Dienstag, 15. September 2020

Teagan Hunter: Hate You Much, Love You More

Werbung//Rezensionsexemplar
"Hate You Much, Love You More" von Teagan Hunter ist Anfang August 2020 bei Forever by Ullstein erschienen. Das E-Book umfasst etwa 360 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um den zweiten, aber unabhängigen Teil von "Wrong Number, Right Guy", welches ich auch rezensieren durfte.

Inhalt

Einen neuen Mitbewohner am College finden: kein Problem. Mit einem Bewerber E-Mails schreiben und sich dann in der Öffentlichkeit mit ihm treffen: easy. Feststellen, dass es sich um den Ex-Freund deiner besten Freundin handelt: eine Katastrophe!

Caleb Mills, der Ex-Freund ihrer besten Freundin, ist der letzte Mensch, den Zoe als neuen Mitbewohner möchte. Aber Caleb kann sonst nirgends hin, also gibt sie ihm eine Chance. Schließlich leben sie ja nur zusammen, und das bedeutet nicht, dass sie sich näherkommen müssen. Denn sich in den Ex-Freund der besten Freundin zu verlieben, geht gar nicht. Doch das Herz hält sich nicht an Regeln.

Meine Meinung

Neben den Protagonisten Zoe und Caleb, die man theoretisch schon aus dem ersten Teil kennt, trifft man auf zwei Charaktere, die die Protagonisten in "Wrong Number, Right Guy" waren. Die kennt man also schon etwas besser, aber sie spielen sehr schnell nur noch eine kleine Rolle. Trotzdem finde ich es schön, wenn man die Charaktere wieder erkennt. Man muss den ersten Teil aber nicht gelesen haben, da es für die Handlung keine Rolle spielt.
Nun Handlung... war gefühlt in diesem gar nicht so viel, da sich das meiste zwischen den beiden in ihrer Wohnung abspielt. Abgesehen davon schreiben sie sich sehr viele Textnachrichten, was, wie schon im ersten Teil, dazu führt, dass man förmlich durch das Buch und ihren Alltag fliegt. Und wieder waren die Unterhaltungen lustig, menschlich und zum Teil kindisch und zum Teil normal und erwachsen.
Wenn man nicht gerade die Nachrichten zwischen den beiden zu sehen bekommt, wird die Geschichte aus Zoes Sicht erzählt. Der Schreibstil hat mir gefallen, die Story lässt sich angenehm lesen und auch der Funke sprang teilweise über. Mir hat es etwas an Spannung gefehlt, die Story kam mir sehr leicht vor, andererseits sind manche dramatischen Wendungen auch zu übertrieben, weshalb es mich gar nicht so sehr stört.
Eine Liebesgeschichte, die ich gern gelesen habe.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?