Dienstag, 30. Oktober 2018

Sasha Wasley - Outback Dreams - So weit die Liebe reicht

Werbung//Rezensionsexemplar
Outback Dreams - So weit die Liebe reicht von Sasha Wasley erscheint Anfang November bei Knaur und ist der Auftakt der Outback-Sisters-Serie. Das eBook umfasst 464 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Willow und Tom waren beste Freunde – bis etwas geschah, das sie entzweite und das Willow nicht vergessen kann. Zehn Jahre sind vergangen, seit sie das letzte Mal mit Tom gesprochen hat. Als ihr Vater krank wird, kehrt Willow in ihre australische Heimat Kimberley zurück und übernimmt die Familien-Farm. Bald schon ist sie auf Toms Hilfe angewiesen. Doch ihr abwehrendes Verhalten über Jahre hinweg hat bei Tom tiefe Wunden hinterlassen. Noch immer sind Toms aufrichtige Briefe von damals ungeöffnet. Willow muss all ihren Mut zusammennehmen, um sich endlich ihren Ängsten zu stellen und auf Tom zuzugehen …

Meine Meinung

Willow ist vor zehn Jahren von der Farm ihrer Familie 2000 km entfernt gezogen, um zu studieren und zu forschen. Jetzt erkrankt ihr Vater und sie lässt dieses neue Leben hinter sich, um die Farm zu übernehmen. Dort wird sie zwangsläufig auch Tom begegnen - ihrem ehemals besten Freund Doch nach dem, was er ihr vor 10 Jahren angetan hat, hatten sie keinen Kontakt mehr und bis auf zwei hat sie seine Briefe von damals nicht gelesen. Auf dem Rückweg beginnt sie die Briefe zu lesen und muss feststellen, dass sie Tom sehr tief verletzt und im Stich gelassen hat.
Wie wird er auf ihre Rückkehr reagieren? Wie wird sie auf ihre erste Begegnung seit damals reagieren?
Die Erzählperspektive ist anders, als in den letzten Büchern, die ich gelesen habe. Es wird von außen auf die Geschichte geschaut, dabei mit Fokus auf Willow. Ich empfinde diesen Erzählstil etwas weniger persönlich, auch wenn es trotzdem ein teilweise sehr emotionales Buch ist. Da der Erzähler sich mehr auf Willow fokussiert, geht es dem Leser wie Willow und weiß oft nicht so recht, was Tom denkt und fühlt.
Die Geschichte hat sich trotzdem sehr angenehm lesen lassen und ich fand gut, dass es nicht ausschließlich um Willow und Tom ging, sondern auch um das Farmleben und die Hindernisse, denen sich Willow stellen muss.
Die Länge des Buches fand ich passend, um der Geschichte und den Protagonisten Zeit zu geben, sich zu entwickeln.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?