Dienstag, 18. September 2018

Eva Fay - Fight for us

Werbung//Rezensionsexemplar
Fight for us von Eva Fay ist Anfang September bei Forever erschienen. Das eBook umfasst 350 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Düstere Schatten über einer Welt der Reichen und Schönen

Evina Castellos Leben scheint perfekt: Sie ist glücklich verheiratet, leitet ein erfolgreiches Unternehmen und engagiert sich in ihrer Stiftung gegen die Misshandlung von Frauen und Kindern. Die düsteren Tage ihrer Vergangenheit hat sie hinter sich gelassen. Glaubt sie. Als sie auf einer Charity-Veranstaltung von ihrem Mann sitzengelassen wird, lernt sie Tommaso De Santis kennen. Der Milliardär ist nicht nur sexy, sondern macht Evina auch Avancen. Weil er die Stiftung bei einem Projekt unterstützt, müssen die beiden zusammenarbeiten und kommen sich dabei näher. Aber Evina plagt das schlechte Gewissen. Doch dann holt die Vergangenheit sie brutal wieder ein und plötzlich ist Tommaso alles, was zwischen ihr und dem Abgrund steht …

Meine Meinung

Evina führt eine erfolgreiche Firma und engagiert sich für misshandelte Frauen. Mit ihrer besten Freundin Giulia eröffnet sie in Italien Frauenhäusern um Frauen und ihren Kindern in Not einen Unterschlupf zu bieten.
Auf einer Veranstaltung um Sponsoren zu gewinnen, lässt ihr Mann sie im Stich und stattdessen steht ihr plötzlich Tomaso zur Seite.
Er beginnt sie zu umgarnen, was sie vor ein Problem stellt: er weckt Gefühle in ihr, die unangebracht sind, da sie verheiratet ist...
Erzählt wird abwechselnd aus Sicht der Protagonisten und man bekommt einen guten Einblick in die Gefühle und ihre Beweggründe. Auch die Vergangenheit der beiden wird aufgearbeitet. Tomaso verhält sich ihr gegenüber wie ein Gentlemen und seine Vergangenheit erklärt einiges. Dennoch konnte ich seinen Antrieb nicht verstehen, da er sich wie der übliche Frauenheld verhält, allerdings eher in seinen Absichten als in seinen Handlungen. Vielleicht weil er einfach sehr gewieft ist.
Evina steckt in einer Zwickmühle, da sie Tomaso mag und auch als Sponsor nicht verlieren möchte. Doch sie ist verheiratet und möchte und wird keine Affäre beginnen.
Wie gesagt, die Gefühle der beiden waren gut nachvollziehbar, doch fand ich die Absichten von Tomaso sehr oberflächlich, auch wenn sich das zum Glück noch ändert. Die beiden entwickeln sich im Laufe des Buches, was mir sehr gut gefallen hat, denn die Geschichte hat ihnen die Zeit dafür gegeben.
Das Ende war mir dann doch einen ticken zu seltsam, aber insgesamt habe ich es gern gelesen.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und liest sich flüssig.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?