Dienstag, 15. Dezember 2020

Brittainy C. Cherry: Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch

Werbung//Rezensionsexemplar
"Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch" von Brittainy C. Cherry ist Ende November 2020 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 410 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um Band 2.1 der Reihe "Chances-Reihe".
Ich habe schon folgende Bücher der Autorin gelesen und rezensiert: Wie die Stille unter Wasser und Wie die Ruhe vor dem Sturm.

Inhalt

Was macht dein Herz? 
Es schlägt noch
Bevor ich mich auf die Wette einließ, dass ich jedes Mädchen – selbst Shay Gable – dazu bringen würde, sich in mich zu verlieben, war ich mir sicher, dass ich nichts von den Dingen, die Shay mir geben könnte, jemals wollte. Doch schon bald konnte ich an nichts anderes mehr denken: Glück. Das Gefühl, zu Hause zu sein. Einen sicheren Ort zu haben, um mich fallen zu lassen. Hoffnung. Liebe. Ihre Seele. Und ihr Licht. Doch was konnte ich ihr im Gegenzug geben? Meine Narben. Meine Angst. Meine Schwere. Meinen Schmerz. Meine Dunkelheit. Das war nicht fair. Und deshalb stieß ich Shay von mir. Ich sorgte dafür, dass sie niemals zu mir zurückkehren würde – bevor ich ihr sagen konnte, dass ich sie ebenfalls liebe.

Meine Meinung

Shay ist beliebt, spricht mit allen Mitschüler*innen, ist eine Frohnatur. Sie ist einfühlsam und verurteilt andere Menschen nicht, stattdessen studiert sie ihre Mitmenschen. Sie schreibt eigene Geschichten und führt Charakterstudien durch, außerdem schauspielert sie. Shay scheint ein rundum glücklicher und besonderer Mensch zu sein, der sich für andere interessiert und ihnen ihre Aufmerksamkeit schenkt.
Landon dagegen ist das genaue Gegenteil und wirkt düster und distanziert. Er ist anders beliebt und alle wollen seine Freund*innen sein und auf seinen Partys auftauchen. Obwohl er einen kleinen Freundeskreis hat, ist er einsam und lässt niemanden wirklich an sich heran.
Was die beiden miteinander verbindet? Ihr Hass aufeinander.
Ich fand es erstaunlich, wie gut man die Protagonisten zu kennen glaubt und dann im Laufe des Buches doch noch jede Menge anderer Seiten entdeckt. Die Autorin hat ein Händchen dafür gefühlvolle Geschichten zu schreiben, die einen richtig hineinziehen. Dabei schwingt auch oft eine gewisse Schwere durch die Gefühlswelt und Probleme der Charaktere mit, denn die Hintergründe der Protagonisten sind fernab von einer heilen Welt. Ich habe oft mit Landon gelitten, aber auch Shay hat ihre Päckchen zu tragen und sie tun einander gut, auch wenn Landon es unendlich schwerfällt, dass zu sehen.
Die Geschichte ist, mal abgesehen von dieser klischeehaften Wette, toll und hat einige Ebenen und Themen, die ich vorher nicht erwartet hatte. Und obwohl es in Landon so düster aussieht, strahlt das Buch irgendwie und ich hatte mindestens einen Moment, in dem ich fast laut gelacht habe. 
Und obwohl es schade ist, dass man zwei Bücher kaufen muss, um die gesamte Geschichte zu lesen, finde ich es großartig, dass die Autorin dem Buch und den Charakteren so viel Zeit gibt sich zu entwickeln, zu entfalten und dem/der Leser*in die Zeit schenkt Shay und Landon richtig kennenzulernen.
Ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Buch weiter geht. 

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?