Donnerstag, 16. April 2020

HAKA Deo-Balsam Sensitiv

Werbung//Testprodukt
Dank den Konsumgöttinnen darf ich den sensitiv Deo-Balsam von HAKA testen.
Das Versprechen: 24 Stunden zuverlässiger Deo-Schutz für empfindliche Haut. Natürlich ohne Aluminium, ohne Tierversuche und vegan.
Das Deo ist ohne Aluminium und soll zum einen pflegen und 24 Stunden Deo-Schutz bieten.
Auch auf frisch rasierter Haut kann der Balsam aufgetragen werden.
In dem kleinen Tiegel sind 30 g enthalten und die kosten knapp 10 €. In der Packung ist auch ein kleiner Spatel enthalten.

Inhaltsstoffe

Sodium Bicarbonate, Butyrospermum Parkii Butter, Cocos Nucifera Oil, Solanum Tuberosum Starch, Zinc Stearate, Zinc Oxide, Persea Gratissima Oil, Phytosterols, Olea Europaea Fruit Oil

Meine Erfahrung

Schade finde ich, dass der Tiegel aus Plastik und sehr klein ist. Ich kann noch nicht sagen, wie lang das Deo reichen wird und finde den Preis daher auf den ersten Blick happig.
Gut finde ich, dass die Umverpackung keine Schummelpackung ist und das Döschen genau reinpasst. Außerdem ist gleich ein Spatel dabei, um das Deo zu entnehmen.

Der Balsam ist relativ fest, weshalb der Spatel sehr praktisch ist, zum Entnehmen. 
Laut Verpackung, soll man pro Achsel eine erbsengroße Menge nehmen. Tja, wie groß ist eine Erbse? Die, die man tiefgefroren bekommt, oder die aus Dosen? Ich finde da gibt es schon deutliche Unterschiede 😅
Beim ersten Versuch habe ich zu viel genommen und komme seitdem mit einer kleineren Menge pro Achsel aus (also eher die kleinere Variante Erbse aus der Dose). Von daher wird das Deo sicherlich nicht schon nach 2 Woche leer sein. Die Ergiebigkeit kann ich dennoch noch nicht abschätzen.

Das Gefühl auf der Haut ist etwas kratzig, da der Balsam (ich vermute von der Stärke?) winzige Partikel enthält, die man auf der Haut spürt. Es sind aber wirklich kleine Partikel, nicht wie bei einem mechanischem Peeling. Mich stört das nicht, solange man es nicht beim Tragen spürt und das ist gar nicht der Fall. Trotzdem finde ich den Auftrag etwas tricky. Man muss die richtige Menge und den passenden Druck beim Verteilen erwischen, sonst bilden sich Stellen, an denen sich das Produkt sammelt. Am besten hat es bisher geklappt, wenn ich mit nur leichtem Druck den Deo-Balsam verteile.
Ich habe das Deo auch mal direkt nach dem Epilieren aufgetragen und es hat nicht gebrannt, ebenso wie es auch sonst nie gebrannt hat.
Ich habe bisher auch keine Rückstände auf meiner Kleidung wahrgenommen.

Die Wirkung hat mir bisher gefallen. Es hat zwar nicht verhindert, dass ich schwitze, aber ich habe entweder gar nicht oder nur leicht gerochen, auch nach dem Sport. Ich habe das Deo aber bisher nie auch nur annähernd 24 Stunden getragen und kann daher zu diesem Versprechen keine Aussage treffen.

Fazit

Ich finde leider die Verpackung (Plastik und Größe) nicht optimal und der Preis erscheint mir etwas hoch.
Dafür finde ich die Konsistenz in Ordnung und habe bisher positive Erfahrungen mit der Wirkung gemacht.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?