Dienstag, 11. September 2018

Pepper Winters - Crown of Lies

Werbung//Rezensionsexemplar
Crown of Lies von Pepper Winters ist Ende Juli bei LYX erschienen und der erste Teil der Truth & Lies Dilogie. Das eBook umfasst 432 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Sie ist jung, sie ist reich, sie ist mächtig – doch sie lebt in einem goldenen Käfig und kennt keine Freiheit und keine Liebe

Drei Jahre 
zuvor brach Noelle Charlston aus ihrem goldenen Käfig aus, tanzte in New Yorks Straßen und verlor beinah ihr Leben. Bis ein unbekannter Fremder auftauchte und die reiche Kaufhauserbin rettete.

Drei Tage 
seit sie Penn Everett ihren Drink ins Gesicht schüttete und sich in seinen Armen wiederfand – seine verführerische Stimme im Ohr, die ihr ein unwiderstehliches Angebot machte.

Drei Stunden,
um ihn hassen zu lernen, da er so viele Dinge vor ihr verbirgt. Der geheimnisvolle Geschäftsmann kann unmöglich ihr Retter von damals sein – und doch fühlt sich jede Berührung unendlich vertraut an.

Drei Minuten, 
um ihm hoffnungslos zu verfallen. Und es gibt nichts, was Noelle mehr begehrt als diesen Mann.

Drei Sekunden, 
um mit seinen Lügen ihr Herz zu stehlen und ihr Hoffnung, Vertrauen und Liebe einzuflößen.

Drei Atemzüge, 
um sie mit der Wahrheit zu zerstören.

Meine Meinung

Noelle wird schon sehr jung in das Familienimperium eingearbeitet und übernimmt schnell sehr viel Verantwortung. In ihrem Leben gibt es nur Schule und Arbeit. Sie hat zwar jede Menge Geld, aber keine Zeit es auszugeben und keine Erfahrung in dem Leben eines echten Teenagers. An ihrem Neunzehnten Geburtstag bricht sie aus und verbringt einen Abend allein, ohne Bodyguard oder Fahrer, in der Stadt und wird überfallen. Ein Unbekannter rettet sie, doch ihre Wege trennen sich und sie kann ihn danach nicht finden.
Drei Jahre später fühlt sie sich immer noch eingesperrt und kämpft damit, dass ihr Vater sie gern verheiraten würde, doch sie interessiert sich für keinen der Männer, bis Penn Everett auftaucht. Doch auch ihn will sie nicht an sich heranlassen, denn er stößt sie ab, mit seiner arroganten Art.
Doch diesen Mann, den sie zum einen so sehr hasst, begehrt sie aus unerfindlichen Gründen auch.
Penn ist sehr dominant und herrisch, er spinnt Lügen und übernimmt die Kontrolle und er begehrt sie ebenso, wie sie ihn. Wenn sich die beiden näher kommen ist Penn genauso dominant und doch scheint ihr genau das zu gefallen.
Die Protagonisten sind für meine Begriffe sehr klischeebehaftet. Noelle, die das wahre Leben nicht kennt, aber durch ihre Macht trotzdem stark ist und im nächsten Moment unerfahren und naiv.
Penn, der undurchschaubar ist und oft unnötig harsch und arrogant.
Wenn die beiden aufeinander treffen, dann knistert es nur so vor Begehren, Hass und Dominanz.
Leider endet das Buch mit einem Cliffhanger und kurz vor dem Ende kommt Noelle zu einem Schluss, den ich ziemlich unlogisch fand. Ich glaube zumindest mehr zu wissen, als sie und ich habe das Gefühl, dass ihr Schluss nur dazu da ist, das Buch noch in die Länge beziehungsweise zu einem zweiten Teil zu ziehen.
Auch wenn es vielleicht nicht so klingt, da ich einige Kritikpunkte anbringe, habe ich das Buch gern gelesen und bin sehr gespannt, wie es im zweiten Teil weiter geht und ob ich mit meiner Vermutung richtig liege.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?