Dienstag, 19. Januar 2021

Nicole Gozdek: Inspired - Magie der Muse

Werbung//Rezensionsexemplar
"Inspired - Magie der Muse" von Nicole Gozdek ist Ende November 2020 bei Piper erschienen. Das E-Book umfasst etwa 400 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks gelesen.

Inhalt

In Tressina City gelten die goldäugigen Musen als die Elite unter den Völkern. Sie gehen meist ein Bündnis mit einem menschlichen Partner ein, um ihre magischen Kräfte entfalten zu können. Der 22-jährige Jay aus dem menschlichen Getto sieht in den Musen jedoch nur seine Chance, um mithilfe ihrer Magie zum Verbrechergenie zu werden. Kurzerhand entführt er die 18-jährige Muse Niliana, die allerdings keineswegs die Absicht hat, ihm zu helfen. Als die beiden bei einem Streit ungewollt das Musenbündnis und damit Nilianas volle Kräfte aktivieren, kann sie ihre Macht nur noch in Zusammenarbeit mit Jay einsetzen – und möchte ihren ahnungslosen Verlobten so schnell wie möglich wieder loswerden.


Meine Meinung

Die Autorin entführt die Leser*innen in eine ganz ungewohnte Welt. Neben den Menschen gibt es auch Elfen und Trolle, Musen und viele weitere Wesen, die den Alltag gestalten. Sie arbeiten in den gleichen Berufen, wie die Menschen und sind eben einfach ganz normal da. Die Musen sind aber doch auch irgendwie höher gestellt und leben in eigenen Vierteln. Sie sind etwas Besonderes durch ihre Magie. Was das eigentlich bedeutet erfährt man erst mit der Zeit und es war sehr interessant für mich, wie man diese Erde immer weiter entdeckt. 
Jay verfolgt den Plan eine Muse zu entführen und entscheidet sich für Niliana. Nachdem zunächst alles nach Plan verläuft, kommt es später zu verschiedenen Problemen und Unwägbarkeiten und dabei schließen die beiden das Musenbündnis. Jay weiß gar nichts darüber und Niliana ist einfach nur geschockt und wütend, denn das war nichts, was sie wollte und erst recht nicht mit Jay, der sie entführt hat.
Doch es gibt einen Grund, warum Jay eine Muse entführen wollte und sein Ziel verfolgt er weiterhin und dabei geschehen noch weitere Katastrophen.
Die Protagonisten sind interessante Personen und man erfährt abwechselnd, was in ihnen vor sich geht. So fällt es leichter sich in sie hineinzuversetzen und mit ihnen zu sympathisieren. Ich mochte beide ganz gern, auch wenn ich nicht so eine enge Bindung aufgebaut habe, wie ich es schon bei anderen Charakteren erlebt habe. 
Die Geschichte legt ein rasantes Tempo vor und es gibt kaum einen Moment, in dem man als Leser*in und die Protagonisten zur Ruhe kommen. Es geschieht ein Ereignis nach dem anderen, es ist immerzu spannend und es tauchen neue Charaktere und Wesen auf.
Es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen und durch die Leserunde war ich immer gezwungen über die vergangenen Leseabschnitte zu reflektieren, was mal eine interessante Erfahrung war.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?