Freitag, 1. Juli 2016

Kat French - Seit ich dich gefunden habe

Mich erreichte überraschend wieder ein Buch von Blogg dein Buch. Überraschend, da ich seltsamerweise keine E-Mail erhielt, dass ich das Buch lesen und rezensieren darf.
Ich habe mich aber natürlich sehr gefreut, dass ich "Seit ich dich gefunden habe" von Kat French lesen darf.
Der Roman, hier bestellbar, ist beim Mira Taschenbuch Verlag erschienen und umfasst 348 Seiten. Seltsamerweise schreibt der Verlag das Buch mit nur 304 Seiten aus. Es ist erst im Juni erschienen.

Inhalt

Honeys beste Freundinnen sind der Meinung, dass sie dringend einen Mann braucht und arrangieren Blind Dates. Doch Honey hat schon Stress auf Arbeit und dann ist da der neue Nachbar Hal. Zu ihm fühlt sie sich schnell hinzugezogen, obwohl er so gar nicht ihrem Traummann nahe kommt.

Meine Meinung

Man lernt Honey, vollständig Honeysuckle, zunächst zusammen mit ihren Freundinnen kennen. Die sind der Meinung sie dringend verkuppeln zu müssen.
Als sie nach Hause kommt und ihre Lieblingsvase kaputt im Flur liegt ahnt sie, dass sie einen neuen Nachbarn hat. Warum er jedoch die Sauerei nicht weggeräumt hat, ist ihr ein Rätsel. Am nächsten Morgen lernt sie ihn dann kennen und bemerkt, was für ein Ekel er ist. Die nächsten Tage und Wochen lernt sie ihn dann jedoch näher kennen und man spürt diese Anziehungskraft zwischen den beiden. Da er sich jedoch immer wieder wie ein Idiot benimmt, lässt sich Honey auf die, von ihren Freundinnen, arrangierten Blind Dates ein. Ihr Leben ist chaotisch und der neue Nachbar macht es noch chaotischer.
Ich kann gar nicht so genau greifen, was mich an dieser Geschichte so gefesselt hat, aber mir haben die Charakter gefallen und es war irgendwie genau das Maß und Zusammenspiel von Anziehungskraft zwischen Hal und Honey und doch die Unerreichbarkeit einer Beziehung zwischen den beiden.
Obwohl die Geschichte aus der Sicht von Honey geschrieben ist, wechselt die Erzählperspektive auch gelegentlich und das gefällt mir meist sehr gut, so auch hier.
Die Freundinnen tauchen immer mal auf und machen einen netten Eindruck, auch wenn ich das Gefühl hatte, dass man nur die eine ein wenig besser kennen lernt. Honey arbeitet in einem Wohlfahrtsladen, der zu einem Altersheim gehört und hat dadurch auch Kollegen und Freunde, die schon einiges älter sind. Sie sind wie eine Familie für sie.
Die Nebengeschichten ihrer "Familie" und Freundinnen, bringen Abwechslung in das Leben von Honey und die Geschichte, was mir gefallen hat.
Nachdem ich ein anderes Buch ausgelesen hatte, habe ich nachmittags mit diesem angefangen und am Folgetag nach der Arbeit direkt weiter gelesen. Ich habe das Buch förmlich verschlungen.
Eine relativ typische Liebesgeschichte, die mir dennoch wirklich gut gefallen hat.

Der Titel passt meiner Meinung nach nicht so recht zum Buch. Der Englische Titel lautet "The Piano Man Project", was zumindest etwas mit dem Inhalt zu tun hat, da die Freundinnen ihr unbedingt einen Pianisten suchen wollen. Die Optik des Covers dagegen gefällt mir.

Mögt ihr klassische Liebesgeschichten?

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...