Dienstag, 13. August 2019

Cora Wetzstein - Lunch im Glas

Werbung//Rezensionsexemplar
"Lunch im Glas" von Cora Wetzstein ist im Februar 2019 bei GU erschienen. Das eBook umfasst etwa 64 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Ganz schön durchsichtig ist das, was der GU-KüchenRatgeber Lunch im Glas da präsentiert: die neue, zeitgemäße Compliance für die Mittagspause im Job. Transparenz wird großgeschrieben, gefolgt von stressfreiem, gesundem Genuss. Kein Drängeln in der Kantine mehr, kein hastiges Runterschlingen fettiger Teilchen aus dem Snack-Shop, kein schlaffes Herumhängen nach dem Mittagsessen. Stattdessen: bunt geschichtete, Sattmacher-Salate für jede Jahreszeit, klassische Lieblingssuppen, trendig aufgepeppt und süße Glas-Mahlzeiten, die nach Wohlfühlen schmecken und gesund sind. Alles locker vorzubereiten, leicht zu transportieren und so ausgewogen komponiert, dass man wunderbar satt wird und das Mittagstief garantiert ausbleibt. Orientalischer Couscous-Salat mit Rauchmandeln, Brezensalat mit Gelbwurst, Kirchererbsen-Feta-Suppe oder Overnight Oats mit Schokolade machen eines glasklar: Daran finden Veggies wie Fleischfans Geschmack, und das Bekenntnis zur Kantinen-Currywurst fällt schwer!

Meine Meinung

Das Buch enthält einige Rezept, die sich super eignen um sie in ein Glas abzufüllen und zum Mittag mitzunehmen. Da ich in letzter Zeit auch häufiger zum Glas, statt Plastik greife und sowieso interessiert an schnellen Rezeptideen bin, habe ich mich auf das Buch beworben.
Es gibt Rezepte für Salate, Suppen, "normale" Gerichte und auch süße Speisen.
Zu jedem Rezept werden die Zutaten, Zubereitungszeit und Nährwerte aufgelistet, bevor es an die Beschreibung geht. Zunächst wird beschrieben, wie die Zutaten verarbeitet werden und danach folgt eine Beschreibung in welcher Reihenfolge das Glas zu befüllen ist und wie man damit dann zum Mittag verfährt. Einige Gerichte werden mit heißem Wasser aufgegossen, anderen auf einen Teller umgefüllt.
Es wird auch allgemein darauf eingegangen, welche Gläser und in welcher Größe man nehmen sollte. Wichtig ist auch in welcher Reihenfolge man die Zutaten schichtet.
Man muss dafür gar kein fancy Glas kaufen, es reicht auch einfach ein leeres Apfelmus- oder Gurkenglas.
Die Rezepte klingen für mich alle lecker, die Zubereitungszeiten realistisch. Natürlich sind auch die klassischen Overnight Oats dabei, aber was wäre ein solches Buch ohne 😉
Ich habe mich gleich inspiriert gefühlt und ein eigenes schnelles Rezept gezaubert. Dafür habe ich Gurke und kleine Tomaten unten im Glas geschichtet zusammen mit etwas Essig, Salz und Pfeffer. Darauf dann angebratenen Grillkäse, den ich in Stücke geschnitten habe. Zuletzt dann Kartoffelstücke, die ich im Ofen mit etwas Öl und Salz und Paprika gebacken habe.
Es gibt auch einige Rezepte mit Fleisch oder Fisch, die ich persönlich nicht gebraucht hätte. Da kann man natürlich dann auf vegetarische Alternativen ausweichen oder etwas ganz anderes zaubern.
Die Suppenrezepte fand ich sehr spannend, weil sie zumeist gar keine fertigen Suppen ergeben, sondern nur die Zutaten abgefüllt werden und die Suppe ergibt sich dann erst wenn man das Glas mit kochendem Wasser aufgießt.
Ich habe mir ein paar Rezepte markiert, die ich ausprobieren möchte und habe insgesamt neue Ideen gewonnen und kann das Buch weiter empfehlen.

2 Kommentare

13. August 2019 um 09:16

interessantes Buch. Auch die Idee vom alten Gurkenglas ist super - muss ich unbedingt ausprobieren (es gibt jetzt die nächsten Tage nur Gurken zu essen, damit ich es als overnight oats Gefäß nutzen kann) :D
Das auf dem Bild sieht auch super lecker aus.
Liebe Grüße
Sandra von Plentylife

13. August 2019 um 20:30

@Sandra Hallo Sandra,

vielen lieben Dank für das Kompliment.
Lass dir die Gurken schmecken! ;)

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?