Donnerstag, 6. August 2020

Makramee

Werbung//Verlinkung
Hier ist es in letzter Zeit recht ruhig. Ich muss sagen, mir fehlt die Muse und die Zeit, mich mehr mit dem Blog zu beschäftigen. Abgesehen davon, habe ich auch das Gefühl, dass sowieso niemand liest, was meine Motivation nicht gerade fördert.
Na auf jeden Fall, gibt es für den vergangenen Monat keinen Aufgebraucht-Post, da nur zwei Produkte leer wurden. Die seht ihr dann im nächsten Post.
Stattdessen habe ich heute einen kleinen Einblick in zwei meiner ersten Makrameeprojekte.
Als erstes habe ich mein Kameraband mit einem Kreuzknoten umknotet, damit es nicht nur schwarz ist. Auf einer Hochzeit, wollte ich gern etwas helleres haben und konnte so gleich mal austesten, ob mir das Knoten Spaß macht. Macht es 😉

Das zweite Projekt war eine Handschlaufe für die Kamera, allerdings ist das noch nicht ganz fertig, weil ich die Länge nochmal anpassen muss. Auch hier habe ich nur Kreuzknoten geknotet.

Das dritte Projekt und zweite, welches ich euch zeigen möchte, ist eine Pflanzenampel.
Ich habe mich dafür an diese Anleitung gehalten, die das ganze meiner Meinung nach wirklich hervorragend erklärt: DIY: Makramee Blumenampel - Schritt für Schritt Anleitung von Gemischte Tüte
Ich mag das Ergebnis sehr gern und es ist wirklich gar nicht schwer, vor allem nicht mit diesem tollen Video. 
Ich habe mir auch einen tollen Tipp aus dem Video mitgenommen. Wenn man sich Pappe mit den gewünschten Abständen zuschneidet, kann man die Länge der Knotenabstände/Lücken ganz einfach einhalten. 
Diesen Tipp finde ich sehr hilfreich.

Ich bin gerade im Pflanzen-Fieber und finde Pflanzenampeln sehr hübsch und praktisch. Meine Schwester hat mir schon zwei geschenkt, aber ich wollte auch gern selbst lernen, wie man das macht. Gefühlt ist das gerade sehr in mode und auch ich habe Blut geleckt.
Abgesehen von einer zweiten Pflanzenampel weiß ich noch nicht, was mein nächstes Projekt sein könnte. Habt ihr Ideen?

Seid ihr auch schon dem Makramee verfallen?

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?