Dienstag, 28. Juli 2020

Vegan! Das Goldene von GU

Werbung//Rezensionsexemplar
"Vegan! Das Goldene von GU" ist Anfang Juli 2020 bei GU erschienen. Das E-Book umfasst etwa 400 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Glänzende Zeiten für Veganistas und Tierfrei-Fans: Die besten Rezepte und alles Wissenswerte rund um die vegane Küche gibt’s jetzt glamourös verpackt zwischen zwei Buchdeckeln. Vegan! Das Goldene von GU ist die Rezepte-Bibel für alle, die völlig tierfrei, aber geschmackvoll kochen wollen: Neben 300 Rezepten liefert das Buch jede Menge Tipps, Tricks und Know-how rund um die vegane Küche. Die Rezepte sind absolute Highlights der veganen Küche bei GU: Von tierfreier »Vurst« fürs Frühstücksbrötchen über bunte Gemüsegerichte bis hin zu veganem Seelenfutter sowie süßen Sünden wird hier garantiert nichts ausgelassen. Hochwertig gestaltet, superlecker und immer nahe am Alltag – mehr vegane Küche geht nicht!

Meine Meinung

Das Buch bietet eine gute Übersicht und vielen Hintergrundinformationen bezüglich veganer Ernährung. Es wurde beispielsweise darauf eingegangen, dass es wichtig ist ausreichend Proteine zu sich zu nehmen, aber nicht, welche Lebensmittel in welcher Kombination alle oder nahezu alle benötigten Aminosäuren enthalten.
Viele Grundzutaten und deren Zubereitung werden erklärt, wie zum Beispiel Seitan, Pflanzenmilch oder -sahne.
Es enthält klassische einfache vegane Rezepte, wie zum Beispiel viele Frühstücksgerichte und Currys, aber auch einige, bei denen Würste, Schnitzel oder Käse selbst hergestellt werden.
Man erhält sehr viele Gerichte mit kurzer Einführung und nützlichen Tipps zu Beginn des jeweiligen Kapitels zu Frühstück, inklusive Aufstriche, Grillgerichten, To Go Gerichten oder süßen Gerichten.
Die Rezepte enthalten immer Vorbereitungszeit (wie bspw Einweichen) und Zubereitungszeit, außerdem natürlich die Zutaten und für wie viele Personen oder Portionen, dieses vorgesehen ist. Ebenso stehen Makronährstoffe und Kalorien dabei.
An mancher Stelle hätte ich mir mehr Informationen gewünscht, warum gewisse Zutaten gewählt wurden oder ob man die benötigten Proteinkombinationen erreicht. Manche Gerichte sind auch für großes Vorkochen gedacht, was ich etwas befremdlich fand, wenn im Rezept von 2 kg Tofu die Rede ist, aber da kann man ja umrechnen und für sich anpassen.
Die benötigten Zutaten sind zumeist nicht sonderlich ausgefallen, wobei natürlich immer wieder auch beispielsweise Seitan zum Einsatz kommt. Man kann dann individuell entscheiden, ob man das selbst gemacht nutzt oder fertig einkauft. Ansonsten bekommt man eigentlich fast alles oder alles im Supermarkt oder Reformhaus.
Zu jedem Rezept gibt es ein ansprechendes Bild und meist noch einen kleinen Tipp zu den Zutaten, die man austauschen kann oder welche besondere Eigenschaft sie haben oder was auch alternativ gut zu dem Gericht passt.
Zusammengefasst bekommt man ein Buch mit jeder Menge Rezepten, die zusätzlich um nützliche Informationen angereichert werden, die man bei der veganen Ernährung berücksichtigen sollte. Bezüglich Hintergrundinformationen fehlte mir zum Teil die Tiefe, aber für ein Kochbuch ist das schon super.
Ich denke am besten eignet es sich für Menschen, die Veganer bekochen oder vegane Gerichte häufiger integrieren wollen, aber auch für Veganer selbst ist es sicherlich gut geeignet.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?