Dienstag, 3. November 2015

purlife - Onlinefitnessstudio im Test

Vor ein paar Wochen suchten die Konsumgöttinnen Tester für das Onlinefitness-Studio purlife. Da ich eh meinen Hintern wieder hoch bekommen wollte, bewarb ich mich.
Und wie ihr richtig vermutet schreibe ich diesen Post heute, da ich mittesten durfte.

Purlife wurde von Manuel Eckardt gegründet und existiert auch als physisches Fitnessstudio. Die Webseite bietet über 2500 Kursvideos und auch Livekurse, die man jedoch nicht mit dem Gratiszugang wahrnehmen kann. Die Anmeldung ist kostenlos und bietet die Möglichkeit pro Woche 30 Minuten mit den vorhandenen Videos zu trainieren
Mit dem Upgrade auf den Premiumzugang kann man auch die Livekurse und unbegrenzte Kursaufzeichnungen wahrnehmen. Der Gold-Zugang ermöglicht einem Zugriff auf alle Angebote.

Geschaut habe ich die Videos immer über mein Tablet, was eigentlich immer gut geklappt hat. Leider kann man bei der kostenlosen Version nicht mehr über mobile Geräte schauen, was ich sehr schade finde.
Rechts seht ihr einen Auszug der Videos, die ich gemacht habe. Leider sind die 75%-Videos nicht nur zu 75% trainiert worden, sondern einfach kürzer als angegeben.
Unten seht ihr die Übersicht der Aktivitäten der aktuellen Woche, wobei man jeden Tag sieht wieviel man an dem Tag gemacht hat. Den Kalorienverbrauch nimmt die Seite anhand des geschauten Videos und bei den Videos steht immer ein geschätzter(?) Kalorienverbrauch dabei.

Preis

Der Grundpreis für Premium liegt bei 9,99€ pro Monat bei einer Jahresmitgliedschaft und für Gold 13,99€. Die Preise staffeln sich je nachdem für wie lange man die Mitgliedschaft abschließt und auch ob man im Voraus zahlt.
So kostet beispielsweise das Premium-Programm für einen einzelnen Monat 24,99€, eine 3-Monatsmitgliedschaft 19,99€ pro Monat und wenn man eine Jahresmitgliedschaft abschließt und im Voraus zahlt kostet diese nur noch 99€.
Bei dem kostenlosen Zugang erhält man pro Woche nur 30 Minuten, die man abtrainieren kann, was ich sehr wenig finde. Man kann so natürlich die Plattform kennenlernen und in die Videos reinschauen, aber für ein echtes Training ist das ein Witz.


Mit dem Konsumgöttinnen durfte ich einen Monat den Gold-Zugang testen, welcher Livekurse, Kursaufzeichnungen, Gesundheits- und Figurprogramme (Videovorschläge pro Tag) und Ernährungspläne bietet.

Kurz zu den Ernährungsplänen: Man erhält jeden Tag Vorschläge für 3 Mahlzeiten, inklusive Mengenangaben und Anleitung, sowie eine Aufschlüsselung der Nährwerte. Ich habe mir die Rezepte angeschaut, aber keines ausprobiert. Ich finde seltsam, dass die Mahlzeiten in Summe immer nur auf knapp 1000kcal kommen, das ist in meinen Augen viel zu wenig, vor allem auch wenn man dazu Sport treibt. Man konnte angeben, ob man sich vegetarisch oder vegan ernährt, was ich natürlich super finde.

Das Figurprogramm für die Konsumgöttinnen schlägt jeden Tag ein Video vor, welches zwischen 30 Minuten und einer Stunde dauert. Die Videos ergeben meiner Einschätzung nach Sinn und decken alle Körperregionen ab und mobilisieren den Körper einer durchschnittlichen Büroarbeitskraft.
Da mir das aber zu wenig Abwechslung bot, habe ich mich bunt und nach Lust und Laune durch das Angebot der Kursvideos getestet. Ich habe auch nicht jeden Tag trainiert, aber doch wesentlich mehr, als vor dem Test.

Mein Training

Ich möchte jetzt mal aufschreiben, was ich wann trainiert habe, damit ihr einen Eindruck bekommt, wie ich purlife getestet habe.

1. Woche
Mi 30.09. Bauch, Beine Po (30min): Der Trainer ist Manuel Eckardt, der Gründer, welcher gern mal dumme aber auch lustige Sprüche bringt. Die Übungen sind teilweise echt anstrengend und vor allem auch für mich neu - es hat mich überrascht, dass es doch einige waren, die ich so noch nicht kannte.
Fr 2.10. Bauch und Rücken (30min): Hat mir gut gefallen, die Trainerin hat teilweise auch super erklärt, warum die Übungen gemacht werden.
Sa 3.10. Oberkörperconditioning (60min): Hat mir gut gefallen
So 4.10. Schulter Training (30min): Super anstrengend - Schulter und Arme sind aber glaube ich auch die schwächsten Stellen meines Körpers

2. Woche
Di 6.10. Ganzkörpermobilisation (60min)
Do 8.10. Bauch, Beine, Po (30min)
Fr 9.10. Fitnessgymnastik (60min)
So 11.10. Rückenfit (30min) + HIT Bauch (10min)

3. Woche
Di 13.10. Pilates (60min) Hiervon habe ich jedoch nur etwa 35min trainiert, weil das Video auf meinem Tablet mittendrin abgebrochen hat. Danach ging seltsamerweise keines der Videos mehr. Auf dem Rechner gings, aber auf dem Tablet nicht und da hatte ich dann auch keine Lust mehr.
Mi 14.10. Bauch und Rücken (45min)
Sa 17.10. Yoga (60min) Yoga war sehr anstrengend und schweißtreibend, was ich nicht gedacht hätte. Mir fehlt es definitiv noch an Gelenkigkeit. Ich war stolz, als ich es geschafft hatte.
So 18.10. Bauch, Beine, Po (TB) (60min) Die Übungen wurden mit einem Loop ausgeführt bzw. bei mir mit einem geknoteten Theraband und waren echt anstrengend.
Außerdem habe ich zwei Faszien-Release Videos (je 10min) gemacht.

4. Woche
Di 27.10. Yoga (60min) Das Video war leider als 60min deklariert und ging nur 46min. Auf jeden Fall haben mir die Übungen gut gefallen und ich war sehr erstaunt, dass ich am Ende in der Vorbeuge mit meinen Fingerspitzen fast bis zum Boden gekommen bin - tolles Gefühl
Mi 28.10. Bauch-Workout (30min) angstrengend ;)
Sa 31.10. Yoga (45min) hat mir ebenfalls wieder gut gefallen

Kritikpunkte und Fehler

Ich habe ein paar Kritikpunkte, zu der Seite. 
  • Da wäre zum einen, dass man kaum angeleitet wird oder Erklärungen zu bestimmten Dingen findet. Beispielsweise gibt es eine FAQ mit etwa 15 Fragen+Antworten, die aber nur allgemeine Dinge abklären. Hier fehlen mir eindeutig noch mehr Infos. Abgesehen davon ist mindestens eine Info veraltet. Es wird erklärt, was die Balken unter den Videos bedeuten, demnach würde es anzeigen, wieviel von dem Video man schon geschaut hat. Das wird heute aber anders dargestellt und sehr ähnlich aussehende Balken zeigen jetzt die Schwierigkeit der Videos an.
  • Wie ich schon erwähnte finde ich auch nicht gut, dass man mit den Mahlzeiten nur auf etwa 1000kcal kommt. Bei den Rezepten wurden anfangs die Nährwerte auch ohne Einheiten angezeigt, was man aber mittlerweile behoben hat. Mittlerweile kommen die Rezepte auf 1100-1200 kcal, vielleicht wurde da schon angepasst?
  • Die Zeiten an den Videos stimmen gelegentlich nicht, das heißt man schaut ein 1h-Video, welches dann plötzlich nach 30min schon zu Ende ist, oder ein 5min Büro-Fit-Video geht nur 3min. Bei Yoga hatte ich es mehrmals, dass die Videos nur 45min statt 60min lang waren.
  • Manchmal wünsche ich mir eine Suchfunktion für die Videos oder eine Möglichkeit alle Videos nach bestimmten Punkten, wie Dauer oder benötigte Hilfsmittel, Filtern zu können. Außerdem fände ich es besser, wenn man die Hilfsmittel oder eine Beschreibung neben dem Video sehen könnte, bevor man damit anfängt.

Mein Fazit

Ich finde die Videos und große Auswahl sehr toll und konnte durch den Test wirklich meinen Hintern hochbekommen und habe für meine Verhältnisse richtig viel Sport gemacht.
Der Ernährungsplan ist mir suspekt, aber nach so etwas habe ich auch nicht gesucht. Man konnte aber Inspirationen sammeln.
Ich habe die Livekurse nicht ausprobiert und auch die Möglichkeit, dass man sich mit Webcam selbst kontrollieren kann, habe ich nicht getestet, da ich die Videos lieber bequem auf dem Tablet schaue.
Ich habe tatsächlich mit dem Gedanken gespielt eine Mitgliedschaft abzuschließen, da mir die Videos so gut gefallen haben. Ich werde jetzt aber erstmal weiter mit kostenlosen Videos trainieren und schauen, wie sehr ich sie vermisse.

Durfte zufällig von euch auch jemand testen oder kennt die Seite?
Wie oft trainiert ihr pro Woche und welchen Sport macht ihr?

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...