Montag, 23. April 2018

Neal Shusterman - Scythe - Der Zorn der Gerechten

Scythe - Der Zorn der Gerechten von Neal Shusterman ist am 14. März bei Fischer Verlage erschienen und der zweite Teil der Trilogie. Das eBook umfasst 544 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Achtung: die Inhaltsangabe und meine Meinung enthalten Spoiler bzw. Hinweise über den Ausgang des ersten Teils.

Inhalt

Citra hat es geschafft. 
Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss. 

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt. 

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit. 
Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.


Meine Meinung

Zunächst einmal habe ich mich sehr gefreut, mehr über diese Welt zu erfahren.
Nun ist Citra also eine Scythe und hat sich ihre ganz eigene Art Nachzulesen zugelegt. Ich finde ihren Gedanken dazu sehr zu ihr passend. Sie ist weiterhin mit ihrer Mentorin unterwegs und versucht gegen die Ideen der neuen Scythe-Bewegung zu wirken. Dabei ist sie immerzu in Gefahr ohne zu wissen wer sie bedroht. Als plötzlich Charakter auftauchen, mit denen man nicht rechnet, wird es spannend.
In diesem Buch wurden am Ende der Kapitel nicht mehr so häufig Einträge aus den Scythe-Tagebüchern abgedruckt, sondern viel öfter aus den Gedanken(? dem Protokoll?) des Thunderhead, was ich wirklich einen interessante Aspekt fand.
Ich finde die Inhaltsangabe zum Buch nicht so gut passend, da auf eine Liebesgeschichte angespielt wird, die im Buch aber kaum zum Tragen kommt.
Dafür gab es genug andere Aspekte, die das Buch interessant und spannend gemacht haben. Es gab Wendungen, die mich überrascht haben und ich fand interessant, dass neue Charakter wichtige Rollen übernahmen. Das Ende fand ich ebenfalls sehr überraschend und hat schon Cliffhanger-Charakter, weshalb ich wirklich gern wissen möchte, wie es im dritten Teil weiter geht.
Der Schreibstil war wieder sehr angenehm zu lesen und ich fand auch gut, dass das Buch sich Zeit gelassen hat. Ich stelle immer wieder fest, dass mir längere Bücher meist besser gefallen.

Habt ihr den ersten oder sogar schon den zweiten Teil gelesen?

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?