Dienstag, 20. April 2021

Anabelle Stehl: Fadeaway

Werbung//Rezensionsexemplar
"Fadeaway" von Anabelle Stehl ist Ende März 2021 bei LYX erschienen. Das E-Book umfasst etwa 438 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Es handelt sich um Band 2 der "Away-Reihe".

Inhalt

Darf ich von anderen ihre Geschichte verlangen, wenn ich meine eigene nicht erzählen kann?
Die Vergangenheit hinter sich lassen – das ist Kyras größter Wunsch, als sie ihr Psychologiestudium in Berlin beginnt. Auch wenn sie nicht vergessen kann, was geschehen ist, so will sie sich von nun an dafür einsetzen, dass andere nicht das gleiche Schicksal ereilt wie sie. In einem feministischen Podcast macht sie daher regelmäßig auf Missstände an ihrer Uni aufmerksam. Niemand weiß, dass sie diejenige ist, die hinter dem erfolgreichen Format steckt – niemand bis auf Milan, der plötzlich in ihrem Aufnahmestudio steht und der ihr Herz gefährlich höher schlagen lässt. Dabei ist Milan genau die Sorte Mann, die Kyra eigentlich meiden wollte ...

Meine Meinung

Wow - ich bin etwas geflasht von diesem Buch und schreibe diese Rezension kurz nachdem ich es ausgelesen habe. Fadeaway hat mir richtig gut gefallen. Ich glaube dadurch, dass es einige Themen angesprochen hat, die mich aktuell beschäftigen, hat es gerade sehr gut zu mir gepasst.
Kyra ist eine junge Frau, die mit ihrer besten Freundin in eine WG nach Berlin zieht, um ihr Psychologiestudium zu beginnen. 
In ihrer ersten Vorlesung fällt ihr auf, dass nur männliche Psychologen behandelt werden und äußert ihre Bedenken darüber laut gegenüber dem Professor. Dieser behandelt sie jedoch von oben herab. Aus einem Impuls heraus nimmt sie daraufhin eine Podcast-Folge auf. Sie lässt ihren Unmut heraus und bekommt jede Menge Kommentare, die ihr Mut und Zustimmung geben. Ihr Podcast entwickelt sich und sie lässt auch andere zu Wort kommen. Doch ihre eigene Geschichte verschweigt sie. Denn auch wenn Kyra eine sehr mutige und aufgeweckte junge Frau ist, so hat sie doch ihr Päckchen zu tragen und ist nicht gewahr vor Schuldgefühlen.
Als sie auf Milan trifft, fühl sie sich zu ihm hingezogen und ahnt noch nicht, dass sie ihre Vergangenheit bald einholen wird. 
Die Geschichte der beiden wird abwechselnd aus beiden Perspektiven erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Die Protagonisten sind sowohl normal, als auch besonders und bewundernswert. 
Ich liebe Kyras Freundinnen und Brüder für ihre großartige Unterstützung. Und ich mochte Kyra sehr für ihre feministische Seite und ihren Mut und ihre Schlagfertigkeit. Auf der anderen Seite ist sie auch so schön normal und auf dem Boden geblieben. 
Milan mochte ich ebenfalls, da er freundlich und zuvorkommend ist und sich sowohl zurückhaltend als auch fordernd verhält. Er ist aufgeschlossen und rücksichtsvoll. 
Ich habe das Buch förmlich verschlungen und fand die Menge an Dramatik genau passend. 
Das Buch setzt sich mit Social Media und Feminismus auseinander und stellt Freundschaft und Liebe auf die richtige Weise dar.
Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?