Die Anleitung beschreibt, dass mit dem Anschließen des Sticks, der Installationsmanager gestartet wird.
Für den Fall, dass das nicht passiert, gibt es leider keine Beschreibung. Und genau dieser Fall traf bei mir zu, es startete kein Manager.
Der Stick ist aber einem normalen USB-Speicherstick recht ähnlich, so dass ich ihn über das Dateisystem geöffnet und über die exe den Internet-Manager installiert habe.




Nach erfolgreicher Installation befindet sich eine Verknüpfung auf dem Desktop, über den sich der Congstar Internet-Manager starten lässt.



Diese Software bietet die Möglichkeit zu schauen, wieviel Guthaben noch vorhanden ist. Auch Aufladen ist darüber möglich.
Für das Aufladen des Guthabens muss man das Guthaben kaufen und gibt dann in der Guthaben-Verwaltung den erhaltenen CashCode ein. Für das Aufladen gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Congstar auch ausführlich erklärt. Sogar online aufladen ist möglich, wenn man sich zuvor für die Aufladung per Lastschrift anmeldet. Rossmann, dm, real und Rewe sind nur einiger der Partner, bei denen das Kaufen von Guthaben möglich ist.
Das Programm bietet Telefonie und SMS an. Der wichtigste Punkt ist jedoch das Verbinden und Beenden für die Nutzung des Internets. Trotzdem habe ich mal probiert über den Internet-Manager eine SMS zu schicken und es hat geklappt ;)

Die Nutzung des Internets kostet pro Kalendertag 2,49€ und ist damit für gelegentliche Nutzung preisgünstig.
Dieser Preis ist unabhängig davon, wie lange man an diesem Kalendertag online ist. Sind es nur wenige Minuten oder eine Stunde, ist der Preis sehr hoch. Nutzt man ihn mehrere Stunden lohnt sich der Preis definitv.
Ich habe den Stick benutzt, als ich von einer Dienstreise auf dem Heimweg am Flughafen warten musste. Ich habe dabei mittels Google Chrome ein paar Blogs gelesen und testweise ein Bild in Originalgröße von der Kamera (ca 3,5MB) über Blogger hochgeladen. Das hat zwar etwas gedauert, war aber absolut erträglich und wird normalerweise ja nicht so oft vorkommen. Insgesamt war ich mit der Geschwindigkeit zufrieden.
Ein anderes Mal habe ich den Stick auf dem Hotelzimmer genutzt, weil es mit dem dortigen Internet nicht funktioniert hat.

Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist im Urlaub. Über den Support kann man das Roaming aktivieren lassen.
Ist man dann im Ausland und möchte sich verbinden, poppt ein Fenster auf, welches einem zur Auswahl stellt, welches Paket man buchen möchte.
Die Pakete richten sich nach der Datenmenge und kosten entsprechend. Meine Eltern haben das in Frankreich ausprobiert und sich für das kleinste Paket mit 10MB entschieden. Diese 10MB waren dann aber rasend schnell aufgebraucht. Zur Wahl standen 10MB für 2,90€ und 50MB für 6,90€.
Auch wenn es im Ausland natürlich mehr kostet wird man durch diese Art der Kostenkontrolle mit den Paketpreisen gut geschützt.

Fazit:
Der Congstar Surfstick ist eine sehr gute Sache. Man kann ihn gut für "Notfälle" benutzen oder ganz bewusst mitnehmen.
Ich finde ihn für Dienstreisen super. Könnte mir das aber auch für den Urlaub sehr gut vorstellen.
Oder vielleicht kann man wirklich gar nicht ohne Internet und nimmt Laptop und Stick mit zum Picknick.

Vorteile:
  • Kostenkontrolle
  • Nutzung an jedem Ort
  • SMS versenden möglich
  • Unabhängig von Internetkaffee oder ähnlichem
  • einfacher Internet-Manager
  • einfache Installation

Nachteile:
Für mich fallen mir keine Nachteile ein, da das Aufladen des Guthabens sogar online geschehen kann, wenn sich entsprechend vorher für das Lastschriftverfahren anmeldet.

Was haltet ihr von einem solchen Internet-Stick? Habt ihr auch einen oder würdet es in Erwähnung ziehen einen zu benutzen?

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...