Dienstag, 3. Dezember 2019

April Dawson: Next to You

Werbung//Rezensionsexemplar
"Next to You" von April Dawson ist Ende Oktober bei LYX erschienen. Das eBook umfasst etwa 364 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um den zweiten Teil der Up-All-Night-Reihe. Die Rezension zum ersten Teil: Up All Night

Inhalt

Kannst du der Anziehung widerstehen, wenn dich die Liebe schon einmal fast zerbrochen hätte?
Addison Grant sagt immer, was sie denkt – vor allem zu ihrem arroganten Nachbarn Drake O'Hara. Als Drake ihr jedoch den Job als seine persönliche Assistentin anbietet, ist Addy das erste Mal in ihrem Leben sprachlos. Denn trotz ihrer Wortgefechte knistert es gewaltig zwischen ihr und dem erfolgreichen (und zugegebenermaßen ziemlich heißen) CEO. So stark die Anziehungskraft zwischen ihnen auch ist, die Regeln ihrer Geschäftsbeziehung sind klar: Drake ist ihr Boss, nichts weiter – bis es bei einem Firmenevent zu einem Kuss kommt, der alles verändert …

Meine Meinung

Addison beobachtet ihren Nachbarn Drake O'Hara zusammen mit ihren Mitbewohnerinnen, wenn er trainiert. Das Buch beginnt damit, dass er sie dafür "zur Rede" stellt und sie alles abstreitet. Doch in Wirklichkeit fühlt sie sich zu ihm hingezogen, möchte es aber nicht zugeben. Zum einen hat sie Angst verletzt zu werden und zum anderen weiß sie, dass sie gar nicht seinem Typ entspricht. Drake ist sich sicher, dass Addison auf ihn steht und findet sie auch irgendwie anziehend, da sie ihm Paroli bietet. Er zieht sie auch gern damit auf und so necken oder beschimpfen sie sich gegenseitig.
Mir hat, ebenso wie Drake, gut gefallen, dass Addison sich nicht einschüchtern lässt. Andererseits ist es auch schade, dass die beiden ihre Gefühle nicht zulassen. Das hat auch seine Gründe, wie man im Buch erfährt, doch würde ich mir wünschen, die Protagonisten würden mehr miteinander reden. Und genau das geschieht im Laufe des Buches immer öfter. Als Leser habe ich die Anziehungskraft gespürt und darauf gewartet, dass die beiden zusammenfinden.
Die Nebencharakter kennt man zum Teil aus dem ersten Teil und es war schön ihnen wieder zu begegnen. Ich finde auch gut, dass man ein bisschen auch die Geschichte der Nebencharakter erlebt und sie nicht rein als Nebendarsteller fungieren. Man muss den ersten Band jedoch nicht gelesen haben. Wie immer mochte ich auch, dass abwechselnd aus Sicht der Protagonisten erzählt wird.
Eine nette Liebesgeschichte für zwischendurch.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?