Sonntag, 15. April 2018

Neal Shusterman - Scythe – Die Hüter des Todes

Scythe – Die Hüter des Todes von Neal Shusterman ist im September 2017 bei Fischer Verlage erschienen und der erste Teil einer Trilogie. Das eBook umfasst 528 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen.
Die Menschheit hat die perfekte Welt erschaffen – aber diese Welt hat einen Preis.

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.
Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …

Meine Meinung

Neal Shusterman erschafft hier eine ganz neue Welt - in einer Zukunft in der die Menschen nicht mehr sterben. Um gegen die Überbevölkerung anzukämpfen, gibt es die Scythe, die Menschen "Nachlesen". Diese Aufgabe ist nicht leicht und die Scythe werden von allen gefürchtet. Daher ist es für Citra und Rowan kein einfaches Schicksal, dass sie für die Lehre zu einem Scythe berufen wurden. 
Erzählt wird die Geschichte aus Sicht eines allwissenden Erzählers, der die Gedanken und Gefühle aller Charakter kennt, so dass man auch darin einen Einblick bekommt. Ich glaube ich habe schon recht lange kein Buch mehr in diesem Erzählstil gelesen und fand das eine gelungene Abwechslung. Allerdings habe ich den Eindruck, dass dabei recht viel der Gefühlswelt der Charakter verloren geht. Man erfährt zwar einiges über die Gefühle, aber eben von sehr vielen verschiedenen Charaktern, so dass die der Protagonisten trotz der recht hohen Seitenzahl nicht so intensiv rüber kam. Beziehungsweise empfand ich das sich entwickelnde Band als nicht so stark, wie es sich dann teilweise herausstellt. Für die Geschichte an sich, ist das aber auch gar nicht so sehr wichtig, denn die ist, meiner Meinung nach, ausreichend spannend. Die Ausbildung der beiden und die Entdeckung dieser, für den Leser ungewöhnlichen, Welt ist sehr interessant und teilweise sehr fremd.
Neben der normalen Erzählung der Geschichte gibt es auch in jedem Kapitel einen Auszug aus dem Tagebuch einer der Scythe, was ich teilweise weniger interessant und teilweise sehr informativ fand.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und bin gespannt, wie es im zweiten Teil weiter geht.
Ich werde mich auch mal informieren, was der Autor sonst so an Büchern veröffentlicht hat :)

Kennt ihr das Buch und falls ja, wie fandet ihr es?
Könnt ihr mir andere Bücher von Neal Shusterman empfehlen?

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...