Dienstag, 19. Oktober 2021

Sarina Bowen: Was wir in uns sehen

Werbung//Rezensionsexemplar
"Was wir in uns sehen" von Sarina Bowen ist Ende September bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 400 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um den ersten Teil der Burlington University Reihe.

Inhalt

Das Einzige, was unsere Freundschaft zerstören könnte, sind Gefühle, die wir für uns behalten ...
Für Chastity war es Liebe auf den ersten Blick: Seit Jahren empfindet sie für ihren besten Freund Dylan Shipley mehr, als sie sollte. Dass sie mit ihm am selben College studieren wird, stand außer Frage. Doch dort lernt sie Dylan von einer völlig neuen Seite kennen: als Frauenheld. Nur in ihr scheint er nicht mehr als seine beste Freundin zu sehen. Aber Chastity ist nicht bereit, das Feld kampflos zu räumen – was sie in einer Nacht die Grenzen ihrer Freundschaft überschreiten lässt. Und seitdem ist nichts mehr, wie es war ...


Meine Meinung

Die Inhaltsangabe verrät schon sehr viel von der Geschichte, was ich schade finde. Auf der anderen Seite geht es auch um Chastiys Vergangenheit und wie sich diese auf ihr Leben auswirkt, was die Inhaltsangabe nicht vermuten lässt.
Chastity hat bis vor zwei Jahren in einer Sekte gelebt und dort einiges ertragen müssen. Da dies kein normales Leben war, hat sie einiges an Nachholbedarf, was beispielsweise schulische Leistungen, Essen und Getränke und Filme, Serien und Musik angeht.
Ihr bester Freund Dylan hilft ihr in vielen der Punkte und gibt ihr Nachhilfe in Algebra und obwohl Chastity schon von Beginn an auf ihn steht, sieht er in ihr nur das schützenswerte Mädchen.
Chastity tat mir leid, da ihre Vergangenheit echt nicht schön war. Was sie in der Sekte ertragen musste, ist grausam und ich mag mir nicht vorstellen, wie viele Mädchen und Jungen das ebenfalls ertragen müssen.
Auf der anderen Seite hat sie es aber geschafft zu entkommen und hat einige Menschen an ihrer Seite, die sie unterstützen und sie baut sich ein eigenes, neues Leben auf. Ich mochte die Ersatzfamilie und Freunde von ihr, denn sie unterstützen sie in vielen Punkten.
Dylan studiert ebenfalls, unterstützt Chastity und hilft am Wochenende auf der Farm seiner Familie. Er kümmert sich liebevoll um sie, was mir sehr gut gefallen hat, auch wenn er auf der anderen Seite ein blinder Idiot war. Mir hat an der Geschichte gefallen, dass auch die Päckchen, die Dylan zu tragen hat, nicht zu kurz kommen. Oftmals konzentriert sich die Geschichte nur auf eine Hauptperson, was hier nicht der Fall war. Außerdem wechselt die Perspektive abwechselnd zwischen den Hauptfiguren, was einen sehr guten Einblick in die Gedanken und Gefühle der beiden bietet.
Ich hatte nicht erwartet, dass sich das Buch so viel auch um die körperliche Anziehung drehen würde, war aber positiv überrascht, wie der Funken übergesprungen ist.
Ich habe die Geschichte gern und in recht kurzer Zeit ausgelesen, was in der Regel für das Buch spricht.

Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Mittwoch, 13. Oktober 2021

Neal Shusterman: Game Changer

Werbung//Rezensionsexemplar
"Game Changer - Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen" von Neal Shusterman ist Mitte Oktober 2021 bei FISCHER Sauerländer erschienen. Das E-Book umfasst etwa 416 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Stell Dir vor, du könntest die Welt verändern ... Welche Entscheidung triffst Du?

Ash ist ein weißer, heterosexueller cis-Junge aus der Mittelschicht. Er hält sich selbst für einen guten Kerl, aber nicht gerade für den Mittelpunkt des Universums. Bis er eines Freitags in eine andere Dimension katapultiert wird, in der er genau das ist – der Mittelpunkt des Universums! Damit verfügt ausgerechnet Ash nun über die Macht, die Welt zu verändern. Doch irgendetwas geht schief, und Ash führt - aus Versehen - die Rassentrennung wieder ein. Natürlich will er das wieder geradebiegen, aber: Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen.

Ein Social Thriller der Extraklasse über eine durch und durch ungerechte Welt wie unsere.

Meine Meinung

Ich wusste durch die Scythe-Bücher schon, dass Neal Shusterman etwas außergewöhnlichere Bücher schreibt. Zumindest finde ich die Ideengänge oftmals anders, neu und interessant.
Ash ist vermutlich der typische amerikanische weiße Schüler. Er scheint ganz nett zu sein, ist "sogar" mit einem Schwarzen Jungen befreundet. Aber schon hier wird das erste Mal klar, dass Ash als Weißer nicht nachvollziehen kann, was BIPOC erleben und Hautfarbe für sie ausmacht.
Das Buch greift verschiedene Probleme auf, wie zum Beispiel Rassismus, Sexismus und Homophobie. Aber es geht auch um Freundschaft und Beziehungen.
Die Idee der Geschichte fand ich mal wieder ungewöhnlich und spannend. Ash kämpft ganz schön mit den Auswirkungen der Veränderungen und gewinnt jede Menge Eindrücke. Aber vor allem erlebt er mal ganz andere Blickwinkel und die Veränderungen werden immer ungewöhnlicher und auch gefährlicher. Stell Dir beispielsweise unsere Welt ohne die Aufhebung der Rassentrennung vor. Nichtmal im Hier und Jetzt haben wir die Vorurteile und den Rassismus abgelegt, wie schrecklich wäre es dann in der Hinsicht wieder 100 Schritte zurückzugehen? Nicht nur wird einem vor Augen geführt, welche Welt das wäre, sondern auch die Probleme der jetzigen Welt werden dadurch etwas deutlicher. Obwohl die Geschichte all diese Punkte aufdeckt, gehen sie für mich nicht weit genug in die Tiefe. Das ist aber auch verständlich, schließlich handelt es sich um einen Roman und vermutlich genügen schon die kleinen Hinweise für Denkanstöße bei vielen Lesenden. Zu viel wäre möglicherweise auch kontraproduktiv für all jene, die sich mit den Themen noch nicht so auseinandergesetzt haben und sich dann vielleicht vor den Kopf gestoßen fühlen. Dann tritt in der Regel Trotz ein und kein Umdenken ein.
Als einen Thriller hätte ich das Buch nicht bezeichnet, denn dafür fehlte mir die Spannung. 
Nichtsdestotrotz ist "Game Changer" eine gute Geschichte mit dem netten Effekt gesellschaftskritisch zu sein.

Sonntag, 3. Oktober 2021

Aufgebraucht #108

Werbung//Markennennung
Die letzten Wochen war es sehr ruhig hier. Ich hatte einfach kaum Lust etwas zu posten. Aber den Aufgebraucht-Post wollte ich nicht ausfallen lassen. 😄
  • 𝗟𝗶𝗱𝘀𝗰𝗵𝗮𝘁𝘁𝗲𝗻 𝗡𝗬𝗫 𝗖𝗮𝘃𝗶𝗮𝗿 & 𝗕𝘂𝗯𝗯𝗹𝗲𝘀 𝗣𝗮𝗹𝗲𝘁𝘁𝗲 👍 - Den Lidschatten rechts oben, habe ich jetzt ewig für die Lidfalte verwendet. Ich mochte ihn echt gern.
  • 𝗕𝗮𝗹𝗲𝗮 𝗔𝗻𝘁𝗶-𝗙𝗮𝗹𝘁𝗲𝗻 𝗔𝘂𝗴𝗲𝗻𝗽𝗮𝗱𝘀 𝗤𝟭𝟬 🤷 - Die Packung ist nun endlich leer. Der Effekt war leider nicht so gravierend, was eventuell auch am Alter der Packung liegen könnte. Wegen des Abfalls eher kein Nachkaufprodukt.
  • 𝗠𝗔𝗖 𝗠𝗲𝗹𝗼𝗻 (Probe) 👍 - Die Probe des losen Lidschattens von MAC habe ich mal bei The Body Needs bestellt. Die Farbe gefällt mir wirklich sehr und die Probe war auch ordentlich groß. Wenn du den Post anklickst, siehst du, dass die Bestellung schon 2012 war und ich habe den losen Lidschatten selten verwendet, zum einen, weil ich so viele Produkte habe, zum anderen, weil es doch so schön ist und sonst leer geht. Dieses Denken möchte ich nicht mehr beibehalten und habe den Lidschatten jetzt aufgebraucht. Es gibt ausreichend andere schöne in meiner Sammlung.
  • 𝗠𝗮𝘆𝗯𝗲𝗹𝗹𝗶𝗻𝗲 𝗕𝗿𝗼𝘄 𝗘𝘅𝘁𝗲𝗻𝘀𝗶𝗼𝗻 - Die Handhabung mochte ich sehr, allerdings habe ich das Gefühl, dass ich von dem Produkt Pickel bekomme und außerdem braucht es sich extrem schnell auf. Bekam ich damals zum Testen und würde ich aus den genannten Gründen nicht nachkaufen.
  • 𝘀𝗲𝗹𝗯𝘀𝘁𝗴𝗲𝘀𝗶𝗲𝗱𝗲𝘁𝗲 𝗦𝗲𝗶𝗳𝗲 👍 - Die Seife ist eine von 6 Seifen, die ich in einem Seifenkurs selbst gemacht habe. Sie ist sehr ergiebig und reinigt gut. Wenn ich auch die letzten beiden aufgebraucht habe, würde ich wieder einen Seifenkurs machen.
Wieder recht wenig Produkte, aber dafür drei aus dem Bereich der dekorativen Kosmetik. Ich bin zufrieden.
Was wurde bei dir im September leer?

Dienstag, 21. September 2021

Ana Woods: 15 Gründe, dich zu hassen

Werbung//Rezensionsexemplar
"15 Gründe, dich zu hassen" von Ana Woods ist Ende August 2021 im Thienemann-Esslinger Verlag erschienen. Das E-Book umfasst etwa 320 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Versuchsperson: Tyler Bennett – Eigenart: Mr Bennett singt absichtlich falsche Liedtexte 

Für ein Schulprojekt müssen Alice und Tyler fünfzehn Macken des jeweils anderen aufschreiben – kein Problem, wenn man seit Ewigkeiten befreundet ist. Aber dann ist da noch diese Wette zwischen ihnen, wegen der Alice auf sieben Dates gehen muss, obwohl sie der Liebe eigentlich abgeschworen hat. Ein Desaster-Date nach dem anderen folgt, aber immerhin fällt es ihr nicht schwer, ihren Aufsatz über ihren besten Freund zu schreiben. Wie kann es sein, dass die schlechten Eigenschaften ihrer Dates sie in den Wahnsinn treiben, Tylers Macken jedoch genau das sind, was sie so sehr an ihm mag? Als Tyler dann aber ihre Zukunftspläne gefährdet, wird die Freundschaft der beiden auf eine harte Probe gestellt und Alice muss sich fragen: Kennt sie ihren besten Freund doch nicht so gut, wie sie dachte, oder steckt etwas anderes hinter seinem seltsamen Verhalten? 

Meine Meinung

Alice und Tyler sind seit vielen Jahren beste Freunde. Sie stehen kurz vor dem Schulabschluss und sollen für das Fach Psychologie 15 Macken einer Person aufschreiben und kommentieren. Als Tyler Alice herausfordert, dass sie niemals 15 Macken bei ihm finden würde, nimmt sie die Herausforderung an und schreibt über ihn.
Jedes Kapitel endet also mit einer Macke von Tyler, die Alice beschreibt und ihre Gedanken dazu teilt. Das Einflechten des Projekts in den inhaltlichen Verlauf finde ich sehr gelungen.
Alice und Tyler sind mir anfangs sehr sympathisch. Sie verstehen sich gut und gehen sehr angenehm miteinander um. Zur Clique gehören noch Jackson und Zara, die sich immer in den Haaren liegen. Vor allem Jackson bleibt sehr blass, wohingegen Zara immer mal eine Rolle spielt, als Alice beste Freundin.
Mit der Zeit verändert sich das Verhältnis und Verhalten der beiden Protagonisten, was mir leider nicht so gut gefallen hat. Der Wandel von "sie verstehen sich ohne Worte" zu "sie reden nicht miteinander und interpretieren stattdessen lieber (falsch)", war mir doch zu heftig. Auf der anderen Seite haben sie die meiste Zeit dennoch zueinander gehalten und scheiterten erst an einem Ereignis, dass Alice nicht verzeihen konnte. Mir fehlte da leider auch die Aufklärung, warum Tyler das getan hat.
Den Schreibstil fand ich angenehm einfach zu lesen und ich fand die Themen für die Leserschaft in der ähnlichen Altersgruppe, wie die Protagonisten, gut. Es geht um Freundschaft, den Wechsel von der Schule aufs College, Verrat und Vertrauen und mehr. Gute Themen, insbesondere für die junge Leserschaft.
Ich habe das Buch gern gelesen, habe mich aber vor allem gegen Ende doch zu alt gefühlt für diese Art Geschichte.

Dienstag, 7. September 2021

Gytha Lodge: Neben wem du erwachst

Werbung//Rezensionsexemplar
"Neben wem du erwachst" von Gytha Lodge ist Anfang August 2021 bei Hoffmann und Campe erschienen. Das E-Book umfasst etwa 400 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um Band 3 der Reihe um DCI Jonah Sheens.

Inhalt

Das bleierne Gefühl des Hangovers ist nicht neu für Louise, im Gegenteil: Sie kennt es. Aber an diesem Morgen ist es böser, der Kopf wummert, der Mund ist trocken, die Erinnerung verwischt. Louise fürchtet, etwas Schlimmes getan zu haben. Sie dreht sich um zu ihrem Mann. Aber neben ihr liegt nicht Niall, sondern ein Fremder. Und er ist tot. Hat sie ihn ermordet?

Meine Meinung

Louise betrinkt sich öfter und dass sie sich an Teile des Vorabends nicht erinnern kann, ist auch nicht neu. Aber noch nie ist sie morgens neben einem toten Mann aufgewacht, den sie nicht mal kennt.
Die hinzugezogene Polizei sieht sich mit einem Leichnam im Vorgarten konfrontiert und gibt ihnen jede Menge Rätsel auf.
Der Krimi erzählt die Geschichte aus zwei Blickwinkeln. Einmal aus Sicht von Louise beziehungsweise durch einen Brief, den sie an ihren Mann schreibt. Zum anderen die Sicht auf die Ermittelnden, die nur immer wieder neue  Fragen aufdeckt.
Ich fand die Geschichte sehr spannend und habe selbst oft Schlüsse gezogen, um die im nächsten Moment wieder zu verwerfen. Am Ende war ich mir ähnlich sicher, wie die Polizei und es kam doch wieder anders. Am Anfang hatte ich meine Probleme mit den vielen Personen, denn die Ermittelnden werden oft mit ihren Nachnamen angesprochen und beschrieben, was ich schwer fand zu folgen. Bei Vornamen kann man sie zumeist am Geschlecht auseinander halten und daher besser einsortieren, wie ich finde. Ich denke, dass in diesem Fall möglicherweise die beiden ersten Bände helfen, weil man die Charaktere dann einfach schon länger kennt. Mit der Zeit konnte ich die Namen dann aber besser einordnen. 
Neben der Ermittlung zu dem Mord an Niall, ging es auch um Louise Geschichte und den Gründen dafür, warum sie sich so oft betrinkt und nicht glücklich ist in ihrer Ehe. Auch die Polizistin Hanson hat mit den Nachwirkungen einer vergangenen Beziehung zu kämpfen.
Der Schreibstil hat mir gefallen und ich würde das Buch ebenso als Krimi einordnen, da das Tempo und der teilweise extreme Spannungsbogen eines Thrillers fehlte. Das heißt nicht, dass "Neben wem du erwachst" nicht spannend war, denn das war der Krimi für mich.
Mir haben die Geschichte und die Erzählweise gut gefallen.

Samstag, 4. September 2021

Aufgebraucht #107

Werbung//Markennennung
Zwei Lidschatten sind fast alle, aber für die August-Empties hat es nicht mehr gereicht.
  • Rituals Ritual of Hammam Shower Gel - Dieses Gel stand hier so lange rum, dass ich mich dem mal erbarmt habe. Es war sehr spannend, wie sich aus dem doch recht flüssigen Gel ein ganz feiner und sehr angenehmer Schaum entwickelt hat. Der Duft war sehr intensiv, aber auch schön herb. Leider ging am Sprühkopf etwas kaputt, weshalb es sich dann mit der Zeit selbst entleert hat, was echt schade um das Produkt ist. 
    Aufgrund der Verpackung würde ich es nicht nachkaufen.
  • p2 Nagelpflege-Unterlack - Ich mochte den Nagellack echt gern, weil er ultraschnell trocknete und wirklich innerhalb von 5 Minuten stoßfest war. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass er meinen Nägeln gutgetan hat. Ich würde einen Nachkauf in Betracht ziehen, wenn es den noch gäbe.
  • Duschbrocken Frida Früchtchen - Ich habe mittlerweile andere Favoriten von Duschbrocken, dennoch war ich nicht böse, als mir eine Freundin Frida vermachte. Sie hat treue Dienste bei der Körperpflege geleistet. Nicht unbedingt Frida, aber Duschbrocken habe ich schon nachgekauft.
  • Nature Box Feste Duschpflege - Das ist eine Seife und deshalb habe ich mir das Theater in der Dusche irgendwann nicht mehr angetan und sie stattdessen als Handseife verwendet. Würde ich mir nicht nachkaufen.
  • Sundance Sensitiv Sonnenfluid SPF 50 - Ich mag diese Sonnencreme ganz gern, vor allem auch für den Preis. Ich verwende aktuell die SPF 50+ Variante, die ich auch gut finde. Daher kein Nachkauf genau des gleichen Produkts.
Fünf Produkte pro Monat scheint so in etwa mein Schnitt zu sein. Ich bin ganz zufrieden.
Was hast du letzten Monat aufgebraucht?

Freitag, 27. August 2021

Naomi Klein & Rebecca Stefoff: How to change everything - Wie wir alles ändern können und die Zukunft retten

Werbung//Rezensionsexemplar
"How to change everything" von Naomi Klein & Rebecca Stefoff ist Anfang August 2021 bei Hoffmann und Campe erschienen. Das E-Book umfasst etwa 256 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Naomi Klein hat das Buch der Stunde für die Zeit nach Corona geschrieben, wenn die Klimakrise wieder unsere Debatten bestimmen wird. Die berühmte Aktivistin sagt, was jetzt zu tun ist – und wie wir damit alles verändern können.

Naomi Klein gilt weltweit als eine Führungsfigur des Green New Deal, des Plans zur Rettung unserer Gesellschaft vor den Verwerfungen des Klimawandels. How to change everything fasst die Geschichte der Klimaschützer, der Umweltzerstörungen und des Kampfes für eine bessere Gesellschaft und eine saubere Wirtschaft reich bebildert zusammen. 

Naomi Klein zeigt, wie die Lage so dramatisch werden konnte, vor welchen Herausforderungen wir jetzt stehen und wo Regierungen jetzt handeln müssen. Anhand vieler Mut machender Beispiele wird dabei deutlich, wie viel wir bewegen können, wenn wir uns zusammenschließen und engagieren. Ein Must-have für alle, die für die Einhaltung der Klimaziele demonstrieren, noch darüber nachdenken, oder sich darüber informieren wollen, warum gerade die Jugend so vehement für eine lebenswerte Zukunft demonstriert. 


Meine Meinung

Die Autorinnen stellen einige geschichtlich Entwicklungen dar und setzten diese auch oft in Zusammenhang mit der Klimakrise und Handlungen, die Aktivist*innen in der Vergangenheit schon unternommen haben. Es werden Aktionen beschrieben, die schon zu Erfolg führen konnten und aber auch gescheitert sind. Eindrucksvoll wird einem Mal wieder vor Augen geführt, wie oft die Wirtschaft schon vor den Menschen gestellt wurde und welche katastrophalen Auswirkungen das hat. Zum Beispiel hat die Erfindung der Dampfmaschine und die damit einhergehende Industrielle Revolution extrem zum Klimawandel beigetragen.
Etwas schade finde ich, dass Vieles starken Bezug zu Amerika hat, was auf der anderen Seite schon Sinn ergibt, da Naomi Klein in Kanada lebt.
Es werden auch die Schicksale in den besonders betroffenen Gebieten der Erde geschildert und gibt dennoch auch immer wieder Hoffnung, wenn Beispiele von erfolgreichen Projekten vorgestellt werden.
Ich habe auch wieder einiges Neues gelernt, obwohl ich mich zur Klimakrise schon belesen habe.
Das Buch richtet sich eher an die junge Leserschaft, was ich aber erst im letzten Teil sehr stark gespürt habe, da hier beschrieben wird, was man persönlich tun kann. Dabei gibt es Vorschläge, die sich gezielt an Schüler*innen richten und Aktionen in der Schule vorschlägt. Abgesehen davon hatte ich aber nicht das Gefühl, dass das Buch nur für Schüler*innen geeignet ist.

Auch wenn ich Dank des Buches einige schöne Aktionen kennenlernen durfte und auch ein paar interessante Geschichten dabei waren, muss ich doch sagen, dass ich von einem Buch mit diesem Titel mehr erwartet hatte.

Dienstag, 24. August 2021

[Rezept] vegetarischer Kartoffelsalat

Werbung//Markennennung
Auch wenn es vielleicht so aussieht, ist dieser Beitrag nicht gesponsert. Ich wurde gebeten das Rezept zu teilen und dabei kam der Vorschlag dies auch auf dem Blog zu tun. Daher: Bitteschön 😁
Bevor ich mich vegetarisch ernährt habe, war das mein liebstes Kartoffelsalat-Rezept. Eigentlich schnell und einfach gemacht, da der Fleischsalat die meiste Arbeit übernimmt. Dann war der Fleischsalat raus und ich habe etwas ganz anderes kreiert. Darum soll es hier aber nicht gehen, denn der "Vleischsalat" ist zurück. Mittlerweile habe ich zwei vegetarische Fleischsalat Varianten entdeckt und auch schon mit beiden "meinen" Kartoffelsalat zubereitet. Bevor es das "Rezept" gibt, möchte ich dich vorwarnen. Mein Rezept hat keine wirklichen Mengenangaben, da ich das wirklich immer nach Gefühl mache.
Hier also mein Rezept.

Zutaten

  • Kartoffeln (1 Topf voll)
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 bis 1 Apfel
  • vegetarischer Vleischsalat/Feinkostsalat (1-2 Packungen)
  • 1 Glas Gewürzgurken (auch etwas von der Brühe)
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer, Gewürze nach Wunsch
  • ggf. etwas Öl und Essig
Als Fleischsalat-Ersatz habe ich den "vegetarischen Schinken Spicker Salat Klassisch" von Rügenwalder Mühle und den "vegetarischen Feinkostsalat nach Art eines Fleischsalats" von Golßener verwendet.
Der Salat von Rügenwalder Mühle enthält nur 150 g, kommt aber dem Fleischsalat, den ich früher verwendet habe am nächsten. 
Die Variante von Golßener enthält noch Kräuter, die den Geschmack etwas ändern, was ich aber auch nicht schlimm fand. Ich kann beide für diese Verwendung empfehlen. Auch hier hatte ich 2 Becher verwendet.

Anleitung

Die Kartoffeln mit Schale kochen. Ich teile sie aber teilweise, damit sie alle eine ähnliche Größe haben.

Während die Kartoffeln kochen, können die Zwiebel geschält und geschnitten, der Apfel entkernt und geschnitten und die Gewürzgurken (auf einen Topf Kartoffeln nehme ich meist ein ganzes Glas) geschnitten werden. Alles mit dem "Vleischsalat" und einem Teelöffel Senf (wer mag, kann auch mehr nehmen) vermengen. Zu diesem Zeitpunkt würze ich auch kräftig mit Salz und Pfeffer und gebe oftmals auch einen Schluck vom Gurkenwasser dazu. Die Kartoffeln sind ungewürzt, weshalb ich schon recht gut würze und außerdem ziehen sie dann oftmals auch noch Feuchtigkeit.
Wer möchte, kann auch noch einen Schuss Öl und Essig zugeben, das lasse ich aber mittlerweile fast immer weg.
Diese Mischung nennt sich bei uns der "Ansatz" und sieht in etwa so aus:
Zum Schluss kommen dann die abgekühlten, geschälten und geschnittenen Kartoffeln dazu. Umrühren und abschmecken und fertig. 
Üblicherweise bereite ich den Salat am Vortag oder ein paar Stunden vor dem Verzehr vor, damit er noch durchziehen kann.
Fertig!

Tipp: Man kann das gleiche Rezept auch für Nudelsalat verwenden. Da habe ich bisher jedoch den Apfel weggelassen und stattdessen manchmal Tomaten dazu geschnippelt.

Lass es dir schmecken!
Wirst du das Rezept ausprobieren? Was ist dein Geheimrezept für Kartoffelsalat?

Dienstag, 17. August 2021

Tash Skilton: Morgen schreib ich dir ein Happy End

Werbung//Rezensionsexemplar
"Morgen schreib ich dir ein Happy End" von Tash Skilton ist Anfang Juni 2021 bei Droemer Knaur erschienen. Das E-Book umfasst etwa 380 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Miles ist nicht nur im Herzen, sondern auch im wahren Leben gebürtiger New Yorker und ein waschechter Romantiker. Zoey hingegen liebt den entspannten Westcoast-Lifestyle ihrer alten Heimat, ist komplett gegen ihren Willen in New York gelandet und glaubt nicht an die Liebe.
Als sich Miles und Zoey das erste Mal in einem kleinen New Yorker Café begegnen, können sie sich daher auf den Tod nicht ausstehen. Eines haben sie allerdings gemeinsam: Sie sind beide Dating-Experten für hoffnungsvolle Singles und wurden bei ihrem nächsten Auftrag auf dasselbe Pärchen angesetzt. Ohne zu wissen, wer der andere ist, treffen sich Miles und Zoey online. Und plötzlich lernen sie äußerst attraktive Seiten aneinander kennen ... Aber ob diese auch im echten Leben Bestand haben?

Meine Meinung

Auch wenn die Inhaltsangabe schon ahnen lässt, dass der Roman vorhersehbar ist, habe ich das Buch, während ich krank war, an einem Tag ausgelesen. Es besticht durch einen sehr angenehmen und flüssigen, einfach zu erfassenden Schreibstil und sehr viel Natürlichkeit. Die Dialoge sind teils frech, aber trotzdem normal. Nicht ganz normal ist der Boss von Zoey, aber die einleitenden Mails der beiden Vorgesetzten von Miles und Zoey vor jedem Kapitel waren auch irgendwie erfrischend. Abwechselnd erlebt man die Geschichte aus Sicht der beiden Protagonisten und lernt sie beide ganz gut kennen. Während Zoey ungewollt in New York gelandet ist und mit ihren Geldsorgen und Ängsten kämpft, muss Miles mit der Tatsache klarkommen, dass er plötzlich wieder Single ist.
Beide stürzen sich also in ihre Arbeit und kämpfen fast täglich um den besten Platz im Café. Dabei zeigen sie nicht gerade ihre besten Seiten und können sich entsprechend nicht leiden. Umso mehr funkt es zwischen den beiden, wenn sie sich, ohne es zu wissen, als Ghostwriter für ihren Kunden bzw. ihre Kundin schreiben. 
Neben Zoey und Miles, lernt man auch das Leben in New York etwas kennen. Es ist ein sehr teures Pflaster, was Wohnen und Essen angeht und doch hat die Stadt auch ihre schönen Seiten, die Zoey erst durch Miles nach und nach kennenlernt. 
Wie vermutet, ist wirklich vieles so gekommen, wie ich geahnt habe, dennoch gab es kleine Überraschungen und Kniffe, die ich nicht erwartet hatte. Die Protagonisten sind mir beide sympathisch gewesen und das Autorinnen-Duo hat den beiden Zeit gegeben sich zu entwickeln und kennenzulernen.
"Morgen schreib ich dir ein Happy End" hat mir eine willkommene leichte Sommerlektüre mit lustigen Schlagabtauschen und emotionalen Hintergrundgeschichten geboten. 

Dienstag, 10. August 2021

Neal Shusterman: Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten

Werbung//Rezensionsexemplar
"Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten" von Neal Shusterman ist Ende Juli 2021 bei Fischer Sauerländer erschienen. Das E-Book umfasst etwa 600 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hierbei um den dritten Teil der Scythe Trilogie. Die ersten beiden Teile habe ich ebenso gelesen und rezensiert:

Achtung: die Inhaltsangabe und meine Meinung enthalten Spoiler bzw. Hinweise über den Ausgang der ersten beiden Teile

Inhalt

Drei Jahre sind vergangen, seit mit Scythe Goddard ein Scythe der neuen Ordnung die Macht ergriffen hat, und seit der Thunderhead verstummt ist – für alle Menschen, bis auf Grayson Tolliver. Gibt es Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Citra und Rowan und auf ein wirkliches Happy End in der scheinbar perfekten Welt?

Stell dir eine Welt vor, in der Armut, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben. Die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe: Sie allein entscheiden, wer sterben muss. Und nicht alle Scythe halten sich an die alten Regeln …

Meine Meinung

Drei Jahre sind auch vergangen, seit ich die ersten beiden Teile gelesen habe. Entsprechend war es doch nicht so einfach wieder in die Geschichte zu finden. Einiges fiel mir während des Lesens wieder ein, einiges leider nicht. Dennoch hat es ausgereicht, um die Geschichte zu erfassen. 
Während in den ersten beiden Teilen Citra und Rowan eine große Rolle gespielt haben und ich sehr mit ihnen mitgefiebert habe, fehlte mir die Verbindung zu den beiden im dritten Buch. Sie spielen zwar wieder eine Rolle, doch andere Personen sind deutlich wichtiger und häufiger im Fokus.
Der Autor schaffte es wieder so einige Überraschungen einzubauen und bringt jede Menge neue Charaktere, aber auch alte Bekannte auf die Spielfläche.
Ich mochte, wie der Toll und der Thunderhead kommunizieren und Greyson immer weiß, wie er den Thunderhead annehmen muss, auch wenn dieser wegen der Regeln nicht offen sprechen durfte.
Ich war immerzu fasziniert und neugierig, wie sich die Geschichte entwickelt. Mir fehlte in diesem Teil jedoch wirklich die Verbindung zu den Protagonisten. Es passieren so viele Dinge überall auf der Welt und viele Personen spielen eine Rolle und bekomme alle ihre Zeit und ihren Fokus, was es schwer macht, sich auf ein paar wenige einzulassen. Dennoch fand ich es spannend zu erleben, wie alles miteinander verknüpft ist und Auswirkungen aufeinander hat. Ein kleines bisschen mehr Spannung und Mitfiebern hätte ich mir gewünscht, aber schiebe es mal auf die lange Pause. Denn insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen und ich fand auch das Ende interessant und gut. Mich hat auch nicht gestört, dass das Buch so viele Seiten umfasst und finde es in der Regel gut, wenn sich die Autor*innen Zeit lassen ihre Geschichte zu erzählen und ihren Charakteren Leben einzuhauchen.

Mittwoch, 4. August 2021

Aufgebraucht #106

Werbung//Markennennung
Im Juli wurde wenig leer, was den alltäglichen Kram angeht. Dafür habe ich gleich zwei dekorative Produkte aufgebraucht und bin stolz darauf.
  • Ballistol Stichfrei - Dieses Produkt habe ich vor 2 Jahren gekauft, um uns gegen die Mücken auf den Seychellen zu schützen. Ich hatte das Gefühl, dass es gut funktioniert hat. Ich mochte den leicht zitrischen Duft und auch wenn das Produkt leicht ölig ist, mochte ich auch die Konsistenz und das Gefühl auf der Haut. Ich würde das Produkt nachkaufen, habe aber erstmal andere Produkte da.
  • ebelin nature Wattestäbchen - Ich verwende nun schon bestimmt 2 Jahre diese Wattestäbchen, die sowohl selbst, als auch deren Verpackung, ohne Plastik auskommt. Ich finde sie genauso gut, wie die Variante mit Plastik und sehe daher keinen Grund die mit Plastik zu kaufen. Schon mehrmals nachgekauft.
  • Lidschatten aus der essence Mermaid Palette - Der Lidschatten ist Teil des 21in2021 Projekts und ich bin stolz, dass ich so konsequent dran geblieben bin. Gebraucht habe ich etwas über 2, fast 3, Monate. Der Lidschatten hat mir sehr gut gefallen und ich habe Komplimente bekommen, wenn ich ihn getragen habe.
  • p2 Kajal - Dass ich den Kajal aufgebraucht habe, macht mich sehr stolz. Das ist glaube ich das erste oder höchstens zweite Mal. Die Farbe und den Auftrag mochte ich sehr und ich habe ihn sehr oft zusammen mit dem Lidschatten verwendet.
  • Papanga Zopfgummi - Und schon wieder hat sich einer der Zopfgummis verabschiedet. Ich bin sonst sehr zufrieden, aber mit der Zeit und Häufigkeit der Nutzung geben sie dann doch irgendwann auf. 
Kajal und Lidschatten haben mich sehr gefreut und es hat echt lange gedauert sie aufzubrauchen. Das Insektenschutzspray muss ich mir merken.
Was hast du im Juli aufgebraucht?

Mittwoch, 28. Juli 2021

21 in 2021 - Update 3

Werbung//Markennennung
Fast exakt zwei Monate nach dem letzten Update habe ich ein neues erstellt. Ich habe drei Erfolge und war neugierig, wie es um den Rest steht. Also schauen wir mal ins Detail.
  • Das Balea Enzym Peeling habe ich der Waage nach, gar nicht verwendet. Das habe ich nicht gedacht → -14,51 g gesamt
  • Auch bei dem Öl hat sich gar nichts getan → -1 g gesamt
  • Die Black Soap von Rituals konnte ich schon aufbrauchen → -127 g | -132 g gesamt
  • Das Niacinamid Serum von Revolution ist immer noch weit entfernt von leer und ich konnte keinen solchen Sprung erreichen, wie die ersten beiden Updates →  -1,85 g | -12,97 g gesamt
  • Den Unterlack von p2 habe ich für meine Verhältnisse sehr oft verwendet, dennoch ist der Fortschritt noch klein → -0,89g | -2,91 g gesamt
  • Den Lidschatten aus der Mermaid-Palette konnte ich aufbrauchen, worüber ich mich sehr gefreut habe → -0,73 g | -0,9 g 
  • Das Pfännchen beim Catrice Lidschatten ist mittlerweile mehr zu sehen. Mein Ziel war das Pfännchen überhaupt zu erreichen, was ich schon vorher geschafft hatte. Dennoch werde ich ihn weiterhin gelegentlich verwenden und den Fortschritt beobachten. → -0,08 g | -0,22 g gesamt
  • In der NYX Palette sieht es mit dem braunen Lidschatten schon besser aus. → -0,3 g | -0,85 g gesamt
  • Die feste Duschpflege ist geschrumpft und hoffentlich beim nächsten Update auch aufgebraucht → -44,87 g | -121 g gesamt
  • Das Lippenpeeling habe ich gelegentlich verwendet und man sieht auch einen Unterschied → -0,49 g | -0,71 g gesamt
  • Die Lippenpflege ist endlich leer! → -0,78 g | -2,74 g gesamt
  • Der Maybelline Brauenstift kam nur ein oder zweimal zum Einsatz → -0,02 g | 0,04 g gesamt
  • Das Brauengel und -tint habe ich immer verwendet, aber es geht so langsam voran → 0,71 g | -2,78 g gesamt
  • Den Brauenstift von Basic habe ich nur einmal verwendet und es gibt keinen messbaren Fortschritt → -0,16 g gesamt
Wenn man das Eingangsbild betrachtet, sieht der Fortschritt im Projekt so aus.
11 von 21 Ziele habe ich erreicht. Manche Produkte sind doch sehr hartnäckig in der Erreichung meiner Ziele.

Meinst du, ich erreiche die restlichen Ziele auch noch?

Dienstag, 20. Juli 2021

Catherine Ryan Hyde: Der Mut kommt auf kleinen Füßen

Werbung//Rezensionsexemplar
"Der Mut kommt auf kleinen Füßen" von Catherine Ryan Hyde ist Mitte Juli bei Amazon erschienen. Das E-Book umfasst etwa 350 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Der größte Schatz im Leben der alleinerziehenden Brooke ist ihre kleine Tochter. Eines Abends wird Brooke überfallen und muss entsetzt mitansehen, wie der Täter in ihrem Auto entkommt – mitsamt der kleinen Etta auf dem Rücksitz.

Die junge Molly musste ihr Zuhause verlassen und lebt seitdem auf der Straße. Als sie in einem verlassenen Gewerbegebiet ein schlafendes Mädchen findet, erwacht sofort ihr Beschützerinstinkt. Sie macht sich auf die Suche nach der Mutter des Kindes – doch das ist schwieriger als gedacht …

Meine Meinung

Die Geschichte dreht sich um zwei Frauen, die es beide nicht sonderlich einfach haben im Leben. Während Brooke zwar nicht viel Geld hat, hat sie jedoch ein zu Hause und eine Tochter, die sie vergöttert. Molly dagegen lebt auf der Straße und kämpft sich jeden Tag durch. Das hindert sie jedoch überhaupt nicht daran sich dem kleinen Mädchen anzunehmen, sie zu beschützen und selbst noch mehr zurückzustecken.
Beide haben mit Vorurteilen zu kämpfen - die eine hat sie, die andere spürt sie. Ich denke das Buch schafft es ganz gut ein paar Aspekte zu beleuchten, die fast alle mal erlebt oder gedacht haben und kann dadurch wie ein Spiegel wirken.
Es ist außerdem ein Spiegel der Gesellschaft, der zeigt, wie es Obdachlosen geht und auch, wie es in Pflegefamilien zugehen kann. Es zeigt die hässlichen Seiten der Gesellschaft, die ich, privilegiert, wie ich bin, nicht kenne, aber dank ausreichend Büchern weiß, dass es sie gibt.
Das Buch geht über die gegenseitige Suche hinaus, um Etta wieder zu ihrer Mutter zu bringen. Etta ist nebenbei gesagt, eine süßes und liebes kleines Mädchen. Molly mochte ich auch sehr, denn sie hat ihr Herz am rechten Fleck und kann für ihre Umstände nichts.
Brooke liebt ihre Tochter und steckt auch nicht in der besten Situation, dennoch ist es schade, dass sie so vorschnell über Molly urteilt und das nicht nur einmal. Auf der anderen Seite bemüht sie sich auch sehr und gibt nicht so schnell auf. Ich mag, wie das Leben von beiden sich immer mehr verknüpft.
Ich weiß nicht, was ich von dem Buch anhand des Klappentextes erwartet hatte, war jedoch überrascht, dass es um mehr ging, als nur die ungeplante Entführung von Etta. Mir hat dieser Aspekt aber auch gut gefallen.
Der Schreibstil war angenehm und die Geschichte wurde abwechselnd aus Sicht beider Protagonistinnen erzählt.

Dienstag, 13. Juli 2021

Abby Jimenez: Wenn in mir die Glut entflammt

Werbung//Rezensionsexemplar
"Wenn in mir die Glut entflammt" von Abby Jimenez ist Mitte Juni 2021 bei dtv erschienen. Das E-Book umfasst etwa 430 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Zwei Jahre nach dem Tod ihres Verlobten ist das Leben von Sloan Monroe immer noch nicht im Lot. Doch als ein Hund mit Nimm-mich-mit-Blick durchs kaputte Sonnendach ihres Autos springt, ändert sich alles. Denn nach einigen Wochen ohne Antwort auf ihre Kontaktversuche meldet sich Tuckers Herrchen – Rock-Star Jaxon Waters, auf Tournee unterwegs. Und er will Tucker zurück, wenn er wiederkommt. Aus nüchternen Nachrichten werden Flirts, dann lange Telefonate, denn Jaxon ist sexy, nett und witzig. Und bekannt für seine wilden Affären. Als Sloan und Jaxon sich endlich gegenüberstehen, prickelt es gewaltig. Aber kann Sloan ein zweites Mal ihr Herz öffnen?

Meine Meinung

Sloan hat ihr Leben pausiert und lebt im Haus, das sie zusammen mit ihren Verlobten gekauft hat. Doch seit er gestorben ist, hat sie nichts mehr daran verändert. Sie malte früher wunderschöne Bilder, erledigt jetzt aber nur noch Auftragsarbeiten. Sie kocht auch nicht mehr, obwohl sie das früher Leidenschaftlich gern gemacht hat. Ihr besten Freunde sorgen dafür, dass sie genug isst und sich nicht weiter selbst verliert.
Auf dem Weg zum Friedhof springt ihr ein Hund vors und dann auch ins Auto. Die Kontaktaufnahme mit dem Besitzer schlägt zunächst fehl und nimmt dann aber schnell fahrt auf.
Diesen Kontakt mochte ich sehr. Beide kommunizieren so herrlich ungeniert und frech. Als sie sich dann treffen ist klar, dass sie den Kontakt aufrechterhalten wollen. Sloan möchte ihren Verlobten noch nicht loslassen, wohingegen Jason sehr genau weiß, was er will und auch viel Geduld und Einfühlungsvermögen mitbringt.
Vor allem die erste Hälfte des Buches hat mir sehr gut gefallen, weil die Protagonisten toll zusammenpassen.
Die zweite Hälfte besticht leider durch viel Drama, weil er natürlich besser weiß, was gut für sie ist. Es werden einige Klischees bedient und das kitschige Ende ist garantiert.
Abgesehen davon hat mir aber die Geschichte gefallen, ebenso der Schreibstil und dass die Geschichte aus Sicht der beiden Hauptfiguren geschrieben ist.
Es gab auch ein, zwei Wendungen, die ich nicht erwartet habe, was ich ebenfalls gut fand.
Am meisten hat das Buch für mich durch die witzigen Dialoge, Einfühlungsvermögen und tolle Freundschaften gelebt.

Freitag, 9. Juli 2021

Nika S. Daveron: Allein durch die Sterne

Werbung//Rezensionsexemplar
"Allein durch die Sterne" von Nika S. Daveron ist Anfang Juli 2021 bei Piper erschienen. Das E-Book umfasst etwa 270 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Was würdest du tun, wenn du der letzte Mensch der Welt wärst? Für alle, die eine Reise durch die Sterne machen wollen, um am Ende bei jemandem anzukommen, der es wert ist

„Meine Fotos wurden kurioser. Selfies im leeren Supermarkt. Ein „Hilfe“ aus Dosenravioli gebaut. Da war niemand. Niemand sah meine Bilder, egal wie viel Hashtags ich versuchte. Ich betitelte sie alle mit #iamunstoppable.“

Die freiheitsliebende Ariadne tut nur was sie will: Sie versucht sich an Dingen, die ihr Spaß machen und umgibt sich nur mit Leuten, die ihr Freude bereiten – sowie mit ihrer Katze namens Katze. Doch dann sind alle Menschen in ihrer Umgebung von einem Moment auf den anderen verschwunden. Ariadne ist der letzte Mensch auf Erden und völlig allein. Bis sie eines Tages eine Nachricht von Sanghyun erhält – dumm nur, dass er in Shanghai und auf der anderen Seite der Welt ist ...

Meine Meinung

Die Idee fand ich so gut, dass ich das Buch lesen wollte. Ziemlich zeitig im Buch und plötzlich passiert es und Ariadne ist allein auf der Welt. Alle sind verschwunden.
Was zu Beginn gruselig ist, dann Spaß macht, wird schnell unheimlich und kaum ertragbar. Zum Glück hat sie tierische Unterstützung. Ich glaube, genau das hätte mir auch viel Halt gegeben.
Im Buch werden verschiedene Probleme aufgedeckt, wenn keine Menschen mehr auf der Erde sind und gute Lösungen gefunden für die speziellen Probleme und Hindernisse von der Protagonistin. Manches hätte ich anders gemacht, beispielsweise mit Solar-Ladezellen für mobiles Laden unterwegs gearbeitet, aber vielleicht waren die zum Zeitpunkt des Schreibens noch nicht so verbreitet? Ich war immer neugierig, wie die beiden es schaffen sich zu treffen und kaum eine Katastrophe blieb ihnen erspart.
Die Protagonisten mochte ich beide und ich habe mit ihnen mitgefiebert. Da die Geschichte aus Ariadnes Perspektive geschrieben ist, habe ich mich mehr mit ihr verbunden gefühlt. Ihre Gedanken und Gefühle werden einem als Leserin auch ganz anders präsentiert. Ihre Sorgen fand ich immer nachvollziehbar und durch ihre Augen konnte man auch Sanghyn ganz gut einschätzen, auch wenn er natürlich etwas weniger durchschaubar war.
Ich fand es sehr mutig, wie die beiden mit der Situation umgegangen sind und toll, wie sie ihre Pläne gemacht und eventuelle Probleme vorausgeplant haben.
Manche Teile der Reise gingen dann aber auch recht schnell vorbei und ich was insgesamt froh zu erfahren wie es ausgeht und mochte das Ende sehr. 
Auf der anderen Seite hätte ich mir teilweise gewünscht, dass die Erzählung etwas ausführlicher wäre und die Strapazen deutlicher würden. Denn so viele Kilometer ohne Auto zurückzulegen, stelle ich mir sehr beschwerlich und langwierig vor.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und das Lesen ging schnell voran. Die Protagonisten hätten einen Tick weniger blass sein können, aber für mein Lesevergnügen war das nicht so schlimm.

Samstag, 3. Juli 2021

Aufgebraucht #105

Werbung//Markennennung
Die erste Hälfte des Jahres ist um, was ich schon echt krass finde. Im Juni wurden ein paar Produkte leer, die ich kurz vorstellen möchte.
  • La Roche-Posay Effaclar Diese große Flasche reicht bei mir etwa ein Jahr, womit der Preis für mich ok ist. Es reinigt gut, auch mein Augenmakeup, und deshalb habe ich es schon mehrmals nachgekauft.
  • Rituals ultra hydrating black soap Diese Seife/Duschgel bekam mein Mann mal geschenkt und hat es nie verwendet. Das habe ich nun übernommen und mich eher durchgequält. Den Geruch mochte ich ganz gern und erinnerte mich immer an Erkältungsbad. Aber die Konsistenz war recht fest, das Verteilen ein Graus und die schwarze Färbung relativ nervig. Nichts was ich mir selbst gekauft hätte, mal abgesehen davon, dass ich lieber feste, verpackungsarme Produkte nehme.
  • Signal Zahnpasta Die Zahnpasta wollte ich nur nochmal aufnehmen, nachdem ich letztens schon darüber geschrieben habe. Ich mag die Frische ganz gern, nehme sie aber weil, sie bei mir keine Unterlagerungen verursacht. Schon nachgekauft.
  • Papanga Zopfgummi Hier ist mal wieder einer kaputtgegangen. Die halten aber echt lang und ich mag sie für meine Haare sehr gern.
  • Balea Augenpads Q10 Die Pads kleben sehr gut, weshalb ich die Handhabung gut finde. Allerdings habe ich nach dieser Anwendung gar keinen Unterschied gesehen. Ein Paar habe ich noch da, aber ich werde sie eher nicht nachkaufen.
Was wurde bei dir im Juni leer?

Donnerstag, 1. Juli 2021

Nicole Fisher: You're my Rival

Werbung//Rezensionsexemplar
"You're my Rival" von Nicole Fisher ist bei Mira Taschenbuch, der Harpercollins Verlagsgruppe, erschienen. Das E-Book umfasst etwa 288 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Die junge Collegestudentin Eliza hat bei einem verheerenden Autounfall nicht nur ihre Eltern, sondern auch ihr Gedächtnis verloren. Seitdem ist ihr altes Leben wie ausgelöscht, und sie ist auf sich allein gestellt.


Da trifft sie in einem Klub auf den düsteren Ian Green. Auf den ersten Blick wirkt er unnahbar, doch seine tiefblauen Augen sind Eliza so seltsam vertraut. Bei ihm kann sie sich fallen lassen, endlich fühlt sie sich wieder beschützt. Bis Elizas Erinnerungen zurückkehren – und sie erkennt, dass ihr jetziges Leben eine Lüge ist. Alles, was man ihr erzählt hat, ist nicht wahr. Doch noch schlimmer: Alles, was sie für Ian empfindet, darf nicht sein.

Meine Meinung

Eliza lebt seit 5 Jahren, ohne ihre Vergangenheit zu kennen und ohne Familie. Sie ist aber auch zu feige ihre Vergangenheit bspw. durch eine Google-Suche besser zu beleuchten. Stattdessen erzählt ihr ihre innere Stimme, dass sie wohl eine gemeine oder hochnäsige Person gewesen sein muss, wenn sich seit dem Unfall niemand für sie interessiert hat.
In Camy und deren Mutter hat sie ihre Ersatzfamilie gefunden. 
Neuerdings fühlt sie sich beobachtet und als sie in einem Klub jemanden damit konfrontiert geht das Gespräch ganz anders aus als erwartet. Doch wer ist dieser Ian und warum fühlt sie da eine Verbindung?
Ich muss leider sagen, dass ich bezüglich "You're my rival" hin- und hergerissen bin. Die Protagonisten blieben erstaunlich blass und die Geschichte war ab einem gewissen Punkt vorhersehbar. Als, wenn ich sie ganz ähnlich schonmal gelesen oder in einem Film gesehen hätte. Das Ende ist leider ein Cliffhanger und ich möchte schon gern wissen, wie es weiter geht, aber an den Protagonisten hängt es nicht wirklich. Gerade erst zu Ende gelesen, bin ich mir gerade unsicher, aber ich glaube sie wurde nur aus Elizas Sicht geschrieben, was Ian sicherlich geheimnisvoller macht, aber auch keinen Aufschluss zu seinen Gedanken bietet. Der Beobachtung von Eliza sei Dank, kann man das aber teilweise trotzdem herleiten.
Ich hatte das Gefühl, dass der Geschichte rund 100 Seiten mehr, gutgetan hätte. Das hätte eine bessere Entwicklung der Charakter und der Gefühle erlaubt. Es kam mir alles so erzwungen und herbeigeführt vor. Ich fühle mich mit so vielen Fragen zurückgelassen, wie sich wohl Eliza zwischenzeitlich gefühlt haben muss.
Ich möchte wissen, wie es weiter geht, aber nicht, weil ich mit den Protagonisten mitfühle und mitfiebere. Mir hat gefallen, dass es sich nicht um einen reinen Liebesroman handelt, aber letztendlich habe ich das Gefühl, dass dadurch beide Seiten (Thriller(?) und Liebesroman) zu kurz gekommen sind.

Hast du das Buch auch gelesen? Wie ist dein Eindruck?

Samstag, 26. Juni 2021

Samantha Young, Kristen Callihan: Forever and ever

Werbung//Rezensionsexemplar
"Forever and ever" von Samantha Young und Kristen Callihan ist bei Mira Taschenbuch, der Harpercollins Verlagsgruppe, erschienen. Das E-Book umfasst etwa 400 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Der ersehnte Job ist für Parker zum Greifen nah. Das Einzige, was sie von ihrem Traum trennt, ist ihr Single-Dasein. Denn Parkers Chef hat die verstaubte Vorstellung, nur ein fest liierter Mitarbeiter mit Eigenheim sei ein guter Angestellter. Also engagiert sie für ein Firmenessen jemanden, der ihren Freund spielt. Doch dieser taucht zu dem ersten Fake-Date nicht auf, sondern sein Bruder Rhys. Und aus dessen sexy Mund kann sie sich so einiges anhören. Dann nimmt der Abend eine seltsame Wendung: Ihr Boss ist begeistert von dem Ex-Boxchampion, und Rhys ist plötzlich der Mann an ihrer Seite. Je besser Parker ihn kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch von Leidenschaft stand nichts in den Geschäftsbedingungen …

Meine Meinung

Die Geschichte ist nicht neu - Er oder sie brauchen eine*n Freund*in auf Zeit, um irgendeine Bedingung zu erfüllen. In diesem Fall braucht Parker einen Freund an ihrer Seite, da ihr Chef ihr sonst keine Festanstellung geben wird. Natürlich lernen die beiden sich näher kennen und es kommen Gefühle ins Spiel. Da mir vorher klar war, was mich erwartet, kann ich dem Buch keinen Vorwurf machen, denn genau solch leichte Kost lese ich zur Abwechslung gern.
Und so leicht war sie gar nicht. Denn Rhys lässt sich nicht einfach so auf den Deal ein, sondern hofft auf eine Chance seine Probleme zu lösen. Beide haben auch noch eine Geschichte aus der Vergangenheit, die es aufzuarbeiten gilt. Und einen gemeinsamen Feind, gegen den zu kämpfen, nicht ganz so einfach ist.
Rhys ist der typische nach außen hin harte Mann mit weichem Kern. Das merkt man daran, dass er seinen jüngeren Bruder versucht vor allem zu schützen. Und dass ein gewisses Ereignis aus der Vergangenheit ihm so sehr zugesetzt hat, dass er seine Box-Karierre aufgegeben hat. Heute ist von seinem Geld nichts mehr übrig und er kämpft um seinen Traum.
Parker hat ihren Traum so gut wie erreicht, denn sie hat den Job bekommen, den sie sich so sehr gewünscht hat. Wäre da nicht dieser Chef, der ihr mit dieser lächerlichen Bedingung alles zerstören könnte. Sie beißt in den sauren Apfel und engagiert jemanden ihren Freund zu mimen und gerät dann unerwartet an Rhys, der so gar nicht zu ihr passt und ihr mit seiner großen Klappe alles zu zerstören droht.
Ich fand die Ablehnung und Vorurteile der beiden schade, aber natürlich konnten sie das überwinden und lernen, dass die nichts als Vorurteile sind. Beide habe eine Seite an sich, die der/die jeweils andere anziehend und liebenswert findet.
Mir sind beide Protagonisten sympathisch und ich habe gern verfolgt, wie die Anziehung sie zusammenbringt. Sie haben die Hürden gut gemeistert und selbst das kritische Missverständnis überwunden, indem sie miteinander gesprochen haben. Ich mag erwachsenes Verhalten bei Charakteren.
Der Schreibstil war angenehm und die Dialoge knackig. Dass die Geschichte aus Sicht von Parker und Rhys erzählt wurde, gefiel mir natürlich auch.

Freitag, 25. Juni 2021

Nicole Knoblauch: More than Love - Was dein Blick mir sagt

Werbung//Rezensionsexemplar
"More than Love - Was dein Blick mir sagt" von Nicole Knoblauch ist Ende April 2021 bei be, dem digitalen Label von BASTEI LÜBBE, erschienen. Das E-Book umfasst etwa 300 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Josh und Mia waren unzertrennlich – bis zu jener verhängnisvollen Nacht, in der alles zerbrach, was sie sich aufgebaut hatten. Zehn Jahre später hat Josh nur einen Wunsch: die Hochzeit zwischen seiner großen Liebe Mia und seinem ehemals besten Freund Ben zu verhindern. Am Standesamt angekommen ist er sich seiner Sache jedoch nicht mehr so sicher. Als ihm dann plötzlich ausgerechnet Mia, im Brautkleid und völlig aufgelöst, direkt in die Arme läuft, sieht er seine Chance. Er weiß, dass sie eigentlich zusammengehören. Aber kann er ihr Vertrauen überhaupt noch zurückgewinnen?

Meine Meinung

Zehn Jahre haben sie nicht mehr gesprochen und sie sind nicht im Guten auseinander gegangen. Eigentlich hat Josh damit abgeschlossen, aber als er hörte, dass Mia heiraten würde, und das ausgerechnet Ben, musste er etwas unternehmen. Jetzt so vor dem Standesamt kommt ihm die Idee blöd vor. Er kann da jetzt nicht einfach rein und ihr das ausreden. Doch plötzlich läuft ihm Mia genau in die Arme und sie begleitet ihn sogar. Sie können reden und das ändert so vieles. Doch kann Mia verzeihen und wieder vertrauen?
Es war recht offensichtlich, wie dir Geschichte ausgehen würde, aber es gab so einige Aspekte, die es zu entdecken gab. Zum einen, was damals zwischen Mia und Josh passiert ist. Da das Buch zwischen jetzt und Vergangenheit wechselt, erfährt man als Leser*in erst nach und nach, was damals geschehen ist. Dann gibt es noch den Konflikt zwischen Josh und Ben, den es zu verstehen gilt. 
Man lernt die beiden im heute kennen, so wie sie sich gegenseitig neu kennenlernen. Ich mochte sowohl Mia, als auch Josh. Sie sind so natürliche Charaktere, was ich sehr erfrischend fand. Ich habe sonst auch nicht das Gefühl, dass die Protagonisten unnatürlich sind und kann auch nicht so recht festmachen, warum ich hier ein anderes Gefühl hatte, nur, dass es so ist.  
Josh ist ein verantwortungsbewusster Mann, den ich schwer mit seiner Vergangenheit zusammenbringen kann. Auf jeden Fall, weiß er, was er möchte und gibt sich Mühe mindestens Mias Freundschaft zurückzugewinnen. Ganz toll ist er auch im Umgang mit Mias Kind, obwohl er in diese Situation mehr oder weniger hineingestolpert ist.
Mia ist eine ganz liebe und sich nicht so sicher, ob sie Josh wieder in ihr Leben lassen möchte. Sie hat Angst, dass sich die Vergangenheit wiederholt und auf der anderen Seite kann sie ihm auch nicht widerstehen und verleugnet ihre Gefühle.
Von Anfang an, hat mir der Schreib- oder Erzählstil gefallen, denn die Autorin setzt auf natürliche und umgangssprachliche Dialoge. Wie die Protagonisten denken und sprechen fühlt sich schön normal an. Der Fokus liegt ganz klar in der Aufarbeitung der Vergangenheit, viel Offenheit und viel freundschaftlicher Umgang und das hat mir gut gefallen.
Dieses Buch habe ich wirklich gern gelesen.