Dienstag, 5. Mai 2020

Alexandra Stückler-Wede: Stars Crossed - Silberblut

Werbung//Rezensionsexemplar
"Stars Crossed - Silberblut" von Alexandra Stückler-Wede ist Ende März 2020 bei Loomlight (Thienemann-Esslinger Verlag) erschienen. Das E-Book umfasst etwa 380 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um den ersten Teil von zwei Bänden.

Inhalt

Kennas Heimatplanet Aureon stirbt. Ihre einzige Chance ist eine riskante Mission auf die Erde, um ein Heilmittel für die tödliche Seuche zu finden. Dabei trifft Kenna auf den rätselhaften Einzelgänger Cas, der sie von Anfang an fasziniert. Genau wie Kenna und ihre Familie scheint auch er Zielscheibe des gefährlichen Instituts zu sein, das sie wegen ihrer Fähigkeiten gnadenlos verfolgt. Aber wer ist dieser Cas? Was verbirgt er und warum wird sie wie magisch von ihm angezogen? Schließlich ist Kenna eine Erua – in ihren Adern fließt Silberblut – und Cas nur ein Mensch, oder? Als sich Kenna und Cas plötzlich in einem Kampf auf Leben und Tod wiederfinden, wird klar, dass ausgerechnet sie zwei Seiten ein- und derselben Medaille sind und damit vermutlich Aureons letzte Hoffnung …

Meine Meinung

Cas lebt bei seiner Ziehfamilie und hat immerzu mit Albträumen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Sein Bruder Jake weiß wenig und er möchte ihn auch nicht mit noch mehr Details belasten, weshalb er versucht allein damit klarzukommen.
Kenna musste mit ihrer Familie aus Manhattan nach London ziehen und trifft in ihrer neuen Schule auf Cas. Er scheint einer der wenigen Menschen, die sie nicht durchschauen kann und ist fasziniert. Ansonsten ist sie immerzu in Sorge um ihre Familie und wird ebenfalls erdrückt von ihrer Vergangenheit.
Durch die abwechselnde Erzählung aus Sicht der beiden Protagonisten lernt man sie immer besser kennen. Außerdem erfährt man nach und nach mehr über ihre Vergangenheit und kommt dem Geheimnis Stück für Stück näher.
Die Autorin schafft eine interessante Welt, die fernab der Erde existiert und kaum weiter beschrieben wird, doch durch die Fähigkeiten der Erua, bekommt man einen interessanten Eindruck. Doch warum werden sie gejagt? Was hat es mit Cas auf sich? Das waren Fragen, die mir durch den Kopf gingen.
Kenna habe ich als fürsorgliche Schwester kennengelernt und aber auch als starke Frau. Sie war mir sympathisch und hat an ihrer neuen Schule sogleich eine tolle Freundin kennengelernt.
Cas tat mir oft leid, wie er mit seinen Erinnerungen kämpfen musste und fand es traurig, dass er sich seinem Bruder und auch sonst niemandem anvertrauen wollte, obwohl Jake es ihm mehrmals angeboten hat.
Das Buch hat eine gute Dynamik und war spannend, auch wenn es einige Dinge gab, die ihr mir schon im Voraus denken konnte. Dennoch hielt die Autorin auch die ein oder andere Überraschung bereit.
Schade, dass das Buch mit einem Cliffhanger endet, aber insgesamt ein gutes Buch, welches ich sehr gern gelesen habe.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?