Samstag, 18. März 2017

Samsung Galaxy A5 (2017) - Fazit

Nachdem ich euch das Samsung Galaxy A5 (2017) schon allgemein vorgestellt habe, konnte ich es noch weiter testen. Wer mehr über die technischen Daten erfahren möchte, sollte auf meine erste Vorstellung zurückgreifen.
Testen darf ich Dank Die Insider und ihr findet in den sozialen Netzwerken Beiträge unter #GalaxyA_insider

Optik & Haptik

Ich finde das Galaxy A5 optisch sehr hübsch, es ist sehr schlank und flach, da die Kamera, Lautsprecher und Blitz nicht hervorstehen.
Die Knöpfe reagieren gut und wirken stabil. Die "Tasten" rechts und links neben dem Knopf unten in der Mitte sind nur kurz nach dem Einschalten oder beim Benutzen beleuchtet und sichtbar.

Sowohl Ladekabel als auch Kopfhörer werden unten angesteckt, was ich manchmal störend empfinde. Vor allem die Kopfhörer finde ich unten störend, wenn man das Smartphone aufstellen möchte.

Display

Das Display empfinde ich als scharf und brilliant. Ich finde die Farben gut und leuchtend und auch die automatische Bildschirmhelligkeit funktioniert gut.
Always On Display
Eine ebenfalls sehr interessante Funktionalität ist das Always On Display.
Statt einem Benachrichtigungslicht, welches blinkt, wenn neue (Push-)Nachrichten eingetroffen sind, gibt es die Möglichkeit das Always On Display zu aktivieren. Das Display ist dann immerzu an und zeigt die neuesten Nachrichten an. Man kann dabei einstellen, in welchem Zeitraum, zum Beispiel nur tagsüber, das Display an sein soll und was es zeigen soll. Man kann wählen zwischen der Uhr, und dem Kalender, jeweils mit Benachrichtigungsicons und einem hübschen Hintergrundmotiv (aus den verfügbaren) ohne Benachrichtigungsicons.


Abgerundetes Display
Die Ränder des Displays sind leicht abgerundet, was vielleicht optisch ganz nett ist, aber eigentlich kaum auffällt.
Ich sehe das eher als Nachteil. Zum einen sind die Schutzfolien so zugeschnitten, dass sie nur die plane Fläche abdecken. Das bedeutet, dass die Folie viel zu klein ist und nicht das gesamte Display schützt. Ich habe eine Panzerglas-Folie, welche recht dick ist und die Kante empfinde ich als störend. An der äußeren Kante bricht sich das Licht und man hat einen bunten Streifen auf dem Display.

Dass sich Staub und Fussel an der hohen Kante der Schutzfolie sammeln, sehe ich als Manko der Folie und nicht des Displays.
Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich durch das abgerundete Display und den sehr schmalen Rahmen des Gehäuses beim Halten mit den Fingern oder sonstigen Flächen der Hand ungewollt auf das Display komme.
Ich sehe ehrlich gesagt keinen Vorteil oder Grund für die abgerundeten Kanten.

Kamera

Die Kamera macht auf mich einen guten Eindruck. Die Fotos werden scharf und bei gutem Licht sind die Fotos richtig toll.
Bei dämmrigen Licht abends im Wohnzimmer werden die Fotos allerdings sehr blass. Hier manipuliert die Kamera zu stark und ungünstig. Mit den Einstellungen kann man hier aber gut gegensteuern.
Filter und Einstellungsmöglichkeiten
Man kann beim Fotografieren direkt Filter anwenden. Bei der Auswahl der Filter sieht man die Auswirkung direkt als Vorschau.
Außerdem kann man die Helligkeit steuern oder alle möglichen Einstellungen ändern. Beispielsweise lassen sich Iso-, Helligkeit und Weißabgleich gleichzeitig einstellen, wenn man in den Pro-Modus wechselt.
Modi und Filter
Mit "Hyperlapse" lassen sich Videos beschleunigen und "Essen" lässt den Hintergrund verschwimmen, während man einen runden Bereich scharf lässt.
Was ich ebenfalls interessant finde ist, dass man den Auslöser verschieben kann.
verschiebbarer Auslöser
Makel
Leider habe ich bisher den Eindruck, dass die Kamera nicht gut mit Instagram funktioniert. Wenn ich aus Instagram heraus ein Foto aufnehmen möchte, dann wird das so gut wie immer unscharf. Versuche ich es mit der normalen Kamera, klappt es auf Anhieb.

Unterwegs

Navigation/GPS
Wir haben für die Fahrt nach Berlin die Navigation verwendet und die Karte vorher heruntergeladen. Das GPS-Signal hat sehr gut geklappt und das Handy hat sich während der Fahrt sogar aufgeladen, also hat GPS und dauerhaft beleuchteter Bildschirm nicht so viel gebraucht, so dass der Akku sogar geladen wurde. Während des Laden und Navigierens wurde das Handy nicht spürbar wärmer.
Auf dem Rückweg haben wir wieder mit Maps navigiert, dabei aber mal nicht aufgeladen. Der Akku ging um 25% runter, was denke ich für 2 Stunden Navigation gut ist.
Einen Test mit mobilen Internet kann ich bisher nicht vorweisen, da ich erst seit wenigen Tagen die passende Sim-Karte habe.

Sonstiges

Fingerabdruckscanner
Als wirklich besonderes Feature empfinde ich den Fingerabdruckscanner auf der Taste unten. Man braucht nur das Smartphone in die Hand nehmen und den Daumen auflegen, schon ist es entsperrt. Das empfinde ich als sehr praktisch.
Taschenlampe
Das ist etwas was ich bei meinen bisherigen Smartphones nicht hatte und schon ein, zwei Mal vermisst hatte. Daher wollte ich es zumindest erwähnen.
Suche
Wenn man das Menü öffnet und eine bestimmte App suchen möchte, gibt es hier eine Suchleiste, was ich wirklich praktisch finde und schon manches Mal bei meinen bisherigen Smartphones vermisst habe.
Sicherer Ordner
Es gibt die Möglichkeit Apps oder Daten, wie beispielsweise Bilder, in einem sicheren Ordner abzulegen. Auf diese Daten kann dann beispielsweise nur mit Fingerabdruckscan zugegriffen werden, auch wenn das Smartphone entsperrt ist.
Schutz vor Wasser und Staub
Ich habe nicht ausprobiert, wie sich das Telefon unter Wasser verhält, dennoch mag ich das sichere Gefühl, dass mir der Gedanke verleiht, dass ein Regenguss dem Handy nichts anhaben kann.
SIM- und SD-Karten-Slot
Die Sim- und SD-Karte sind nur mit einem kleinen Werkzeug erreichbar, als unterwegs nicht mal eben wechselbar. Sie sind dadurch aber auch gut geschützt.

Spezifikationen

Der interne Speicher von 32GB kann um maximal 256GB erweitert werden. Das ist jede Menge und ich freue mich schon allein über die doppelte Menge internen Speichers.
Beide Kameras haben 16 Megapixel, was ich sehr gut finde. Das Display ist 5,2 Zoll groß, was ich als sehr angenehm empfinde. Dem Prozessor stehen 3GB Ram zur Verfügung, was ebenfalls besser ist, als bei meinem Galaxy S4.

Fazit

Es gibt sicher noch so viel mehr Aspekte, die man betrachten könnte. Das sind jedoch die, die mich am meisten beschäftigt oder beeindruckt haben.
Positiv
+ Fingerabdruckscanner
+ 16 Megapixel Kamera mit tollen Funktionen und Filtern
+ klare Farben, gutes Display
+ angenehme Größe mit 5,2"
+ Suche in den Apps
+ Schnellladefunktion
+ 3GB Ram und 32GB Speicher
+ Staub- und Wassergeschützt

Negativ
- kein Benachrichtigungslicht mehr
- abgerundetes Display, dadurch gehen Schutzfolien nicht bis zum Rand
- Akku nicht wechselbar
- SIM- und SD-Karte nur mit "Werkzeug" erreichbar

Ich werde das Samsung Galaxy A5 (2017) zu dem vergünstigten Preis behalten und bin gespannt, wie es sich auch dauerhaft im Alltag bewähren wird.

Welchen Eindruck habt ihr durch meinen Bericht erhalten?
Fändet ihr meine Kritikpunkte auch als störend?

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...