Dienstag, 12. Januar 2021

Penelope Ward: Hate You, Love You

Werbung//Rezensionsexemplar
"Hate You, Love You" von Penelope Ward ist Anfang Januar 2021 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 380 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Als ihre Großmutter stirbt, erbt Amelie ihr Häuschen direkt am Meer – allerdings nur die Hälfte. Sie muss es sich mit Justin teilen, dem Jungen, dem sie mit fünfzehn das Herz gebrochen hat. Und der sie seitdem hasst! Als sie sich nach zehn Jahren das erste Mal wieder gegenüberstehen, ist unter der Abneigung die alte Verbundenheit zu spüren. Doch Justin hat für seinen Urlaub am Atlantik seine Freundin mitgebracht …

Meine Meinung

Eigentlich klingt die Geschichte schon recht vorhersehbar - zwei, die in der Vergangenheit nicht gut auseinander gegangen sind und sich jetzt hassen. Dennoch hat mich der Klappentext angesprochen und ich habe mich auf das Rezensionsexemplar beworben. Mich hat zu Beginn vor allem interessiert, warum Justin so wütend ist und was Amelie vor so vielen Jahren getan hat. 
Ich mochte Amelie sehr, denn sie ist eine liebe Person, die sich schnell auf andere einlässt und Freundschaften schließt. Es gab Momente, in denen mir ihre Gedanken oder Gefühle zu schnell umschwenkten, sie für mich zu schnell nachgab oder sie irgendwie zu direkt waren. Manchmal sind Gedanken ja auch dazu da, dem Leser oder der Leserin etwas mitzuteilen, hier hatte ich Augenblicke, in denen ich das zu direkt fand. Das hat der Geschichte oder meinem Lesefluss aber keinen Abbruch getan.
Justin ist anfangs nicht so einfach zu durchschauen und einfach gemein. Er wurde offensichtlich sehr von ihr verletzt und zahlt ihr das heim. Für mich war das aber schon ein untrügliches Zeichen, dass sie ihm noch unter die Haut ging. Jemand, der einem nichts bedeutet, würde man doch einfach ignorieren.
Mit der Zeit nähern sie sich wieder an und der Verlauf hat mir gut gefallen. Die zweite Hälfte des Buches hat mir tatsächlich aber noch etwas besser gefallen, da man eine Seite von Justin entdeckt, dich ich richtig mochte. Die Wendung in der Mitte kam für mich überraschend, aber ab da, war für mich eigentlich alles klar, dennoch kam für mich keine Langeweile auf. Auch Amelie entwickelt sich auf der einen Seite in eine tolle Richtung, auf der anderen legt sie aber teilweise eine enorme Unsicherheit an den Tag, die ich ihr gar nicht zugetraut hatte.
Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, die erotische Spannung kam teilweise gut rüber, wenn auch nicht alles nach meinem "Geschmack" war. Leider erlebt man die Geschichte nur aus Amelies Sicht, aber irgendwie hat es auch einen gewissen Reiz der Geschichte ausgemacht, dass man nicht weiß, was Justin im Kopf vorgeht.
Ich habe das Buch gern gelesen und vergebe 4 von 5 Sternen, mit einer starken Tendenz Richtung 5.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?