Dienstag, 28. April 2020

L. J. Shen: All Saints High - Die Prinzessin

Werbung//Rezensionsexemplar
"All Saints High - Die Prinzessin" von L. J. Shen ist Ende März 2020 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 440 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte ...

Meine Meinung

Daria wird von Eifersucht zerfressen. Eifersucht auf gleichaltrige Silvia. Darias Mutter umhegt sie mehr, sie sieht besser aus und ist auch talentierter.
Nachdem sie ihre Zukunft zerstört hat, ist Silvia verschwunden. Nach vier Jahren taucht ihr Zwillingsbruder Penn wieder in ihrem Leben auf und zieht sogar zu ihnen. Nun muss sie sich mit seinem Hass auf sie und ihren Gefühlen für ihn auseinandersetzen.
Ich habe mich schwergetan mit den Protagonisten zu sympathisieren und mich in sie hineinzuversetzen. Da herrscht so viel Hass und Wut und Boshaftigkeit, was ich nur schwer nachvollziehen kann. Es war für mich auch schwer mitzuerleben, wie sich Daria auch immer wieder selbst in die Situationen manövriert und es nicht schafft aus ihrer Haut zu kommen. Gegen Ende wurde es besser, weil die Geschichte Fahrt aufnimmt und klarer wird, was die Protagonisten wollen.
Erzählt wird hauptsächlich aus Sicht von Daria, doch auch manchmal aus der von Penn. Was mir sehr gut gefallen hat, dass es zwei Kapitel gab, die aus Sicht anderer Personen geschrieben waren, die Einblicke zu Momenten gegeben haben, die die beiden nicht oder anders gegeben hätten. Das fand ich sehr passend und man hat diese Personen auch besser kennengelernt.
Der Schreibstil war ansonsten sehr gut und schnell zu lesen, wobei ich sagen muss, dass es mir am Anfang etwas schwerfiel in die Geschichte reinzufinden. Ich fand es irgendwie verwirrend, wer die Personen sind und warum sie sich verhalten, wie sie sich verhalten.
Das Ende hat mich etwas versöhnlicher gestimmt und die Botschaft im Buch ist auch nicht verkehrt.
Dennoch muss ich sagen, dass die Bücher der Autorin wohl einfach nichts für mich sind.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?