Sonntag, 14. Dezember 2014

Great Lengths - Haarkreide und Tangle Angle

Hallo zusammen!

Mitte 2013 wurde ich angeschrieben, ob ich etwas von Great Lengths testen möchte. Natürlich wollte ich. Meine damaligen Testobjekte und Eindrücke könnt ihr *hier* nachlesen.
Dieses Jahr wurde ich wieder angeschrieben und ich sagte freudig auf eine weitere Kooperation zu.
Ich entschied mich eine Haarbürste und eine Haarkreide auszuprobieren. Leider bin ich diesmal nicht so zufrieden, wie das letzte Mal.

Kommen wir als erstes zur Haarbürste. Der Tangle Angel ist eine Art Tangle Teezer mit Griff und in Form eines Engels. Das Design hat mich angesprochen und ich entschied mich das ganze mal auszuprobieren. Die Bürste wirkt robust, ist schwarz und es gibt noch größere Varianten. 
Sie kostet stolze 18,90€ und soll das Haar sanft entwirren, zum Glänzen bringen und antistatisch wirken.


Sie kämmt tatsächlich meine Haare gut durch, allerdings habe ich damit sonst auch kaum Probleme. Ich habe an manchen Stellen das Gefühl, die Borsten sind zu kurz, um alle Haare greifen zu können - da habe ich wohl zu viele.
Leider leider lädt sie meine Haar extrem auf. Meine Längen standen alle sehr ab. Natürlich ist das im Winter immer etwas extremer als im Sommer, aber so aufgeladen hatten sich meine Haare schon den ganzen Winter/Herbst noch nicht. Dafür, dass die Bürste antistatisch sein soll, finde ich das schon sehr schade.

Ich scheine auch sehr große Hände zu haben, da mir persönlich der Stiel zu kurz ist, um die Bürste gut und angenehm fassen zu können. Und der hübsche Standboden am Ende des Stiels funktioniert bei mir gar nicht. Hinstellen kann man zumindest mein Exemplar nicht. 

Das zweite Produkt ist TINT Hair Chalk in der Farbe Golden Girl. Ich habe dunkelbraune Haare und dachte mir, dass man damit, passend zu Weihnachten, bestimmt schöne Reflexe oder vielleicht sogar richtig schön goldene Strähnen setzen kann. 
Ich habe also einzelne Strähnen, wie in dem Video durch mein Haar gezogen. Dabei sollte man sich auf jeden Fall ein Handtuch umlegen und vielleicht, wie ich, über dem Waschbecken/der Badewanne arbeiten, da es doch sehr bröselt. 
Die Strähnen sahen danach auch tatsächlich heller aus, so als wenn die Sonne sie natürlich etwas aufgehellt hätte. Leider waren die Haare danach sehr trocken und auch ein wenig aufgeladen, so dass ich mehr einzelne fliegende Haare hatte und keine schönen geschlossenen goldenen Strähnen.
Ich hatte schon früher auf anderen Blogs gelesen, dass man mit einem Lockenstab die Strähnen locken sollte, damit sie schön beisammen und dadurch besser sichtbar sind. Ich habe meinen nur momentan an meine Schwester ausgeliehen und konnte das nicht ausprobieren.
Ich habe daher auch kein Foto vom Ergebnis, da man einfach nichts erkennen konnte. Ich bezweifel nicht, dass man damit schöne Ergebnisse zaubern kann, allerdings muss man dafür doch etwas Zeit investieren beziehungsweise die entsprechenden Gerätschaften besitzen, damit die Strähnen gut zur Geltung gebracht werden können.
Ich habe das ganze übrigens an zwei verschiedenen Tagen und auch einmal mit feuchten Strähnen probiert, das Ergebnis war aber leider das gleiche - keine goldenen Strähnen, sondern leicht hellere Haare, die sich nicht fotografieren ließen. 

Natürlich möchte ich mich für die Kooperation bedanken. Ich hatte nicht erwartet, dass mir bzw. meinen Haaren diese Bürste nicht gefallen würde. Bei der Haarkreide hätte ich es mir vielleicht denken können, aber einen Versuch war es wert. Vielleicht bekomme ich ja den Lockenstab von meiner Schwester zurück und probiere es dann mit definierten Haarsträhnen noch einmal aus. Für Weihnachten stelle ich mir das nämlich wirklich sehr schön vor.
Ich frage mich, ob man die anderen knalligen Farben in meinen dunklen Haaren besser sehen würde?
Sollte es ein nächstes Mal geben, halte ich mich vielleicht lieber an die Fly Ties Haarbänder, denn mit denen bin ich noch immer zufrieden.

Wie sind eure Erfahrungen mit Haarkreiden? Habt ihr vielleicht Tipps für mich, wie ich auch das gold in meinem Haar zur Geltung bringen kann?

4 Kommentare

14. Dezember 2014 um 21:05

Hallo Caro. Guck mal auf meinem Blog.. Unter dem Label "Haare" findest du zwei Tests zur Kreide. Auf Blond und auch auf dunklem Haar.. vielleicht interessiert es dich ja.. Lg Sarah
http://kleineamsel.blogspot.de/search/label/Haare

15. Dezember 2014 um 14:16

Echt schade, dass das Haarpuder nicht so funktioniert hat. Habe auch dunkle Haare und bei mir sieht man sowas auch nicht wirklich gut, aber die die ich getestet habe, waren sehr gut sichtbar =)

15. Dezember 2014 um 17:38

@Kleine Amsel Danke, ich werde mir das mal anschauen :)

15. Dezember 2014 um 17:39

@Geri Vielleicht habe ich den Dreh nur noch nicht raus

Kommentar veröffentlichen

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...