Freitag, 30. Oktober 2020

Mein SUB

Ich lese über das Jahr viele Bücher und das sind sehr viele Rezensionsexemplare. Ich habe bemerkt, dass ich die letzten Jahre fast ausschließlich für Rezensionen gelesen habe und mein Stapel ungelesener Bücher nicht kleiner wurde, eher größer.
Daher habe ich schon letztes Jahr eine Seite in meinem Bullet Journal dafür gestaltet. Da ich diese Seite mochte und sie mich auch motiviert hat, habe ich das dieses Jahr wieder getan.
Die beiden Stapel enthalten also Bücher aus meinem SUB. Der Stapel ist im Laufe des Jahres auch noch gewachsen, aber mein Ziel war es, jeden Monat mindestens ein Buch von meinem SUB zu lesen. 
Immer wenn ich ein Buch von meinem SUB gelesen habe, darf ich es ausmalen. Da ich jetzt schon 13 Bücher ausmalen konnte, habe ich mein Ziel für dieses Jahr schon vor dem Ende erreicht. Idealerweise schaffe ich aber auch noch ein paar mehr. Schauen wir mal.
Auch wenn es im Vergleich zu den verbliebenen Bücher recht wenig gelesene sind, bin ich doch auch stolz, dass es wieder 13 Bücher von meinem SUB geschafft haben.

Hast du einen Stapel ungelesener Bücher? Falls ja, wie viele Bücher befinden sich darauf?

Dienstag, 27. Oktober 2020

Carl Tillessen: Konsum - Warum wir kaufen, was wir nicht brauchen

Werbung//Rezensionsexemplar
"Konsum - Warum wir kaufen, was wir nicht brauchen" von Carl Tillessen ist im September 2020 bei HarperCollins erschienen. Das E-Book umfasst etwa 224 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Die Pandemie hat uns vorübergehend auf einen kalten Konsum-Entzug gesetzt. Doch sie hat uns nicht geheilt. Wir kaufen einfach immer weiter – auch Dinge, die wir eigentlich nicht brauchen. Was treibt uns dazu? Und was verändert sich gerade?

Trendforscher Carl Tillessen nimmt uns mit hinter die Kulissen einer globalen Maschinerie, deren Erfolg vor allem auf Manipulation und Ausbeutung basiert. Stück für Stück seziert er die psychologischen Mechanismen, die bei uns immer wieder greifen – und schärft dabei unser Bewusstsein: für unsere eigentlichen Bedürfnisse, aber auch für die Bedingungen, unter denen unsere Smartphones und Sneaker entstehen. Denn der Preis, den die Natur und die Menschen in den Produktionsländern für unseren Hyperkonsum zahlen, ist hoch. Doch nie war die Chance, daran etwas zu ändern, so groß wie heute.

Meine Meinung

Das Buch bietet spannende Einblicke in die Entwicklung des Konsums und der Produktion von Konsumgütern. Selbst was wir konsumieren hat sich entwickelt. Des Weiteren beschreibt der Autor auch die psychischen Aspekte von Konsum und warum wir konsumieren. Es ist erschreckend, wie sich alles entwickelt hat und ich befürchte, es wird nicht besser.
Konsum trägt eine große Schuld an der Situation, in der sich unsere Erde befindet. Ich achte seit diesem Jahr viel bewusster darauf, was ich konsumiere. Vor allem Kleidung habe ich früher sehr oft gekauft, obwohl ich jede Menge in meinem Kleiderschrank hatte. Dennoch hat mich vor allem der Sale oft gelockt. Und obwohl man eigentlich weiß, dass Kleidung nicht so billig sein dürfte und Ausbeutung dahinter steckt, hat man weiter gemacht. Es muss einfach irgendwann Klick machen und ich glaube das passiert nur, wenn man sich mit den Themen intensiver beschäftigt. Genauso war es auch mit dem Konsum von Fleisch bei mir. Ich wusste, dass die Tiere nicht, wie in der Werbung, von der grünen Wiese kommen und ein langes glückliches Leben haben, dennoch war mir der Geschmack wichtiger. Und obwohl ich das weiß und kein Fleisch mehr konsumiere, ist es jetzt noch genauso mit Milch und Eiern - ich konsumiere es weiterhin. Ich hoffe, dass es auch da irgendwann Klick macht.
Aber kommen wir zurück zum Beispiel Kleidung. Ich habe dieses Jahr abgesehen von Unterwäsche vielleicht 5 (aktuell fallen mir 3) Kleidungsstücke gekauft und habe trotzdem jeden Tag etwas zum Anziehen. 😉
Das Buch bietet auch ein paar Ansätze, wie man seinen Konsum verändern kann. 
Was mir an dem Buch richtig gut gefallen hat, waren die zumeist kurzen und prägnanten Kapitel. Man kann dem Inhalt sehr gut folgen und kann das Buch auch in kleinen Abschnitten lesen, oder auch mal länger dabei bleiben ohne das Gefühl zu haben ein trockenes Sachbuch zu lesen. Die Texte sind eindrücklich und gut verständlich. Sie zeigen Vergleiche damals zu heute und dass wir den Wert der Produkte nicht mehr schätzen können. Sowohl die geschichtlichen Informationen als auch die psychologischen fand ich sehr interessant.
Ich würde mir wünschen, dass das Buch viele Menschen lesen und diese zum Nachdenken anregt. Ich empfehle es auf jeden Fall weiter.

Samstag, 24. Oktober 2020

Andros SO GOOD So Veggie Joghurt-Alternative

Werbung//Markennennung
Ich durfte mit trnd die Joghurt-Alternative von Andros SO GOOD So Veggie testen.
Ich habe zwei der vier Sorten im Supermarkt entdeckt und gekauft. Diese möchte ich euch heute vorstellen.
Die Joghurt-Alternative ist aus Kokosmilch und neben den Sorten Natur und Erdbeere gibt es noch Vanille und Pfirsich-Maracuja.
Ich werde im folgenden "Joghurt" statt "Joghurt-Alternative" schreiben...
Die Becher enthalten 400g und bestehen aus Plastik mit einer Kartonmanchette. 

Natur

Der Joghurt hat eine extrem cremige und feine Konsistenz. Er schmeckt, für mein Befinden, sehr nach Kokos. Mein Mann meinte, es würde gar nicht so stark nach Kokos schmecken. Ich muss dazu sagen, dass ich kein Kokos mag und deshalb vielleicht etwas empfindlich bin.
Meine Mutter dagegen, die eigentlich Kokos nicht mag, fand ihn lecker.

Erdbeere

Auch die Sorte Erdbeere hat diese schön cremige, feine Konsistenz. Dazu kommen aber Erdbeerstücken. Die Farbe erscheint mir natürlich und nicht künstlich, auch wenn vermutlich durch das Karottensaftkonzentrat der Farbe nachgeholfen wurde.
Der Geschmack gefällt mir viel besser, auch wenn auch hier eine leichte Kokos-Note durchkommt.

Abseits des normalen Joghurt-Konsums habe ich den Joghurt in folgenden Gerichten verwendet.
Den Erdbeer-Joghurt habe ich zu meinem Haferflocken-Chia-Früchte-Mittag zugegeben, was sehr gut schmeckt. Leider hat das Anrichten nicht ganz so gut geklappt, weil der Joghurt eingesunken ist. 😅
Auch auf Arbeit hatte ich die Kombination mehrmals mit und fand die zusätzliche Geschmackskomponente lecker.

Den Natur-Joghurt habe ich mit etwas Ketchup, Salsa-Dipp, Paprikapulver und Pfeffer zu einem Dipp angerührt. Zusammen mit den Brokkolipuffern war es ok, aber ich muss ehrlich sagen, dass der Geschmack mir nicht so richtig zugesagt habe. Für mich hat es nicht harmoniert. Mein Mann fand es dagegen sehr lecker.
Den gleichen Dipp hatte ich auch für Gemüsesticks vorgesehen, als Inspiration. Aber er wurde zu den Puffern gegessen und die Sticks blieben ohne Dipp 😉
Die Sticks sind übrigens aus dem Strunk es Brokkolis entstanden. Schmeckt wie Kohlrabi, probiert es mal aus, falls ihr das noch nie gemacht habt!

Fazit

Richtig tolle Konsistenz, jedoch ist der Geschmack durch die Kokos-Note nicht so meins. Aber genau dafür sind solche Produkttests großartig. Jedem, der kein Problem mit Kokos hat, kann ich den Joghurt empfehlen.

Kennst du die Joghurt-Alternative von Andros SO GOOD schon?

Freitag, 23. Oktober 2020

[BuJo] Herbst Bucket List

Auf Instagram wurde für ein Gewinnspiel aufgerufen eine Herbst Bucket List im Bullet Journal zu gestalten. Da ich die Idee schön fand, habe ich beschlossen mitzumachen.
Ich bin leider nicht begabt in Sachen Zeichnen und meine Schrift ist auch nicht hübsch, aber ein bisschen Kleben kann ich. Ich wollte das Ergebnis auch gern auf dem Blog dokumentieren, weshalb ihr heute das Vergnügen mit diesem Post habt.

Was darf auf deiner Herbst Bucket List auf keinen Fall fehlen?

Donnerstag, 22. Oktober 2020

#OneWeekOnePalette - Sleek Sunset

Werbung//Markennennung
Letzte Woche habe ich die Sunset Palette von Sleek verwendet. Wieder eine Palette mehr, die ich in meinem Bullet Journal markieren kann.
Bis auf das Blau und Schwarz sind die Farben in meinem Beuteschema. Ich muss sagen, dass ich aber die Woche nicht alle verwendet habe und mich mal wieder mehr auf die "neutraleren" Farben, wie Gelb, Rosé und Gold konzentriert habe. Irgendwie war mir nicht so recht nach Rot. Das ruft nach einer weiteren Woche Verwendung.

Wie gefällt dir diese Palette? Würdest du sie dir zulegen?


Dienstag, 20. Oktober 2020

Christine Gitter: Ist das gesund oder kann das weg?

Werbung//Rezensionsexemplar
"Ist das gesund oder kann das weg?" von Christine Gitter ist im April 2020 bei Droemer Knaur erschienen. Das E-Book umfasst etwa 300 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Die erfahrene Apothekerin Christine Gitter nimmt die bunte Welt der Nahrungsergänzungsmittel unter die Lupe.

Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Superfood – die Hersteller versprechen mehr Gesundheit, Energie und Konzentration. Über Risiken und Nebenwirkungen wird gerne geschwiegen.
Informativ und erfrischend unterhaltsam schafft Christine Gitter Abhilfe.

Magnesium, Vitamin C, Vitamin B12, Vitamin D, Zink – viele greifen zu Nahrungsergänzungsmitteln in Pillen- oder Pulverform, um ihrem Körper oder Geist Gutes zu tun. Aber ist das, was wir zu uns nehmen, wirklich gesund? Oder vielleicht sogar gefährlich?
Sich auf dem Gesundheitsmarkt zurechtzufinden, ist eine Herausforderung. Apothekerin Christine Gitter gibt kompetent und unterhaltsam Antwort auf alle relevanten Fragen:
- Was genau bewirken Vitamine und Mineralstoffe im Körper?
- Sind die versprochenen Wirkungen eigentlich bewiesen?
- Funktioniert Körper- und Gehirn-Tuning mit Nahrungsergänzungsmitteln tatsächlich?
- Was hat es mit dem Tagesbedarf auf sich? 
- Halten Antioxidantien wirklich den Alterungsprozess auf?
- Und können wir getrost auf das eine oder andere Präparat verzichten?
Christine Gitter rundet ihre aufschlussreiche Expedition durch die knifflige Welt der Nahrungsergänzungsmittel mit vielen praktischen Tipps ab: Sie erklärt, wie man z. B. vitaminschonend Essen zubereitet, worauf Vegetarier und Veganer besonders achten sollten oder welche Regeln bei gleichzeitiger Medikamenteneinnahme gelten.
Und ein wunderbar hilfreicher Schnellüberblick über Wirkungen, Vorkommen und Tagesbedarf der verschiedenen Vitamine und Mineralstoffe sorgt für schnelle Orientierung.
 Ein echtes Muss für Gesundheitsbewusste: Alles rund um das Thema Nahrungsergänzungsmittel – anschaulich erklärt, humorvoll erzählt und ganz leicht zu schlucken!

Meine Meinung

Das Buch bietet eine umfassende Erläuterung zu Vitaminen und Mineralstoffen und wie wichtig sie sind. Es geht darum, zu erkennen, welche Bedeutung sie haben und welche Wechselwirkungen sie mit anderen Mikronährstoffen oder Medikamenten eingehen. Welche Mythen sind wahr? Was braucht man wirklich und wenn ja, wie viel? 😉
Bevor das Buch mit ein bisschen Statistik abschließt, gibt es eine ausführliche und dennoch kompakte Aufstellung aller Mikronährstoffe, einer Tabelle mit den Bedarfsmengen und Informationen zu Wechselwirkungen und welche Rolle die Nährstoffe im menschlichen Körper spielen.
Mal abgesehen davon, dass dieses Buch wirklich eine geballte Ladung an Wissen bietet, war es auch angenehm zu lesen. Die Autorin schafft es, dass der Text zugleich informativ und locker, flockig formuliert ist. Ich fand es recht einfach zu folgen und den Schreibstil sehr angenehm und leicht verständlich. Die Informationen werden in kurzen Abschnitten oder Kapiteln verpackt. Es wird auch darauf eingegangen, ob die Supplementierung bei jedem Nährstoff nötig oder sinnvoll ist. Welche Nährstoffe können sogar negative Auswirkungen haben, wenn die Dosis zu hoch ist?
Es wird auch beschrieben in welchen Nahrungsmitteln die Nährstoffe schon natürlich vorkommen und dass Vegetarier oder Veganer manchmal ein größeres Risiko eines Mangels haben.
Zusammengefasst empfinde ich dieses Buch als sehr hilfreich, sich in diesem Überangebot an Nahrungsergänzungsmitteln zurecht zu finden.

Samstag, 17. Oktober 2020

Gesichtspflegehaul

Werbung//Markennennung
Ich bin so froh, dass ich nicht mehr, wie früher, jeder Limited Edition hinterherrenne. Egal ob nun dekorative Kosmetik oder Pflege - es gab immer etwas, was mich angesprochen hat. Ich habe so viel Zeug gekauft, was ich gar nicht gebraucht habe. Auch dass ich versuche auf Verpackungen zu verzichten führt dazu, dass ich fast nichts mehr kaufe.

Und doch habe ich mal wieder einen Neuzugänge-Post, denn ich habe Gesichtspflege bestellt.
Shenja von Incipedia hatte den Inhaltsstoff Bakuchiol vorgestellt. Die positiven Eigenschaften, unter anderem antioxidativ und entzündungshemmend, klangen sehr gut, weshalb ich das empfohlene Produkt gerne ausprobieren wollte.
Nun war es aber länger ausverkauft und als es dann endlich wieder verfügbar war, habe ich überlegt, was ich sonst noch brauchen könnte. Ebenfalls als positiv hatte ich noch Hyaluronsäure und Niacinamide im Hinterkopf und legte deshalb zwei weitere Seren in den Einkaufkorb. Ein Vitamin C Peeling gab es gratis dazu.

Heraus kam also dieser Einkauf bei BeautyBay
  • Revolution 1 % Bakuchiol Serum (30 ml)
  • Revolution 2 % Hyaluronsäure Serum (30 ml)
  • Revolution 15 % Niacinamide Serum (30 ml)
  • Revolution Vitamin C Polisher (100 ml)

Als die Bestellung ankam, war ich erstmal etwas überfordert. Was darf ich zusammen verwenden? Wann wende ich es am besten an? Braucht es eine abschließende Creme?

Mit ein bisschen Recherche bin ich dann auf diesen Artikel von skincareinspirations.com gestoßen und finde ihn großartig. Der wohl wichtigste Tipp ist, dass man immer nur ein neues Produkt in seine Routine aufnehmen sollte und mindestens 2 Wochen warten, bis man mit dem nächsten weiter macht.
Das heißt für mich, dass ich mich also in Geduld üben muss.
Gestartet bin ich jetzt erstmal mit dem Hyaluronsäure-Serum und das gefällt mir bisher gut.
Ich bin schon sehr gespannt auf die (anderen) Produkte. 

Habt ihr Erfahrungen mit diesen Produkten? Könnt ihr andere Produkte empfehlen?
Welche Wirkstoffe habt ihr in eure Hautpflegeroutine integriert?

Freitag, 16. Oktober 2020

#OneWeekOnePalette - Night Golds

Werbung//Markennennung
Letzte Woche habe ich im Rahmen meines Projekts die Lidschattenpalette von Dior verwendet. Ich habe die Night Golds vor Jahren geschenkt bekommen und sie nie verwendet - weil teuer und hübsch. Wie dumm ist denn diese Denke?
Der dunkle Lidschatten in der Mitte eignet sich sehr gut für die Lidfalte. Der ganz helle oben links gibt ein schönes Highlight. Der goldene oben rechts ist recht grob und gefällt mir optisch im Pfännchen und funktioniert am Auge auch besser als erwartet, aber dennoch mag ich die beiden Lidschatten und viel mehr.
Mein Fazit: Die beiden Lidschatten unten sind meine Favoriten. Ich überlege, ob ich die depotten sollte.

Was denkt ihr bezüglich depotten? Wie gefällt euch die Palette?

Donnerstag, 15. Oktober 2020

#OneWeekOnePalette - Update

Werbung//Markennennung
Ich habe ja nun erst ganz frisch angefangen, die Paletten-Posts, die ich seit Beginn des Jahres auf Instagram mache, auch auf dem Blog zu posten.
Das heißt ihr habt möglicherweise gar keinen Überblick, wie viele Paletten ich dieses Jahr schon verwendet habe.
Ich habe dazu eine Seite in meinem Bullet Journal gestaltet, um den Überblick zu behalten. Das Foto ist leider auch schon wieder leicht alt, weshalb ich den Kreis für die Palette mit den depotteten Lidschatten noch nicht ausgemalt habe.
Jede Palette, die ich mindestens eine Woche für Make-ups verwendet habe, habe ich farbig ausgemalt. Bis Ende des Jahres sind also noch 6 Paletten offen, wobei zu einer davon, morgen schon ein Post kommt.

Mal abgesehen davon, dass ich meine Schrift nicht mag, mag ich diese Seite in meinem Bullet Journal sehr. Und ich bin sehr sicher, dass ich Ende des Jahres alle Lidschatten in ihren Paletten ausmalen konnte.

Das war es auch schon zu meinem kleinen Update.

Wie gefällt dir meine gestaltete Seite? Was sagst du zu meinem Fortschritt?

Dienstag, 13. Oktober 2020

Jennifer Snow: Alaska Love - Weihnachten in Wild River

Werbung//Rezensionsexemplar
"Alaska Love - Weihnachten in Wild River" von Jennifer Snow ist am 1. Oktober 2020 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst fast 500 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um den Auftakt einer neuen Buchserie. 

Inhalt

Das Letzte, was Erika Sheraton gebrauchen kann, sind freie Tage. Als Ärztin im Alaska General Hospital in Anchorage bleibt ihr kaum Zeit zu schlafen – geschweige denn, sich über ihr verkorkstes Liebesleben Gedanken zu machen. Doch ausgerechnet über Weihnachten wird sie in den Zwangsurlaub geschickt. Bei ihrer besten Freundin, die in dem kleinen Städtchen Wild River ein Outdoor-Unternehmen führt, will sie die Tage mit Skifahren und Schneetouren verbringen. Statt auf der Piste findet sie sich jedoch bald als Teil des Search-and-Rescue-Teams wieder, das dringend auf eine Medizinerin angewiesen ist. Bei den Einsätzen gerät sie immer wieder mit Reed Reynolds aneinander, der das Team führt - und der ihr Herz bei jeder Begegnung schneller schlagen lässt. Doch wie soll es eine Zukunft für den rauen Bergretter aus Wild River und die erfolgreiche Ärztin aus der großen Stadt geben?

Meine Meinung

Erika lebt für ihren Job. Sie ist rund um die Uhr im Krankenhaus und es steht auch ein wichtiger Test an, deshalb ist sie mehr als verärgert und enttäuscht als sie in Zwangsurlaub geschickt wird. Da sie aber kein Sozialleben oder Hobbys hat, weiß sie nicht, was sie mit der Zeit anfangen soll und beschließt ihre  beste Freundin anzurufen und den Kontakt wieder aufzunehmen.
Neben dem etwas holprigen Start mit Cassie begegnet sie auch Cassies Bruder Reed. Er ist nicht mehr der schlaksige Junge von damals, sondern ein attraktiver Mann. Was das zwischen den beiden ist, müssen sie nun herausfinden.
Abwechselnd erhält man Einblick in die Gedanken und Gefühlswelt von Erika und Reed. Reed und sein Handeln ist gut nachvollziehbar. Mit Erika konnte ich mich dagegen nicht so gut identifizieren und manche Gedanken und Handlungen waren für mich nicht so recht einleuchtend. Das wird aber im Laufe des Buches besser und ihre Entwicklung hat mir gut gefallen. Sowohl für den Leser, als auch Reed, zeigt sich immer mehr eine andere Seite von ihr.
Das Thema Lebensrettung, neben der Liebesgeschichte, fand ich interessant und ich hatte das Gefühl ein paar interessante Einblicke zu bekommen. Bezüglich den beiden Protagonisten und ihren Gefühlen kam die sexuelle Spannung sehr gut rüber. Für meine Begriffe ging die Entwicklung teilweise ganz schön schnell. Das Buch behandelt auch noch die Geschichte und Verluste der beiden Familien und damit ernstere Themen, aber auch der Spaß kam nicht zu kurz.
Abgesehen von der Geschichte hat mir auch das Cover gut gefallen.

Freitag, 9. Oktober 2020

#OneWeekOnePalette - Depotted Lidschatten

Werbung//Markennennung
Seit Anfang des Jahres stelle ich auf Insta die Lidschattenpaletten vor, die ich zuletzt verwendet habe. Hintergrund ist mein Ziel, dieses Jahr alle Lidschattenpaletten mindestens eine Woche zu verwenden. Seit ich auch kurz dazu schreibe, welche Lidschatten ich am meisten mochte, dachte ich, dass ich das eigentlich auch auf dem Blog kundtun könnte.
Diese Woche also die erste Palette, die dazu nicht mal richtig eine ist.
Es handelt sich um eine Leerpalette, die meine Depotted Lidschatten enthält. Das sind ganz unterschiedliche Marken, wie Estée Lauder, Alverde und eine Nachmache von Urban Decay.
Ich habe in der einen Woche nicht alle Lidschatten verwendet, aber festgestellt, dass ich das Quad rechts unten sehr gern mag. Dagegen werde ich vermutlich die beiden runden links unten und möglicherweise noch weitere Lidschatten aussortieren.

Hast du meine Posts auf Instagram verfolgt? Findest du die Posts auf dem Blog sinnvoll?

Dienstag, 6. Oktober 2020

Lynsay Sands: Vampir allein zu Haus

Werbung//Rezensionsexemplar
"Vampir allein zu Haus" von Lynsay Sands ist Ende September 2020 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 390 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um Band 30 der Vampir-Serie.
Ich hatte mich erinnert, dass ich auf jeden Fall schon mindestens ein Buch der Autorin gelesen habe. Das war Vampir à la carte vor 7 (!) Jahren.

Inhalt

Seit dem dramatischen Tod ihrer Freundin hat Allie deren kleinen Sohn Liam in ihrer Obhut und ist auf der Flucht vor abtrünnigen Vampiren. Was das Ganze noch komplizierter macht: Liam ist unsterblich und benötigt Blut zum Überleben. Allie versorgt ihn daher mit ihrem eigenen. Doch je älter der Junge wird, desto mehr Blut braucht er. Mehr als Allie geben könnte. Da scheint der Einbruch in die Blutbank eine gute Idee – bis sie auf frischer Tat ertappt wird und sowohl die Abtrünnigen als auch ihre Jäger auf sie aufmerksam werden. Für Allie stellen alle Unsterblichen eine Bedrohung dar, aber als sie auf Magnus trifft, steht ihre Welt auf einmal kopf …

Meine Meinung

Im Prolog erfährt man, wie Allie dazu kommt, dass sie Liam, wie ihren eigenen Sohn, großzieht. Dann beginnt das Buch damit, dass Magnus zur Überprüfung eines Einbruchs in eine Blutbank gerufen wird. Während Allie zunächst glaubt, dass er ebenfalls zu denjenigen gehört, die sie und Liam bedrohen und verfolgen, weiß Magnus schon weit mehr und möchte ihr aus verschiedenen Gründen helfen.
Zusammen mit Allie erfährt man nach und nach, wie es in der Welt mit Unsterblichen zugeht. Welche besonderen Fähigkeiten besitzen sie? Was stimmt mit den bekannten Büchern, Filmen und Serien überein. Allie hat so einige Annahmen getroffen, die sich als falsch herausstellen. Zum ersten Mal seit 4 Jahren kann sie wieder Hoffnung fassen.
Die Erklärungen was die Unsterblichen und ihre Fähigkeiten angeht, waren sehr interessant und wichtig zu erfahren. Zum Teil kam es mir so vor, als wenn man alles doppelt erfährt: einmal aus den Gedanken von Magnus und einmal, wenn es dann Allie erklärt wird. Da mein erstes Buch dieser Reihe schon 7 Jahre zurückliegt, war es wirklich gut, die Erläuterungen zu bekommen. Allerdings stelle ich mir das schon sehr nervig vor, wenn man mehr als nur 1-3 Teile dieser Reihe liest.
Geschrieben ist das Buch aus der Sicht der beiden Protagonisten, was ich, wie immer, hilfreich fand. Sowohl Allie, als auch Magnus waren mir sympathisch. Ich fand es etwas überraschend, wie schnell sich Allie in der neuen Welt und mit den sehr vielen Fremden um sich herum arrangiert und sogar wohlfühlt. Zum Teil kennt sie die Personen erst wenige Stunden, geht mit ihnen aber schon fast freundschaftlich um. Abgesehen davon, war die Geschichte aber gut geschrieben und es hat Spaß gemacht sie zu lesen.

Freitag, 2. Oktober 2020

Aufgebraucht #96

Werbung//Markennennung
Wieder ein Monat ist um und ich habe ein paar wenige Produkte aufgebraucht. Lasst uns direkt loslegen.

  • Kneipp Badeperlen Sanfter Ausklang Die Farbe war intensiv, wie auch der Geruch. Ich fand ihn nicht ganz nach meinem Geschmack, als ich daran gerochen habe. Beim Baden habe ich ihn kaum wahrgenommen, aber noch 1,5 Tage später im Badezimmer. Keinerlei Schaum. Eine Wirkung auf meine Nachtruhe habe ich auch nicht wahrgenommen. Kein Nachkauf.
  • Kneipp Badekristalle Tiefenentspannung Ebenfalls intensive Farbe, kein Schaum. Der Geruch hat mir besser gefallen, aber ich konnte auch hier keine entspannende Wirkung feststellen. Kein Nachkauf.
  • alverde Schaumbad Seifenblasentraum Dieser Badezusatz war mal im Alverde Adventskalender. An den Geruch kann ich mich kaum erinnern, er war aber nicht so meins. Schaum gab es etwas, aber nicht das, was ich von einem Schaumbad erwarten würde. Kein Nachkauf.
  • S. Oliver Black Label (Probesachet) Das Parfum roch nicht schlecht, aber ich glaube ich mag dann doch lieber was fruchtiges. Ich habe es auch nicht allzu lange wahrgenommen. Würde ich mir nicht als Original kaufen.
  • Ives Rocher Duschgel-Konzentrat Mango-Koriander Ich mochte den Geruch und ich finde es großartig, dass man tatsächlich nur ganz wenig benötigt. Am besten schäumt es, wenn die Haut ordentlich nass ist. Fand ich sehr gut. Ich habe damals gleich ein Set gekauft, daher habe ich noch 2 andere da. Kein Nachkauf, da ich jetzt lieber Produkte ohne Verpackung verwende.
  • Maybelline New York Brow Extensions medium brown Den Augenbrauenstift habe ich zum Testen erhalten mit weiteren Farben. Ich habe ihn sehr gern verwendet, allerdings hat er sich viel zu schnell verbraucht. Werde ich daher nicht nachkaufen.
Aus verschiedenen Gründen ist kein Nachkaufprodukt dabei, obwohl ich die Idee vom Duschgelkonzentrat (weniger Verpackung) und die Handhabung des Brow Extension Produkts gut finde.
Habt ihr eins der Produkte auch schon ausprobiert?

Dienstag, 29. September 2020

Kristen Callihan: Game on - Chancenlos

Werbung//Rezensionsexemplar
"Game on - Chancenlos" von Kristen Callihan ist Ende August 2020 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 410 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um Band 2 der Game-on-Reihe.

Inhalt

Footballregel Nr. 1: Die Tochter deines Agenten ist tabu!
Ivy kann es nicht fassen: Ihr Vater hat ihren geliebten rosafarbenen Fiat an den Footballstar Gray Grayson verliehen. Empört schreibt sie Gray eine Nachricht. Aus einer SMS werden Hunderte, und ohne dass die beiden sich je begegnet sind, werden sie Freunde. Doch dann stehen sie sich zum ersten Mal gegenüber, und das heiße Prickeln zwischen ihnen wirft Ivy völlig aus der Bahn. Aber egal wie sehr Gray ihr Herz zum Rasen bringt – die Klienten ihres Vaters sind für sie absolut tabu!

Meine Meinung

Ivy schreibt eine leicht entrüstete Nachricht an Gray, weil er ihr Auto ausgeliehen hat. Daraus entwickeln sich mehrere Nachrichten und Unterhaltungen und eine Freundschaft, ohne dass sie sich je persönlich treffen. Als es dann doch endlich so weit ist bleibt die Freundschaft bestehen und sie treffen sich immer häufiger und schreiben weiterhin.
Die Nachrichten und der Umgang der Protagonisten miteinander ist schön locker und normal. Dann treffen sie aufeinander und man merkt, dass da mehr als nur Freundschaft ist, was sie sich natürlich nicht eingestehen und sich nicht gegenseitig zeigen. Ihr Umgang miteinander ist so liebevoll und angenehm. Es handelt sich jedoch um eine relativ typische Liebesgeschichte, die zum Glück auch ihre unerwarteten Momente hat.
Der Schreibstil ist an sich sehr angenehm und lässt sich angenehm lesen, die Spannung zwischen Ivy und Gray kommt gut rüber. Sie baut sich immer mehr auf und entlädt sich dann nach einiger Zeit. Allerdings waren mir die intimen Szenen etwas zu dominiert von ihm. Ich habe nichts gegen individuelle sexuelle Vorlieben, solange diese beiden gefallen. Jedoch würde ich mir etwas mehr Gleichberechtigung und Ausgeglichenheit wünschen. Ich befürchte, dass Bücher dieser Art seltsame Erwartungen schüren. Ich kann das beim Lesen aber natürlich differenzieren und trotzdem Gefallen daran haben.
Erzählt wird abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten, was ich mochte, da man die Ivy und Gray so gut kennenlernt und ihre Handlungen besser nachvollziehen kann. Die Nebencharaktere waren sympathisch, wenn auch sie etwas blass blieben. Ich gehe davon aus, dass man unter anderem Ivys Schwester in einem der anderen Teile besser kennenlernen darf.
Der Epilog war wieder sehr schnulzig und typisch, aber das macht nichts weiter. Insgesamt eine solide Liebesgeschichte.

Freitag, 25. September 2020

Bianca Iosivoni, Laura Kneidl: Midnight Chronicles - Schattenblick

Werbung//Rezensionsexemplar
"Midnight Chronicles - Schattenblick" von Bianca Iosivoni, Laura Kneidl ist Ende August 2020 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 448 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um Band 1 der New-Adult-Fantasy-Reihe.

Inhalt

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben...

Meine Meinung

Roxy ist eine Huntress, das heißt sie jagt Geister und außerdem 449 Seelen, die sie zurück in die Unterwelt schicken muss. Noch über 299 sind übrig und die Zeit läuft ihr davon. Jede Nacht macht sie sich mit ihrem Partner Finn auf die Suche nach den verbliebenen Seelen. Dass die Tatsache, dass sie noch eine gewisse Anzahl finden muss und die Anzahl verbliebener Tage immer weiter schrumpft so oft wiederholt wurde, hat mich gestört. Ich habe verstanden, dass es eine unlösbare Aufgabe ist, dann muss das, meine Meinung nach, nicht in jedem Kapitel erneut erzählt werden. 
Eine Nacht trifft sie auf Shaw und rettet sein Leben, doch er kann sich an nichts erinnern. Dass sie sich um ihn kümmern soll, nervt sie nur, doch da ist auch etwas mehr, was sie sich nicht eingestehen will. 
Neben der Sicht von Roxy erlebt man auch, wie sich Shaw dabei fühlt, ohne Erinnerungen aufzuwachen und in dieser für ihn neuen Welt klarzukommen. Er versucht sich mit Roxy gutzustellen und versorgt sie mit ihrem Laster, Fast Food.
Roxy und Shaw und Finn sind mir sympathisch, wobei die beiden männlichen Protagonisten mir tatsächlich etwas sympathischer sind und ich dabei nicht genau sagen kann warum.
Die Geschichte nimmt nach gewisser Zeit etwas Fahrt auf und hat zwar keinen Cliffhanger, doch leider erfährt man nicht, ob Roxy ihren Auftrag nicht doch irgendwie schafft. Wenn ich es richtig mitbekommen habe, wird es 6 Teile geben und damit wird sich die Auflösung wohl auch noch etwas ziehen 😅
Ich muss sagen, dass mich die Geschichte nicht so richtig geflasht hat, trotzdem hat sie mir gefallen und ich möchte sehr gern wissen, wie es weiter geht und sich die Beziehung zwischen Shaw und Roxy entwickeln wird.