Dienstag, 10. November 2020

Sarina Bowen: The Brooklyn Years - Was von uns bleibt

Werbung//Rezensionsexemplar
"The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" von Sarina Bowen ist Ende September 2020 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 390 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um Band 1 der Sports-Romance-Reihe The Brooklyn Years.
Weitere Bücher der Autorin, die ich rezensiert habe:
The Ivy Years - Bis wir uns finden

Inhalt

Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen …
Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington – seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat …

Meine Meinung

Ich finde es spannend, dass die Inhaltsangabe aus Leos Sicht geschrieben ist, wohingegen man genau diese Szene am Anfang des Buches aus Georgias Sicht erlebt.
Was für ein Zufall und was für eine verzwickte Konstellation. Georgia soll als Pressesprecherin jeden Skandal abwenden. Außenstehende dürfen nicht bemerken, dass ihr Vater, der kürzlich ernannte Coach, den neuen Spieler nicht im Team haben will.
Dieser neue Spieler ist ausgerechnet ihr Ex und macht gleich auf der ersten Pressekonferenz einen Fehler, den sie irgendwie wieder ausbügeln muss.
Georgia hat Leo damals verlassen und obwohl sie sich einredet, dass sie drüber weg ist, ist dem nicht so. Es fiel mir nicht leicht zu verstehen, warum sie ihn verlassen hat. Leo hat sie damals nicht gern verlassen, ist aber ihrem Wunsch gefolgt. Dennoch ist da eindeutig noch die Anziehungskraft von damals da und er wünscht sich mehr. Leo ist in der Hinsicht viel lockerer und einfacher zu verstehen.
Dennoch mochte ich beide Protagonisten und mir hat gefallen, dass man beide Seiten gut kennenlernt. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, der Umgang der beiden meist natürlich. Der Funke ist nicht immer übergesprungen auf mich, aber das Knistern war zu hören.
Ich fand es spannend, dass sowohl Leo, als auch Georgias Vater eine Geschichte haben, die es aufzulösen gibt.
Auch mochte ich, dass beide Protagonisten Menschen haben, die sie unterstützen. Ich habe auch eine Idee, um wen es möglicherweise in einem der folgenden Teile gehen könnte.
Ich fand die Länge des Buches sehr passend und habe "The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" gern gelesen.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?