Dienstag, 9. Juli 2019

Ella Fields: Bittersweet Always

Werbung//Rezensionsexemplar
"Bittersweet Always" von Ella Fields ist Anfang Juli 2019 bei Forever erschienen. Das eBook umfasst etwa 500 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es ist der zweite Teil der Grey Springs University Reihe. Den ersten Teil Suddenly Forbidden habe ich ebenfalls gelesen und rezensiert.

Inhalt

Toby Hawthorne war ein Mysterium. Ein Rätsel, das nicht Teil meiner Pläne fürs College war. Ich war nicht auf der Suche nach Liebe. Aber ich war auch nicht nicht auf der Suche nach Liebe. Und an diesem Ort, zwischen allen Stühlen, fand er mich.
Ich hatte keine Ahnung von den Kämpfen, die er jeden Tagen austrug, und verliebte mich Hals über Kopf. Als ich es herausfand, war es zu spät. Weil ich alles wollte. Jedes zerbrochene verlorene Teil von ihm. 
Ich wusste, dass ich ihn nicht heilen konnte. Ich konnte ihn nur lieben. Aber ich hätte wissen müssen, dass Liebe nicht genug ist.

Meine Meinung

Im ersten Teil hat man Toby und Pippa schon etwas kennengelernt und die Anfänge der Geschichte schon mitbekommen. Nun erlebt man das ganze ausführlicher und aus der Sicht der beiden und über die Zeitschiene des ersten Teils hinaus.
Man kann dieses Buch auch ohne den ersten Teil zu kennen lesen. Ich fand es aber ganz schön die Protagonisten aus dem ersten Teil wieder zu entdecken.
Pippa und Toby fühlen sich zueinander hingezogen, aber Pippa möchte das zunächst nicht zeigen. Dann geht es plötzlich ziemlich schnell, dass sie sich öfter sehen und mehr.
Toby hat jedoch psychische Probleme, von denen Pippa erst nichts weiß, letztendlich aber erfährt. Sind die Gefühle, auf beiden Seiten, stärker als die Bedrohung aus Tobys Kopf?
Die Protagonisten haben sehr starke Charakter, die sie nicht so einfach machen. Auch wenn sie sich sehr mögen, gibt es Momente in denen ihre Sturheit ihnen im Weg steht. Dabei tun sie sich auch gegenseitig weh, was ich als Leser manchmal nicht so einfach ertragen oder verstehen konnte.
Ich fand die abwechselnde Sicht der beiden Protagonisten super, wie auch die Länge des Buches. Man erlebt die Geschichte richtig und die Charakter sowie ihre Beziehung, aber auch Probleme, haben sehr viel Zeit sich zu entwickeln. Man merkt, wie die Protagonisten umeinander kämpfen und zwischenzeitlich die Rollen tauschen. Mir gefiel auch die enge Bindung zu ihren Eltern und wie sie immer unterstützen.
Insgesamt ein Buch, dass ich, wie schon den ersten Teil, sehr gern gelesen habe, da die Autorin eine tolle Art zu schreiben hat.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?