Dienstag, 23. Oktober 2018

Kajsa Arnold - Bittersüße Leidenschaft

Werbung//Rezensionsexemplar
Bittersüße Leidenschaft von Kajsa Arnold ist Anfang September bei feelings erschienen. Es handelt sich um den ersten Teil der Tears of Summer Reihe. Das eBook umfasst 200 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Summer verlässt ihre Heimat London, um ihr trostloses Leben und vor allem ihren Vater hinter sich zu lassen. Sie zieht ans andere Ende der Welt zu ihrer Tante, die in Australien lebt. Hier, in ihrer neuen Heimat, scheint ihr das Leben zunächst leicht zu fallen. Sie legt ihre Schüchternheit ab und findet entgegen ihrer Befürchtungen schnell Anschluss. 
Einzig Mitch, der gutaussehende Sohn von Keith, dem Freund ihrer Tante, vergällt ihr den Neuanfang. Nicht nur scheint Summer ihm ein Dorn im Auge zu sein. Ärgerlicherweise setzt Summers Herz auch noch jedesmal einen Moment aus, sobald sie ihm begegnet. Und ihre Wege kreuzen sich oft, denn sie besuchen dieselbe Schule – und sind zu allem Überfluss auch noch Tanzpartner. Summers Gefühle stehen in dieser schwierigen Zeit Kopf. War die Flucht nach Australien ein Fehler?

Meine Meinung

"Ich habe keine Ahnung, was hier passiert. Innerhalb von wenigen Tagen hat sich mein Leben um hundertachtzig Grad gedreht. Es geht zu schnell, ich komme überhaupt nicht mehr mit. Ich habe das Gefühl, mein Leben ist mir um die Ohren geflogen, entzweigebrochen und hat sich jetzt wieder neu zusammengesetzt."
Genau so hat sich das Buch auch für mich angefühlt. Der Absatz stammt aus etwa der Mitte des Buches und zu dem Zeitpunkt ist schon so viel passiert.
Summer verlässt London und zieht zu ihrer Tante nach Australien, die sie noch nie getroffen hat. Der Freund ihrer Tante scheint nett und nimmt sie freundlich auf, ganz im Gegensatz zu seinem Sohn, der sie herablassend behandelt. Mitch will Summer verführen, aber nur um sie eben zu haben, aber auch weil er sie süß findet. Er benimmt sich echt seltsam, mal wie der Bad Boy und unnahbar und dann wieder freundlich und beschützend. Was die beiden für eine Beziehung aufbauen entwickelt sich rasend schnell und ich konnte nicht glauben, in welch kurzer Zeit Summer Mitch vertraut und loslässt.
Mir ging alles viel zu schnell und unnatürlich und am Ende ist Mitch plötzlich genauso wie zu Beginn.
Mir hat gefallen, dass die Geschichte abwechselnd aus Sicht der Protagonisten erzählt wird. Leider kann das die unfassbar kurze und rasende Geschichte nicht wettmachen. Ich würde dem Buch leider nur 2,5 Sterne geben.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?