Sonntag, 14. Februar 2016

[Fitness] BodyShape-Programm

Nachdem ich euch Anfang Februar ankündigte, dass ich auf meinem Blog das Thema Fitness mehr aufgreifen möchte und euch einen kurzen Überblick gegeben habe, wann ich welchen Sport im Januar gemacht habe, erhielt ich überraschenderweise eine Anfrage.

Ich erhielt eine Mail von Anne, die den YouTube-Kanal BodyKiss betreibt und mit ihrem Freund Daniel ein Sportprogramm auf die Beine gestellt hat, welches sich BodyShape nennt.
Lustigerweise verfolge ich ihren Kanal schon mindestens ein halbes Jahr, eher länger und habe immer mal eins ihrer Videos ausprobiert, auch im Januar habe ich 3 Mal ihre Videos gemacht. Da ich ihren Kanal abonniert habe und sie dort ihr Programm auch gelegentlich erwähnt, wusste ich also schon ein bisschen darüber.
Auf jeden Fall schrieb sie mir und bot mir an, ihr Programm zu testen. Ich war wirklich sehr überrascht über die Mail und habe natürlich zugesagt!

Heute möchte ich euch erstmal das Programm vorstellen. Die nächsten Monate wird es auch Update-Posts geben, wo ihr erfahrt, was ich von den Sportvideos und Rezepten halte und wie ich mit dem Programm zurecht komme. Wenn ihr Fragen habt oder Themen euch besonders interessieren, dann kann ich darauf auch gesondert eingehen.

Das Programm BodyShape beeinhaltet einen Sportteil und einen Rezeptteil, die auch getrennt gekauft werden können. Mit dem Kauf erhält man 6 Monate Zugriff auf die Inhalte - Sport, Rezepte oder beides.
Wenn ihr "carololcat" im Couponfeld angebt erhaltet ihr 10€ Rabatt.

Sport

Es gibt 3 Programme, zwischen denen man sich entscheiden muss - Anfänger, Fortgeschritten oder Profi. Das Profiprogramm unterscheidet sich ein wenig, weshalb ich mich mit meinen Beschreibungen auf die anderen beiden beziehe - im speziellen auf das Einsteiger-Programm, da ich dieses Testen werde.
Bei dem Sportteil werden pro Woche 4 Videos freigeschaltet und das für 12 Wochen. Danach hat man noch bis zum Ablauf der 6 Monate Zugriff auf die Videos.
Alle 2 Wochen gibt es dann komplett neue Videos. Das heißt in der ersten Woche gibt es 4 Workouts, abwechselnd Unterkörper und Oberkörper. In der zweiten Woche wird es wieder die gleichen Videos geben. In Woche 3 gibt es 4 neue Workouts, die sich in Woche 4 wiederholen und so weiter. So macht man jedes Video zweimal und kann sicherlich in der zweiten Woche einen Fortschritt feststellen.
Mit der Zeit steigert sich die Intensität der Workouts, worauf ich schon sehr gespannt bin.

HIIT
Die Videos sind zwischen 12 und 25 Minuten lang und unterliegen alle dem HIIT-Prinzip. HIIT bedeutet High Intensity Interval Training und das bedeutet die Videos sind etwas kürzer aber umso intensiver. Egal ob Kraftübungen oder Cardio, es wird im Interval trainiert. Beispielsweise werden 50s Kniebeugen gemacht, dann kommen 10s Pause, dann geht es 50s mit der nächsten Übung weiter, 10s Pause und so weiter. Die Anzahl der Übungen unterscheidet sich oft. Mal sind es 6 Übungen, die 3 Mal wiederholt werden, dann wieder 9, die nur 2 Mal wiederholt werden. Man bringt sich damit an seine Grenzen und powert sich aus. Durch die Intensität der Übungen soll es außerdem zum sogenannten Nachbrenneffekt kommen, das heißt auch nach dem Training verbrennt der Körper wegen erhöhter Stoffwechselaktivität weiter Kalorien.

Equipment
Man braucht für die Übungen keinerlei Equipment, außer vielleicht einer Matte, da es sich um reine Eigenkörpergewichtsübungen handelt.
Anne macht alle Übungen mit und der Timer wird im Video eingeblendet. Ich finde es super, dass hier nicht geschnitten wird und man wirklich auch Anne mal schnaufen sieht. Sie erklärt auch oft, wie man eine Übung etwas leichter gestalten kann, wenn man die normale Version noch nicht schafft.

Ernährung

Kalorienrechner
Der Kalorienrechner ermöglicht es, durch Angabe der Körpermaße und die tägliche körperlichen Betätigung sowie durch Angabe eines Ziels (Zunehmen, Gewicht halten oder Abnehmen), zu sehen wieviele Kalorien man pro Tag zu sich nehmen sollte. Außerdem stellt er dar, wieviel Gramm Fett, Protein und Kohlenhydrate ein gutes Maß sind.

Neben den Körperdaten gibt man an, wieviele Stunden man schläft, welche Tätigkeiten man auf Arbeit/Studium und Freizeit ausführt, um den ungefähren Kalorienbedarf zu bestimmen

Rezepterechner
Der Rezeptebereich bietet jede Menge Rezepte für Frühstück, Hauptmahlzeiten und Snacks und außerdem die Möglichkeit die Rezepte den jeweiligen Mahlzeiten zuzuordnen. Nachdem man im Kalorienrechner seinen Kalorienbedarf bestimmt hat, berechnet der Rezepterechner automatisch die Zutaten so, dass man nicht über seinen Kalorienbedarf hinaus isst. Bei den Makronährstoffen kann es auch mal sein, dass man etwas darüber oder darunter liegt, was jedoch nicht weiter schlimm ist, solange man bei seinem Kalorienlimit bleibt.


Ihr seht hier mal einen Ausschnitt der vielen Rezepte, die BodyShape zur Verfügung stellt. Man kann die Rezepte auch nach vegetarisch und vegan filtern, was ich super finde, da ich kein Fleisch esse. Man kann aber natürlich bei einigen Rezepten auch einfach das Fleisch weglassen, wobei dann die Nährstoffangaben nicht mehr passen. 
Ich habe bisher zwei Rezepte ausprobiert und fand die Portionen ordentlich und war danach satt. Ich bin froh, dass die Portionen realistisch sind und mich danach nicht hungrig zurück lassen.

Es gibt außerdem noch die Möglichkeit einen Ernährungsplan herunterzuladen, wenn man sich die Rezepte nicht selbst zusammensuchen möchte.

Community

Neben den Sportvideos und Rezepten bietet BodyShape auch eine eigene Community. Man kann sich auf Pinnwänden anderen Mitteilen und Fragen stellen. Ist man nicht motiviert, findet sich bestimmt jemand der einen aufbaut. Man kann Freundschaften schließen und Nachrichten austauschen und man kann Fotos hochladen. Ein bisschen wie ein kleines Facebook oder Instagram mit Gleichgesinnten.

Erstes Fazit

Das BodyShape-Programm macht einen sehr guten und durchdachten Eindruck auf mich. Jeder Schritt wird erklärt durch Videos, das meiste ist jedoch auch selbsterklärend. Man kann selbst entscheiden, welche Gerichte man isst oder sich an den Ernährungsplan halten. 
Der Sportplan ist vorgeben und die Übungen sind, zumindest für mich, auch im Einsteigerprogramm ordentlich fordernd und treiben meinen Puls in die Höhe. Gut finde ich, dass die Workouts kurz und knackig sind.
Ich bin richtig gespannt, welche Ergebnisse ich in den 12 Wochen beziehungsweise 6 Monaten erzielen werde.
Vielen Dank an Anne, dass ich das Programm testen darf!

Habt ihr schonmal ein solches Fitness-Programm gekauft? Wenn ja welches?
Trainiert ihr zu Hause oder im Fitnessstudio und wie oft?
Habt ihr Fragen zum Programm, die ich in zukünftigen Posts aufgreifen soll?

1 Kommentar

14. Februar 2016 um 20:09

So ein zusammengestelltes Programm finde ich von der Grundidee wirklich super. Ich bin allerdings Jemand, den es schon nervt an einem Tag Übungen zu wiederholen :)

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...