Dienstag, 14. Juli 2020

Claire Kingsley: Cheeky Room Mate

Werbung//Rezensionsexemplar
"Cheeky Room Mate - Weston und Kendra" von Claire Kingsley ist Anfang Juli 2020 beim aufbau Verlag erschienen. Das eBook umfasst etwa 320 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Der erste Teil drehte sich um Alex und Mia (Book Boyfriend)

Inhalt

Diese Wohngemeinschaft war die schlechteste Idee, die ich je hatte....

Kendra ist unordentlich, ungeschminkt und trägt Zuhause dauernd Pyjamahosen und hat zerzauste Haare. Und dann hat sie auch noch versucht sich mit meinem One-Night-Stand anzufreunden und sie überredet zum Frühstück zu bleiben. Aber so etwas gibt es bei mir nicht.
Ich date nicht. Ich benutze keine Worte wie "Freundin" oder ich schreibe ihnen später schnulzige SMS. Beziehungen und Gefühle sind nichts für mich. Mich gibt es für eine Nacht und danach bin ich weg. Ich halte die Leute auf Distanz und ich habe meine Gründe dafür. Und damit lebe ich ganz wunderbar.

Aber als mir plötzlich mein ganzes Leben um die Ohren fliegt, gibt es nur eine Person, die für mich da ist: Kendra...

Meine Meinung

Auch wenn die Inhaltsangabe aus Sicht von Weston geschrieben ist, erlebt man die Geschichte abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten. Für mich hat es sich sogar so angefühlt, als wenn es hauptsächlich aus ihrer Sicht ist. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, war es aber vermutlich gar nicht so, sondern ausgewogen. Vielleicht ist das einfach der Eindruck, weil es meist so ist, oder weil ich selbst eine Frau bin.
Kendra kennt man schon aus dem ersten Teil, denn sie ist die Schwester von Alex und Lektorin, die sich gerade selbstständig gemacht hat. Weil sie jetzt nicht mit einem sicheren Einkommen rechnen kann, sucht sie eine Mitbewohnerin. Ihr Bruder empfiehlt ihr jemanden und diese Person zieht ein, als sie für ein paar Tage nicht zu Hause war. Stellt sich heraus, dass es sich gar nicht um eine Frau handelt und dieser jemand auch noch furchtbar mürrisch ist.
Weston hat ein Haus, dass gerade umgebaut wird und er hat das Hotelleben satt, weshalb er bei Kendra einzieht. Ihre Vorstellungen gehen etwas auseinander, weshalb sie nicht unbedingt optimal auskommen.
Natürlich ändert sich das...
Man muss den ersten Teil nicht kennen, weil zwar Charakter auftauchen, die man schon kennen würde, aber die für die Geschichte nichts zur Sache tun.
Der Schreibstil war wieder flüssig und angenehm zu lesen. Diesmal wurde aber das Ende nicht voraus genommen, sondern die Geschichte von Kendra und Weston von Beginn erzählt.
Zu Beginn war ich mir nicht sicher, was ich von den Protagonisten halten sollte, aber ich habe sie und ihre Mitmenschen liebgewonnen.
Auch die Geschichte mochte ich, obwohl sie eine relativ klassische Liebesgeschichte darstellt.
Ich wurde gut unterhalten und habe das Buch gern gelesen.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?