Donnerstag, 10. Januar 2019

Jennifer L. Armentrout: Revenge

Werbung//Rezensionsexemplar
Revenge von Jennifer L. Armentrout ist Anfang November 2018 bei Carlsen erschienen. Es handelt sich um den Auftakt einer Trilogie. Das eBook umfasst 448 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Vier Jahre nach der verheerenden Invasion der Lux sind die Außerirdischen nun Teil der Bevölkerung. Die siebzehnjährige Evie Dasher verlor damals ihren Vater, dennoch ist sie fasziniert von den Lux, die aussehen wie Menschen, mithilfe von Licht jedoch ungeheure Kräfte entfesseln können. Als sie den geheimnisvollen – und unverschämt attraktiven – Luc kennenlernt, findet sie sich in einer Welt wieder, von der sie bisher nur gehört hat. Einer Welt, die sie an ihrem eigenen Verstand zweifeln lässt, denn Schein und Wirklichkeit sind kaum noch auseinanderzuhalten. Bald wird Evie klar: Der Schlüssel zur Wahrheit liegt bei Luc …

Meine Meinung

Lux sind Außerirdische, die vor 4 Jahren auf die Erde kamen und diese übernehmen wollten. Letztendlich haben sich die Menschen durchgesetzt und die Lux leben nun unter ihnen.
Evie, die bei der Invasion ihren Vater verlor, ist dennoch von den Lux fasziniert. Auf einer Party trifft sie auf Luc, der sich überheblich und seltsam verhält.
Zunächst einmal fand ich die Idee hinter dem Buch spannend, dass die Menschen sich mit Außerirdischen die Erde teilen und friedlich miteinander leben. Man erfährt im Laufe des Buches immer mehr, was die Lux ausmacht, anders macht als die Menschen.
Meine Meinung zu Evie ist durchwachsen, denn ich fand ihre extreme Abneigung und doch auch widersprüchlichen Gefühle zu Luc nicht nachvollziehbar. Als Leser wird schnell klar, dass zwischen den beiden etwas ist, aber Evie verdrängt das immerzu. Auch dass sie oft gegen die Vernunft handelte, fand ich nicht so verständlich.
Luc dagegen ist tatsächlich überheblich und sendet widersprüchliche Signale. Dennoch mochte ich ihn irgendwie mehr.
Ich fand einige Andeutungen nicht wirklich subtil und hatte dann bald eine Ahnung. Dennoch konnte ich auch öfter überrascht werden und wusste nicht vorher was passieren würde.
Letztendlich hatte ich anfangs etwas Schwierigkeiten mit den Protagonisten warm zu werden fand aber, dass sich die Geschichte im Laufe des Buches gesteigert hat.
Erzählt wird in diesem Buch nur aus der Sicht von Evie, was ich schade fand, da ich wirklich gern gewusst hätte, was in Lucs Kopf vor sich geht.

Kommentar posten

Mein Blog und ich leben von deinen Kommentaren. Vielleicht möchtest du uns mit einem kleinen Text unterstützen?