Samstag, 22. April 2017

Bodyweight Training mit Mike Diehl + Mein Fitnesstrainingstagebuch

Ich darf Dank Blogg dein Buch zwei Bücher rezensieren, welche mal kein Roman sind. Es handelt sich um Bodyweight Training mit Mike Diehl und Mein Fitnesstrainingstagebuch, welche beide beim Meyer & Meyer Verlag erschienen.


Bodyweight Training mit Mike Diehl  

Das Buch umfasst knapp 270 Seiten und hat einen weichen Einband, wodurch es leichter offen liegen bleibt, wenn man die Übungen beim Ausführen vor sich liegen hat. Der Preis liegt bei 19,95€
Die ersten 70 Seiten befassen sich mit einer Einleitung, der Erklärung was Bodyweight Training ist und warum es so effektiv ist. Gefolgt wird es von den Grundsätzen des Krafttrainings und Motivationstipps. Die Texte sind nicht zu lang und gut untergliedert und durch Praxistipps aufgelockert. Ich empfand es als angenehm zu lesen und informativ.
Ab Seite 74 werden die Übungen erklärt. Dafür wird sowohl durch Bilder als auch Text verdeutlicht, wie die jeweilige Übung ausgeführt wird und wie sie variiert, wie beispielsweise erschwert, werden kann.
Ab Seite 152 sind dann Workouts mit den Übungen aus dem Buch beschrieben. Es gibt beispielsweise einen Vorschlag für ein HIIT-Training und Zirkeltrainings.
Es wird kurz beschrieben wie die Übung funktioniert oder auf die entsprechende Seite im Buch verwiesen. Außerdem steht dabei wie lang die Übungen ausgeführt werden sollten.
Das erfordert, dass man sich vor der tatsächlichen Durchführung alle Übungen nochmal kurz anschaut, da für das Workout selbst keine Pausen vorgesehen sind.
Ich habe das Standard-Workout mit 22 Übungen ausprobiert. 8 der Übungen müssen jedoch auf zwei Seiten ausgeführt werden, weshalb man im Ende also 30 Übungen hat.
Je nach Fitnesslevel und gewünschter Workout-Dauer kann man nun die Dauer der Ausführungen bestimmen. Beispielsweise jede Übung nur 20s ausführen oder 50s. Wenn man jetzt mal von 25s Ausführung + 5 s Pause/Zeit für Positionswechsel einplant, benötigt man 15 Minuten alle Übungen einmal auszuführen. Ich habe mich an dem mir bekannten HIIT-Rythmus gehalten (auch wenn es sich hier nicht um ein HIIT-Training handelt) und 50s Durchführung + 10s Pause gemacht, was eine Workoutdauer von 30 Minuten ergibt.
Die Übungen waren durchaus fordernd und ich hatte auch etwas Muskelkater am nächsten Tag. Mit den 10 Sekunden Pause und der Vorbereitung vorher kam ich gut damit zurecht, dass ich gelegentlich umblättern musste. Ich habe eine kleine App installiert, die dabei hilft die Zeiten im Auge zu behalten.

Ab Seite 238 geht das Buch noch etwas auf die Ernährung und den Körper sowie ein paar meist gestellte Fragen ein.

Mein Fitnesstrainingstagebuch

Das Tagebuch umfasst 208 Seiten, hat einen festen Einband und kostet 9,95€.
Das Fitnesstagebuch soll es ermöglichen seine Trainings, Gemütszustände und Regenerationstage zu dokumentieren. Zu Beginn gibt es ein paar einleitende Worte und die Möglichkeit seinen Anfangszustand zu dokumentieren.
Es folgen für 365 Tage halbe Seiten, auf denen eingetragen werden kann. Alle 12 Wochen gibt es auch Seiten, auf denen neue Fotos eingeklebt und Fortschritte und neue Ziele beschrieben werden können.
Jeden Tag kann vor dem Training die Stimmung markiert werden. Das Workout kann ausführlich beschrieben werden, beispielsweise durch einen Namen oder die Übungen und ihre Anzahl oder Dauer. Auf einer Skala von 1 bis 10 kannst du die Tagesform markieren und auch Mahlzeiten aufschreiben.
Das Ziel dahinter ist es sich zu motivieren und Fortschritte zu dokumentieren. Läuft es mal nicht so gut oder werden die Resultate schlechter, soll das anspornen, weil man das nicht so gern aufschreiben möchte, wie Trainingserfolge. Man merkt auch, an welchen Tagen es vielleicht regelmäßig nicht so gut läuft und kann die Trainings anpassen.

Meine Meinung

Das Buch Bodyweight Training mit Mike Diehl gefällt mir sehr gut. Ich finde die Informationen hilfreich und die Übungen sehr gut beschrieben.
Ich denke, dass Videos die Übungen oftmals besser veranschaulichen und man vielleicht schon etwas die Übungen kennen sollte, um keine Haltungsfehler zu begehen. Die Übungen jederzeit nachschlagen zu können und beschrieben zu haben, finde ich aber ebenfalls gut und mit den Fotos sehr hilfreich. Mir gefällt, dass es so viele Workout-Vorschläge gibt und auch immer Variationen angeboten werden.
Sehr gut gefällt mir, dass das Buch kein Hardcover-Einband hat.
Wie sinnvoll das Fitnesstagebuch ist, hängt sicherlich davon ab, wie oft man trainiert. Ich mache zwei Mal pro Woche Sport und finde das Buch für mich daher übertrieben, da 5/7 des Buches "leer" bliebe. Ich denke ich werde es dennoch nutzen und einfach nur die Trainingstage dokumentieren und dabei jede Seite ausfüllen. Wenn ich als beispielsweise am 25.04. damit starte und am 25. das erste mal trainiere, dann würde ich Tag 1 ausfüllen. Wenn ich dann am 28. das nächste Mal trainiere fülle ich Tag 2 aus usw. So würde ich am Ende 365 Trainingstage dokumentiert haben. Da das Datum selbst eingetragen werden kann, kann das Buch jederzeit angefangen und individuell genutzt werden. Das Tagebuch bietet viele Möglichkeiten seine Trainings und Fortschritte zu dokumentieren, was ich durchaus praktisch finde.

Was haltet ihr von Fitnessbüchern? Und würdet ihr gern ein solches Tagebuch führen?


Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...