Dienstag, 13. Oktober 2020

Jennifer Snow: Alaska Love - Weihnachten in Wild River

Werbung//Rezensionsexemplar
"Alaska Love - Weihnachten in Wild River" von Jennifer Snow ist am 1. Oktober 2020 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst fast 500 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um den Auftakt einer neuen Buchserie. 

Inhalt

Das Letzte, was Erika Sheraton gebrauchen kann, sind freie Tage. Als Ärztin im Alaska General Hospital in Anchorage bleibt ihr kaum Zeit zu schlafen – geschweige denn, sich über ihr verkorkstes Liebesleben Gedanken zu machen. Doch ausgerechnet über Weihnachten wird sie in den Zwangsurlaub geschickt. Bei ihrer besten Freundin, die in dem kleinen Städtchen Wild River ein Outdoor-Unternehmen führt, will sie die Tage mit Skifahren und Schneetouren verbringen. Statt auf der Piste findet sie sich jedoch bald als Teil des Search-and-Rescue-Teams wieder, das dringend auf eine Medizinerin angewiesen ist. Bei den Einsätzen gerät sie immer wieder mit Reed Reynolds aneinander, der das Team führt - und der ihr Herz bei jeder Begegnung schneller schlagen lässt. Doch wie soll es eine Zukunft für den rauen Bergretter aus Wild River und die erfolgreiche Ärztin aus der großen Stadt geben?

Meine Meinung

Erika lebt für ihren Job. Sie ist rund um die Uhr im Krankenhaus und es steht auch ein wichtiger Test an, deshalb ist sie mehr als verärgert und enttäuscht als sie in Zwangsurlaub geschickt wird. Da sie aber kein Sozialleben oder Hobbys hat, weiß sie nicht, was sie mit der Zeit anfangen soll und beschließt ihre  beste Freundin anzurufen und den Kontakt wieder aufzunehmen.
Neben dem etwas holprigen Start mit Cassie begegnet sie auch Cassies Bruder Reed. Er ist nicht mehr der schlaksige Junge von damals, sondern ein attraktiver Mann. Was das zwischen den beiden ist, müssen sie nun herausfinden.
Abwechselnd erhält man Einblick in die Gedanken und Gefühlswelt von Erika und Reed. Reed und sein Handeln ist gut nachvollziehbar. Mit Erika konnte ich mich dagegen nicht so gut identifizieren und manche Gedanken und Handlungen waren für mich nicht so recht einleuchtend. Das wird aber im Laufe des Buches besser und ihre Entwicklung hat mir gut gefallen. Sowohl für den Leser, als auch Reed, zeigt sich immer mehr eine andere Seite von ihr.
Das Thema Lebensrettung, neben der Liebesgeschichte, fand ich interessant und ich hatte das Gefühl ein paar interessante Einblicke zu bekommen. Bezüglich den beiden Protagonisten und ihren Gefühlen kam die sexuelle Spannung sehr gut rüber. Für meine Begriffe ging die Entwicklung teilweise ganz schön schnell. Das Buch behandelt auch noch die Geschichte und Verluste der beiden Familien und damit ernstere Themen, aber auch der Spaß kam nicht zu kurz.
Abgesehen von der Geschichte hat mir auch das Cover gut gefallen.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?